168 Beiträge


crown
Benutzeravatar
Granadaseggl
Ayala hat geschrieben:...Man kann sich nicht mehr hinter einem Dié verstecken, nur der allein ist für Balleroberungen zuständig. Und das bisherige miese Zweikampfverhalten wird sich allein schon dadurch verbessern, weil das neue Spielsystem keine Alibiaktionen tolerieren kann, sondern nur 100% kennt. Auch ein Gentner muss dann zB den ganzen Körper einsetzen um eben weniger elegant als nur mit der Fusspitze an einen Ball zu komme...

Kann mir vorstellen das Gentner Probleme mit den System bzw. der Spielweise im Zorniger System haben wird. Mal sehen wie der sich schlägt.

DGH
Benutzeravatar
Seggele
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/631573/artikel_gentner-warnt-vor-einem-fehlstart.html
Der Kapitän lobt den gewachsenen Mannschaftsgeist
Gentner warnt vor einem Fehlstart

Die Schiene ums rechte Handgelenk muss er noch eine Weile tragen. Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in St. Gallen nach Stuttgart wird eine erneute Untersuchung für Klarheit sorgen, wie lange Christian Gentners gebrochene Hand noch damit geschützt oder zumindest geschont werden muss. An seiner Einsatzfreude ändert die Verletzung nichts, die er sich vor ein paar Wochen beim Benefizspiel von Sami Khedira zugezogen hat. Im Gegenteil, der VfB-Kapitän geht in der Schweiz wie gewohnt vorneweg, lobt den gewachsenen Mannschaftsgeist und warnt vor einem Fehlstart in die Saison.
Christian Gentner
Gibt den Weg vor: VfB-Kapitän Christian Gentner.


Wenn sich Gentner und Khedira an diesem Freitag in St. Gallen wiedersehen, wird sicher auch die Handverletzung des Stuttgarters ein Thema sein. Der Ex-Stuttgarter, der sich von Real Madrid kommend Juventus Turin angeschlossen hat, residiert mit seiner neuen Mannschaft im gleichen Hotel, in dem der VfB seit Wochenbeginn sein Trainingslager aufgeschlagen hat. Am Samstagabend trifft Juve in einem Testspiel in der AFG-Arena auf Borussia Dortmund. Die Schwaben werden es mit Interesse verfolgen.

Ob sie daraus Schlüsse für die kommende Saison ziehen können, wird sich zeigen. Gentner dürfte es interessieren. Auch wenn er viel stärker die eigene Mannschaft im Blick hat, an die er klare Forderungen stellt. "Ein guter Saisonstart wird wichtig und hilfreich sein", sagt der Mittelfeldspieler. "Deswegen müssen wir unseren Fokus auf die ersten Spiele legen. Und zwar jetzt schon." Es gelte, sich nicht so abwartend zu verhalten wie in den vergangenen beiden Spielzeiten, als man frühzeitig der Konkurrenz hinterher lief. "Jeder muss an seine Bestform rankommen und eigene Interessen zurückstellen. Das wurde zuletzt unterschützt." Dabei habe gerade das im Endspurt 2015 beim Klassenerhalt geholfen.

Angstgegner Köln? "Das darf nicht in unserem Kopf sein"

In den ersten vier Partien treffen die Stuttgarter auf den 1. FC Köln, den HSV, Frankfurt und Berlin. Die Fanseele träumt von einem Blitzstart. Doch Gentner warnt: "Man kann den Spielplan nicht beeinflussen und darf niemand unterschätzen. Darum müssen wir uns so entwickeln, dass wir Köln schlagen können." Da darf es keine Rolle spielen, dass die Rheinländer zu den Angstgegnern des VfB zählen. "Das darf nicht in unserem Kopf sein und das ist es auch nicht. Köln ist eine unangenehme Mannschaft, aber das sind 12, 13 oder 14 andere Teams auch." Es komme darauf an, die rund um den VfB herrschende Euphorie "mit einem Sieg mitzunehmen. Ohne zu vergessen, dass es schwierig wird".

Neben der sportlichen Stärke verfüge die neue Mannschaft auch über einen weiteren Pluspunkt im Gegensatz zum Vorjahr. Er sei durchaus optimistisch, angesichts dessen, "was die Mannschaft sportlich und charakterlich hergibt. Im Vorjahr haben wir unterschätzt wie wichtig der Teamgedanke ist."

