1309 Beiträge

fkAS
Benutzeravatar
Halbdaggl
CoachingZone hat geschrieben:Nö. Wer die Jugendarbeit regelmäßig verfolgt, der weiß, dass Schindelmeiser die Zusammenarbeit mit der Kolping-Schule und die veränderten Trainings- und Unterrichtszeiten incl. Lehrer vor Ort am NLZ angestoßen und umgesetzt hat. Und deswegen habe ich diesen Namen erwähnt.

Quelle könnt Ihr Euch selbst heraussuchen, denn bei so blöder Anmache verschwende ich nicht meine Zeit darauf. Gab einige Artikel darüber in der STZ/STN, v.a. weil die damaligen Kooperationsschulen nicht amüsiert waren.

Ich hab die Rolle von Schindelmeiser da wirklich nicht mehr auf dem Schirm. Ja, 2017 war was mit den neuen Eliteschulen. In den Berichten les ich aber von Rüdt, Otto und ... Dietrich als Verantwortliche.

CoachingZone
Halbdaggl
fkAS hat geschrieben:
CoachingZone hat geschrieben:Nö. Wer die Jugendarbeit regelmäßig verfolgt, der weiß, dass Schindelmeiser die Zusammenarbeit mit der Kolping-Schule und die veränderten Trainings- und Unterrichtszeiten incl. Lehrer vor Ort am NLZ angestoßen und umgesetzt hat. Und deswegen habe ich diesen Namen erwähnt.

Quelle könnt Ihr Euch selbst heraussuchen, denn bei so blöder Anmache verschwende ich nicht meine Zeit darauf. Gab einige Artikel darüber in der STZ/STN, v.a. weil die damaligen Kooperationsschulen nicht amüsiert waren.

Ich hab die Rolle von Schindelmeiser da wirklich nicht mehr auf dem Schirm. Ja, 2017 war was mit den neuen Eliteschulen. In den Berichten les ich aber von Rüdt, Otto und ... Dietrich als Verantwortliche.


Ja, gut möglich, dass diese Personen die Kooperation mit der Kolpingschule verhandelt haben.

Aber irgendwoher muss ja der "Stein des Anstoßes" gekommen sein. Und da kann ich mich noch gut erinnern, dass Schindelmeiser in mindestens einer der damals stattfindenden und online übertragenen Diskussionsveranstaltungen darüber referiert hat, dass im Vergleich insbesondere zu den Vorchristlichen die schulische Ausbildung, wie sie bis dato beim VfB praktiziert worden sei, nicht mehr konkurrenzfähig sei, weil weniger und schlechtere Trainingszeiten möglich seien und die zeitliche Mehrbelastung durch zusätzliche Wege hinzukomme.

Weil ich mir solches Insiderwissen kaum bei Dietrich, Otto oder Rüdt vorstellen kann, zumal letztere auch schon deutlich länger beim VfB tätig waren und sich dann die Frage stellt, warum da erst zum damaligen Zeitpunkt "etwas passiert ist", und weil Schindelmeiser seinerzeit so ausführlich darüber gesprochen hat, gehe ich davon aus, dass eben Schindelmeiser diesbezügliche Veränderungen initiiert hat.
Zuletzt geändert von CoachingZone am 4. September 2020 16:27, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -

de mappes
Spamferkel
Plan B hat geschrieben:Spielt das jetzt eigentlich eine Rolle, wer sich diese Erfolge ans Revers haften darf?
Es ist doch egal ob es Schindeltat oder Mislinmeister waren resp. sind.


absolut nicht
ich habe sie auch nicht aufgeführt

Leider hat der Mangel an Lesekompetenz und das unstillbare Bedürfnis, die Leistungen von Schindelmeiser in Abrede zu stellen, bei einem bestimmten User zu dem üblichen Beißreflex geführt.


Ich glaube eher, das unstillbare Bedürfnis eines Users, Leistungen von Schindelmeiser nach über 3 Jahren Non-Existenz beim VfB oder sonstwo im Fussballbusiness heraus zu stellen (warum auch immer) zu einer Provokation geführt, der ich nachgegangen bin, weil ich den Kontext seiner Nennung zwischen den anderen Namen nicht nachvollziehen konnte und es mich deswegen interessierte, welche Rolle er ausfüllte. (ging ja nicht nur mir so)

Aber auch auf diese Replik meinerseits wird besagter User wieder einen mäandernden und relativierenden Kommentar loslassen - so wie heute morgen bei der Diskussion um das gestrige Nations' League-Spiel ja bereits gut zu beobachten war.


und ich glaube, genau das willst du auch...inklusive absichtlichem Falsch-oder Alternativ-Interpretieren, wie es manche dürfen, andere es aber sein lassen sollten
... gehe ich davon aus, dass eben Schindelmeiser diesbezügliche Veränderungen initiiert hat...

