723 Beiträge


Branson
Benutzeravatar
Schoofseggl
Ein Spieler kann (darf) einfach nicht wie ein Fan denken. Ein Fan bleibt in der Regel (und meist auch in den anderen 3 Wochen) seinem Verein ein Leben lang treu. Hoffenheim dürfte hier die bestätigende Ausnahme darstellen.
Der Spieler hat ein paar Jahr um für sich, nicht den Fan, das maximale herauszuholen um möglichst nach der Karriere finanziell ausgesorgt zu haben. Das dürften trotzdem längst nicht alle schaffen.

Bedauern ja, Missgunst nein.
"In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde."
Hans Meyer

BlauesTrikot
Granadaseggl
Ich will gegenüber den Profis nicht neidisch sein. Aber ein Profi muss schon sehr dumm sein (und zugegebenermaßen unverletzt bleiben), wenn er nach einer Karriere von 12 Jahren nicht ausgesorgt hat.
Dieser Überlegung liegt folgende Berechnung zu Grunde:
Verdienst als Profi (niedergeschätzt) pro Jahr 500.000 EUR mal 12 Jahre macht 6 Mio EUR.
Dafür muss ein „normaler“ Arbeitnehmer in 45 Berufs-Jahren ca. 11.000 EUR im Monat verdienen.

Insofern relativiert sich die Aussage, ein Profi muss in wenigen Jahren das maximal möglich herausholen, denn ein Durchschnittsverdienst von 500.000 EUR ist sehr nieder gegriffen.

Nilkheimer
Granadaseggl
Jahaaaa, aber die LebenshaltungKOSCHDEN sind natürlich auch viel höher :lol:
Brandstiftung, Steuerhinterz. (inkl. Zollzeug), UrhG-Verstöße, vers. Körperverletzung, (evtl.) Kindesmisshandlung und TierschG-Delikte, Umweltdelikte u. Betrug u. nun - NOCH TAUFRISCH - BtMG-Sachen: Stern des Südostens.
-- Volle Steuern. Echt wahr, Mann.

cordoba
Granadaseggl
Nilkheimer hat geschrieben:Jahaaaa, aber die LebenshaltungKOSCHDEN sind natürlich auch viel höher :lol:


Deshalb zieht er ja im Sommer nach Wolfsburg.

edit
wobei die Mietpreise für Wohnraum in Wolfsburg nicht sonderlich günstig sind.
Dafür gibt's billig Currywurst bei VW.


Es gibt durchaus auch Spieler, die ihrem Verein in besondere Treue verbunden sind.
Da gab es z.B. mal einen mit der Rückennummer 3, der lausige 31 aktive Jahre (d.h. seine gesamte Fussballkarriere) bei ein und demselben Verein abriss.
Zuletzt geändert von cordoba am 7. April 2016 11:26, insgesamt 1-mal geändert.

Branson
Benutzeravatar
Schoofseggl
In der Theorie mag das stimmen, aber dummerweise (!) passen die meisten Menschen eher die Ausgabenseite statt der Spar-/Investitionsquote den Einnahmen an. Sprich am Ende der Karriere geht es auf Jobsuche.
Vor einigen Wochen gab's in der ARD einen Film über das Leben nach der Profikarriere. Spannend. Rudi Kargus ist (Kunst)Maler, Knut Reinhard arbeitet als Grundschullehrer - fand ich sehr beeindruckend - und Nico Patschinski (Weltpokalsiergerbesiegertorschütze)als Leichenbestatter. ...die Dschungelkandidaten lassen wir mal weg, aber es dürfte auch genug andere Beispiele geben.

Frei nach George Best: Das meiste Geld ging für Partys, Frauen und schnelle Autos drauf. Den Rest habe ich sinnlos verprasst :)
"In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde."
Hans Meyer

exmatthes
Granadaseggl
jo, die haben's halt blöd angestellt.
diesseits von meinzweitferrari usw. muß jeder nicht vollständig durchgeknallte kicker auch nach ner ausschließlichvfbdurchschnittskarriere ausgesorgt haben.