George Moissidis






darkred
Benutzeravatar
Granadaseggl
Das ewig gleiche relativierende, verklärende und am Ende nichtssagende Gewäsch.
Klar sind wir enttäuscht, dürfen aber jetzt nicht ... rhabarber, sülzwurst, kommt alle durchhalten, wird schon, dran bleiben, Bockumstoßen, laber laber... ich kanns nimmer hören!





Goofy
Benutzeravatar
Granadaseggl
bild hat geschrieben:08.10.2015 - 00:00 Uhr

Von JESSICA ABT


„Viele schätzen nicht richtig ein, wie wichtig Christian für die Mannschaft ist“, sagt der Trainer. „Ich bin, seit ich hier bin, nur zufrieden mit ihm“, sagt der Manager.

Keine Frage, Christian Gentner (30) ist für Alexander Zorniger (47) und Robin Dutt (50) eine große Stütze der Mannschaft, auf dem Platz und in der Kabine.

Doch jetzt gibt es neue Sorgen um den VfB-Kapitän: Auch in dieser Woche fehlt der Nürtinger wegen seiner gereizten Achillessehne im Mannschaftstraining.

Stattdessen trainiert Gentner ein bis zwei Mal pro Tag individuell mit Athletiktrainer Christos Papadopoulos (51) und lässt sich behandeln.

Die Stuttgarter hoffen, dass die Länderspielpause ausreicht und der Kapitän bis zum Spiel gegen Ingolstadt am 18. Oktober fit wird. Doch die Zweifel werden eher größer als kleiner. Schon gegen Hoffenheim wollte Gentner spielen, sollte fitgespritzt werden – erfolglos.

Um festzustellen, wie stark die Sehne tatsächlich gereizt ist, ließ Gentner vor kurzem Bilder von seinem rechten Fuß machen, um festzustellen ob Nerven oder Gefäße beschädigt sind.

Immerhin: In den allermeisten Fällen braucht es bei einer Achillessehnen-Reizung keine OP. Bis die Sehne allerdings wieder voll belastbar ist, kann es sechs bis acht Wochen dauern. Und das wäre für den VfB in der aktuellen Lage schwer zu verkraften...

Manolo
Halbdaggl
Um festzustellen, wie stark die Sehne tatsächlich gereizt ist, ließ Gentner vor kurzem Bilder von seinem rechten Fuß machen, um festzustellen ob Nerven oder Gefäße beschädigt sind.


ähm, das halte ich selbst bei einem normalsterblichen Nicht-Profisportler für das Erste, was man macht, wenn man Probleme hat. Hoffe daher mal stark, dass das nur schlecht von der Blöd formuliert ist.
Hier könnte ihre Werbung stehen.


RedBlues
Granadaseggl
Manolo hat geschrieben:
Um festzustellen, wie stark die Sehne tatsächlich gereizt ist, ließ Gentner vor kurzem Bilder von seinem rechten Fuß machen, um festzustellen ob Nerven oder Gefäße beschädigt sind.


ähm, das halte ich selbst bei einem normalsterblichen Nicht-Profisportler für das Erste, was man macht, wenn man Probleme hat. Hoffe daher mal stark, dass das nur schlecht von der Blöd formuliert ist.


War letztens im Urlaub. Als ich so am Strand lag machte ich Bilder vom meinem Fuß. Der Fuß sieht super aus vor dem Panorama. Herrlich!

Goofy
Benutzeravatar
Granadaseggl
Manolo hat geschrieben:
Bilder
ähm, das halte ich selbst bei einem normalsterblichen Nicht-Profisportler für das Erste, was man macht, wenn man Probleme hat. Hoffe daher mal stark, dass das nur schlecht von der Blöd formuliert ist.

Also ich hatte vor zwei, drei Jahren Probleme mit der Achillessehne.
War ziemlich langwierig, aber Ärzte wollten nicht glauben, dass es einfach so kam und wussten auch nicht, was es ist.
Bilder von Nerven und Gefäßen? Hat keiner gemacht.

knaust
Benutzeravatar
Seggl
Goofy hat geschrieben:Bilder von Nerven und Gefäßen? Hat keiner gemacht.

Ist auch nicht notwendig. Anamnese und klinische Untersuchung sind für den Ausschluss eines relevanten Gefäß- oder Nervenproblems ziemlich sicher ausreichend.







cron