#isso
#ischso

ich bin jedenfalls froh, dass wir Hitz, Krücken und Rüth haben in diesen Bereichen :vfb: (und da sind wir uns ja auch einig...genauso wie beim Thema Werner hätte den Ausgleich nicht verhindert und zu frühe Wechsel von Jogi von offensiv zu defensiv nicht zum ersten Mal) :prost:
Don't criticize what you can't understand

Iron
Halbdaggl
CoachingZone hat geschrieben:Aber irgendwoher muss ja der "Stein des Anstoßes" gekommen sein. Und da kann ich mich noch gut erinnern, dass Schindelmeiser in mindestens einer der damals stattfindenden und online übertragenen Diskussionsveranstaltungen darüber referiert hat, dass im Vergleich insbesondere zu den Vorchristlichen die schulische Ausbildung, wie sie bis dato beim VfB praktiziert worden sei, nicht mehr konkurrenzfähig sei, weil weniger und schlechtere Trainingszeiten möglich seien und die zeitliche Mehrbelastung durch zusätzliche Wege hinzukomme.


:?: Das Wiggy oder die Lindenrealschule stellt Schüler frei für Trainingsmaßnahmen und die Schule ist was den Weg betrifft auch näher zur Trainingsstätte. Ich denke auf einen privaten Bildungsträger kann man mehr Einfluss nehmen. Ein Bekannter von mir macht das auch mit seiner Tochter, die aufgrund der fehlenden Kaderreife gar nicht in Genuss kommen würde, in diversen stattlichen Schulen für Trainingsmaßnahmen feigestellt zu werden. Hinzu kommt noch dass sie da dann Empfehlungen der Grundschule umgehen.

CoachingZone
Halbdaggl
Nein. Es ging konkret um die Verbesserungen, die ich angesprochen habe: Lehrer kommen aufs Trainingsgelände - und es kann deshalb mehrfach vormittags trainiert und der Stoff am Nachmittag vor Ort (i.e. am NLZ) besprochen und durchgenommen werden.

Der Vater von Maximilian Wagner benennt dies auch ganz klar als besonderen Vorteil:

Schule und Fußball zu kombinieren, ist in Stuttgart gut möglich. Zwei bis drei Tage pro Woche habe er in Summe auch frei, sagt Wagner. Dazu ist der Tag nach dem Training am Abend gegen sieben, halb acht auch beendet. "Das war uns ganz wichtig", sagt Dennis Wagner.


Und es ist natürlich nicht auszuschließen, dass ein privater Träger eher auf die Sonderwünsche des VfB eingeht als öffentliche Schulen, auch wenn dies spezielle "Sport"schulen sind. Was die Kolping-Schule übrigens insbesondere mit dem Unterricht vor Ort auch tut.
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -

CoachingZone
Halbdaggl
Leistungen von Schindelmeiser nach über 3 Jahren Non-Existenz beim VfB oder sonstwo im Fussballbusiness heraus zu stellen (warum auch immer)


Ich habe jetzt lange überlegt, ob ich darauf noch antworten soll. Aber ich möchte diese Aussage einfach nicht so stehen lassen.

Zum einen:
Was lässt Dich eigentlich ständig abwertend reagieren, wenn ich rückwirkend Leistungen eines ehemaligen Sportvorstandes würdige? Im übrigen beschränke ich mich ja nicht nur auf Jan Schindelmeiser. Ich anerkenne beispielsweise genauso die Ansätze eines Robin Dutt, der dem VfB seinerzeit überdeutlich gemacht hat, in welchen Bereichen der Nachwuchsausbildung (nämlich tatsächlich "Ausbildung") die Konkurrenz bessere Arbeit abliefert, und der fähige Leute von außerhalb des wasalen Dunstkreises geholt (beispielsweise Nico Willig verpflichtet) hat. Diese Würdigungen werde ich immer aussprechen, wenn sie angebracht sind. Ich brauche da nämlich nichts ausblenden, um meinen Seelenfrieden zu haben.