Branson
Benutzeravatar
Schoofseggl
Muss ich spontan an Kollegen wie Timo Gebhart denken. Bin mir da nicht so gaaanz sicher :)
"In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde."
Hans Meyer


darkred
Benutzeravatar
Halbdaggl
de mappes hat geschrieben:
ayala hat geschrieben:Didavi hat eine Riesenrückrunde bei Nürnberg gespielt, dann kam das Verletzungspech mit dem dorhenden Karriereende. Ein erstes Zwischenhoch in der ersten Stevensphase, wichtig für den Klassenerhalt. Dann wieder lange verletzt und ein zweites Zwischenhoch, extrem wichtig für den Klassenerhalt.
Eine sehr durchschnittlich Vorunde mit einem Ausrufezeichen gegen Wolfsburg und eine sehr, sehr mäßige Rückrunde.
Ich zweifle, dass Didavi für konstant gute bis sehr gute Leistungen körperlich gesund und fit genug ist. Seine Attraktivität bei Leverkusen und Wolfsburg beruht in erster Linie auf der Ablösefreiheit. Ich hätte ihn vor der Saison auch nicht verkauft, aber betrachte das heute anders. Die 15 Mios von Leverkusen hätte man mitnehmen können und man wüsste heute, wie sehr man auf Maxim setzen kann.


ja und unter Umständen stünde man nun nich weiter unten ohne diese scorerpunkte und bräuchte sich über einen ersatz keine Gedanken machen, weil man diesen für die zweite liga suchen müsste


Das ist der Punkt.
Als Dutt in der WP verkündete, dass Didavi ohne Wenn und Aber bleibt, gab es hier nicht wenige, die ihn für soviel "Rückgrat" gelobt haben. Ich fand das, nicht zuletzt von der Außenwirkung her, ebenfalls eine gute Sache. Und wissen wir, ob wir ohne Didavi nicht jetzt da stehen würden wo Frankfurt, Augsburg oder gar 96 rum krauchen..? Ist doch müßig, sich im Nachhinein zu beklagen, dass man ihn nicht verkauft hat, wenn man zuvor mit ihm auf den Klassenerhalt gehofft hat.

Mago
Lombaseggl
Zu Wolfsburg zu gehen sagt auch ein wenig über den Charakter eines Spielers aus.


Ist das nicht ein bisschen zu billig, aus der Ferne so zu urteilen? Als Fan mag ich den Klub auch nicht, aber Allofs und Hecking machen auf mich einen anständigen Eindruck und wenn man als Spieler mit solchen Leuten persönlich gesprochen hat, dann hat man vermutlich ein ganz anderes Bild von so einem Verein. Aber für den Fan ist es natürlich einfacher, Feindbilder zu pflegen.



FLX81
Benutzeravatar
Granadaseggl
Bei der Analyse spricht er ja schon gelegentlich mal Fehler klar an. Aber stimmt schon, angesichts der schwachen Leistungen der letzten Wochen würde es dem Team vielleicht mal gut tun, öffentlich ein wenig mehr Leistung einzufordern.
Ehrenamtlicher Vorsitzender des 1. offiziellen mappes-Ignorierclubs e.V.


darkred
Benutzeravatar
Halbdaggl
Das einzigste was mich an der Nummer mit Didavi nervt, ist dieses kürzlich getätigte, all zu pathetische Statement.

Als erste wollte ich mal eines loswerden. Wir leben gerade in einer Welt mit vielen Problemen. In der unglaublich viel Leid, Unrecht, Gewalt und Hass herrscht. Der Fußball ist eines der wunderbaren Dinge der es schafft diesen ganzen Mist zumindest für kurze Zeit zu vergessen und Leute aus allen möglichen Herkunftsländern und Gesellschaftsschichten zusammenzubringen. Deshalb lieben wir den Fußball. Und am Ende des Tages sind auch wir Fußballer ALLE nur eines, MENSCHEN. Auch ich bin am Ende des Tages genauso Mensch wie IHR. Mir ist klar, Kritik gehört zu meinem Beruf und das ist auch völlig in Ordnung, genauso wie Emotionen die dazu gehören. Aber es gibt einfach Dinge wie Hass und Beleidigungen, die meiner Meinung nach zu weit gehen. Ich habe niemanden "umgebracht" oder jemandem Schaden zugefügt , sondern mich einfach nur nach 18 Jahren VfB für eine neue sportliche Herausforderung im Leben entschieden.


Er geht nicht nach WOB wegen Weltfrieden, Nächstenliebe oder aus Charitygründen - sondern um nochmal richtig Kasse zu machen. Das ist ja auch völlig in Ordnung, solch ehrenrührigen Shice kann er sich dabei aber gerne klemmen!