Zum anderen:
Was, außer das offensichtliche Nachplappern von Aussagen von Leuten wie Herrn Dietrich, befähigt Dich eigentlich, eine solches Statement wie das obige zu machen? Herr Schindelmeiser muss nicht als Sportmanager oder -vorstand arbeiten, um im Fußballbusiness tätig zu sein. Er hat zwischen den Anstellungen in Hoffenheim und in Stuttgart als Berater von Trainern und Spielern gearbeitet und da sicherlich nicht nur ein Nasenwasser verdient. (Kann man davon "ausgehen", wenn er sich solch teure Hobbies wie Oldtimerporsches leisten kann...) Es soll auch Leute geben, die z.B. die Position des Sportvorstands nur annehmen, wenn alles passt. (Hat Herr Schindelmeiser übrigens sogar mal so gesagt...) Weißt Du also, was Jan Schindelmeiser gerade beruflich macht, welche Angebote er bekommen hat oder nicht - oder willst Du hier nur eine (abwertende) Meinung loswerden?

Wozu also dieses ständige Bedürfnis, auf meine Einwürfe mit einer Abwertung zu reagieren? Brauchst Du das persönlich? Oder musst Du hier die öffentliche Meinung beeinflussen?

Oder musst Du überall und immer die Deutungshoheit und/oder das letzte Wort/Smiley haben :?:

Wenn Du darauf eine Antwort schreibst, okay, wenn Du darauf nichts erwiderst, auch okay. Ich werde darauf nicht mehr reagieren. Ich bin es echt leid, mit Dir zu "diskutieren". Behalte Dein letztes Wort.

Ich bin es auch gerade mal wieder zunehmend leid, hier in diesem Forum etwas zu schreiben, wenn jeder Beitrag und jedes Statement von bestimmten Usern anschließend durch die Abwertungsmühle gedreht wird. Ich brauche das echt nicht.
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -

Iron
Halbdaggl
CoachingZone hat geschrieben:Nein. Es ging konkret um die Verbesserungen, die ich angesprochen habe: Lehrer kommen aufs Trainingsgelände - und es kann deshalb mehrfach vormittags trainiert und der Stoff am Nachmittag vor Ort (i.e. am NLZ) besprochen und durchgenommen werden.

Der Vater von Maximilian Wagner benennt dies auch ganz klar als besonderen Vorteil:

Schule und Fußball zu kombinieren, ist in Stuttgart gut möglich. Zwei bis drei Tage pro Woche habe er in Summe auch frei, sagt Wagner. Dazu ist der Tag nach dem Training am Abend gegen sieben, halb acht auch beendet. "Das war uns ganz wichtig", sagt Dennis Wagner.


Und es ist natürlich nicht auszuschließen, dass ein privater Träger eher auf die Sonderwünsche des VfB eingeht als öffentliche Schulen, auch wenn dies spezielle "Sport"schulen sind. Was die Kolping-Schule übrigens insbesondere mit dem Unterricht vor Ort auch tut.


Bei meiner Tochter ist eine im Turnerkader in der Klasse, die kommt nicht gerade sehr oft und wird außerschulisch betreut ... aber gut der Herr sagt nein und weiß mal wieder besser.

Und von Sportkolleginen meiner Töchter kenne ich es auch, allerdings war die Auflage im Kader zu sein.

Und klar ist es bei der Kolping besser... für den schlechteren Schüler...

CoachingZone
Halbdaggl
Danke für Deine Infos aus erster Hand, was die Betreuung von Turnern durch die Sportschulen angeht.

Nein, ich weiß es nicht mal wieder besser. Ich gebe nur wieder, was 2017 seitens des VfB kommuniziert wurde. Warum auch immer - dieser regelmäßige Vor-Ort-Unterricht im NLZ nicht nur einzelner Jugendlicher wurde so angeblich von den Sportschulen nicht angeboten. Weswegen man die Kooperation mit der Kolpingschule suchte. Ohne es im übrigen den Eltern vorzuschreiben, wohin sie ihre Kinder schicken sollten.