Manolo
Grasdaggl
ich finde er hat damit einfach recht. und dieses ewige, er geht da nur hin um richtig kasse zu machen, ist etwas arg kurz gesprungen. aber wohl die erklärung, die einem als vfb-fan am wenigsten weh tut.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

hades
Granadaseggl
Ich verstehe die Hysterie bei Didavi ohnehin nicht. Da haben wir schon (viel) bessere und wichtigere Spieler verloren.
Außerdem sollte man sich nicht von seiner vielen Einsatzzeit dieser Saison blenden lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Didavi noch viele solcher Saisonen durchstehen würde. Trainieren tut er ja ohnehin angeblich nur noch sporadisch, um am Samstag wieder ran zu können.
Ich gönne ihm den Vertrag bei WOB, der VfB wird seien Abgang kompensieren können.
Auch Maxim hatte schon blendende Scorer-Wertungen.

darkred
Benutzeravatar
Halbdaggl
Sicher ist die Chance in WOB eher international zu spielen als beim VfB höher, aber deswegen brauch man den Kohle-Aspekt nicht marginalisieren. Denn der ist zweifelsohne eine maßgebliche Triebfeder in dieser Sache.
Aber man darf sich natürlich zustimmend auf das weltschmerzliche Pathos in seinen Aussagen konzentrieren... ist wohl die Erklärung, die anderen VfB-Fans am wenigsten weh tut.

Manolo
Grasdaggl
wolfsburg wird auch eher seine spieler halten können, in wolfsburg wird er auch auf den trainer treffen, der ihn großmachte, wolfsburg wechselt auch nicht alle naselang den trainer... aber ist klar, es geht vor allem ums geld. mehr geld hät er ja nicht auch bei bayer oder im ausland oder sogar bei uns verdienen können.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Tifferette
Benutzeravatar
Halbdaggl
darkred hat geschrieben:Er geht nicht nach WOB wegen Weltfrieden, Nächstenliebe oder aus Charitygründen - sondern um nochmal richtig Kasse zu machen. Das ist ja auch völlig in Ordnung, solch ehrenrührigen Shice kann er sich dabei aber gerne klemmen!

Es geht nicht darum, dass er Kasse macht (was er, unter anderem, dort tut). Sondern um die zum Teil direkt an ihn gerichteten Reaktionen in den sozialen Medien. Didavi ist kein Werbetexter, und ein bisserl weniger Pathos hätte es wohl auch getan. Aber in der Sache hat er Recht.
'Of all the gin joints in all the towns in all the world, she walks into mine.'

FLX81
Benutzeravatar
Granadaseggl
Manolo hat geschrieben:wolfsburg wird auch eher seine spieler halten können, in wolfsburg wird er auch auf den trainer treffen, der ihn großmachte, wolfsburg wechselt auch nicht alle naselang den trainer... aber ist klar, es geht vor allem ums geld. mehr geld hät er ja nicht auch bei bayer oder im ausland oder sogar bei uns verdienen können.


Du drehst es dir aber auch so hin, wie du es haben möchtest. Ins Ausland wollte er laut eigener Aussage nicht, zu Leverkusen wäre er sehr wohl letzten Sommer gegangen. Das Gehaltsgefüge in Wob ist nochmal deutlich höher als in Lev, da ist es schon sehr wahrscheinlich dass ihm Wob ein deutlich höheres Gehalt geboten hat als Lev oder gar der VfB. Natürlich spielen die von dir erwähnten Faktoren eine Rolle, warum er sich für Wolfsburg entschieden hat, aber in deiner Aussage stimmen die Relationen nicht und so ne pissige Aussage von wegen "ist klar" ist völlig unangebracht.
Ehrenamtlicher Vorsitzender des 1. offiziellen mappes-Ignorierclubs e.V.

Ihr würdet ausflippen und mit Anwälten wedeln, wenn ihr in den Genuss der Anfeindungen kämt, die der sich anhören muss, weil er den Arbeitgeber wechselt. Und hier wird sich noch über seine Reaktion mokiert. Ihr Knödel.

hades
Granadaseggl
Sind schon Spekulationen über die Größenordnung des Deals an die Öffentlichkeit getreten?

Wenn nicht, dann lasst uns mal spekulieren.

Ich sag' mal: 5 Millionen Handgeld für die nicht zu zahlende Ablösesumme und 4 Millionen Gehalt p.a.

cordoba
Granadaseggl
@Nice Weather

Ach komm. Genau genommen drückt sich doch damit eine "besondere" Wertschätzung aus.
Scheidungen tun eben weh. Wenn es vorher Liebe war.
In Wolfsburg wird ihm das kaum passieren.