Letztes Jahr haben jedenfalls alle U19-Spieler des VfB (bis auf einen) das Fachabi oder Abi abgelegt, darunter waren auch Schüler von der Kolpingschule. Da in Baden-Württemberg Zentralabitur geschrieben wird, kann die Qualität der Schüler und des Unterrichts an der Kolpingschule so schlecht nicht gewesen sein. (Vielleicht gibt man sich an der Kolpingschule auch nur mehr Mühe mit den schlechteren Schülern und unterstützt sie besser für den bestmöglichen Schulabschluss. Es existieren wissenschaftliche Studien, dass sehr gute Lehrer die Leistungen der Schüler deutlich verbessern können...). Immerhin kann das eben auch ein Argument pro Kolping sein, nämlich dass seitens der Schule alles unternommen wird, um den jungen Fußballern einen guten Schulabschluss zu ermöglichen.

Wie auch immer... Wesentlich - und das war der Ausgangspunkt meines heutigen Posts - ist ja, dass die vom VfB angebotene Verknüpfung von Schule und Training offensichtlich ein wichtiger Grund ist, sich als Externer für eine fußballerische Ausbildung beim VfB zu entscheiden.
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -

de mappes
Spamferkel
CoachingZone hat geschrieben:
Leistungen von Schindelmeiser nach über 3 Jahren Non-Existenz beim VfB oder sonstwo im Fussballbusiness heraus zu stellen (warum auch immer)


Ich habe jetzt lange überlegt, ob ich darauf noch antworten soll. Aber ich möchte diese Aussage einfach nicht so stehen lassen.

Zum einen:
Was lässt Dich eigentlich ständig abwertend reagieren, wenn ich rückwirkend Leistungen eines ehemaligen Sportvorstandes würdige? Im übrigen beschränke ich mich ja nicht nur auf Jan Schindelmeiser. Ich anerkenne beispielsweise genauso die Ansätze eines Robin Dutt, der dem VfB seinerzeit überdeutlich gemacht hat, in welchen Bereichen der Nachwuchsausbildung (nämlich tatsächlich "Ausbildung") die Konkurrenz bessere Arbeit abliefert, und der fähige Leute von außerhalb des wasalen Dunstkreises geholt (beispielsweise Nico Willig verpflichtet) hat. Diese Würdigungen werde ich immer aussprechen, wenn sie angebracht sind. Ich brauche da nämlich nichts ausblenden, um meinen Seelenfrieden zu haben.

Zum anderen:
Was, außer das offensichtliche Nachplappern von Aussagen von Leuten wie Herrn Dietrich, befähigt Dich eigentlich, eine solches Statement wie das obige zu machen? Herr Schindelmeiser muss nicht als Sportmanager oder -vorstand arbeiten, um im Fußballbusiness tätig zu sein. Er hat zwischen den Anstellungen in Hoffenheim und in Stuttgart als Berater von Trainern und Spielern gearbeitet und da sicherlich nicht nur ein Nasenwasser verdient. (Kann man davon "ausgehen", wenn er sich solch teure Hobbies wie Oldtimerporsches leisten kann...) Es soll auch Leute geben, die z.B. die Position des Sportvorstands nur annehmen, wenn alles passt. (Hat Herr Schindelmeiser übrigens sogar mal so gesagt...) Weißt Du also, was Jan Schindelmeiser gerade beruflich macht, welche Angebote er bekommen hat oder nicht - oder willst Du hier nur eine (abwertende) Meinung loswerden?

Wozu also dieses ständige Bedürfnis, auf meine Einwürfe mit einer Abwertung zu reagieren? Brauchst Du das persönlich? Oder musst Du hier die öffentliche Meinung beeinflussen?

Oder musst Du überall und immer die Deutungshoheit und/oder das letzte Wort/Smiley haben :?:

Wenn Du darauf eine Antwort schreibst, okay, wenn Du darauf nichts erwiderst, auch okay. Ich werde darauf nicht mehr reagieren. Ich bin es echt leid, mit Dir zu "diskutieren". Behalte Dein letztes Wort.

Ich bin es auch gerade mal wieder zunehmend leid, hier in diesem Forum etwas zu schreiben, wenn jeder Beitrag und jedes Statement von bestimmten Usern anschließend durch die Abwertungsmühle gedreht wird. Ich brauche das echt nicht.


Auch ich überlegte lange, ob ich darauf nochmal eingehen soll (sieht man ja am Datum ;) )
Letztlich glaube ich, dass du eine Antwort auf deine Frage verdient und ich diese auch schuldig bin..darüber hinaus dient es vielleicht auch der Klarstellung.
Darüber hinaus finde ich es gut, dass du darauf nicht mehr antworten wirst; dies ist auch in meinem Sinne und wir können das Thema gerne ruhen lassen. (zumal ich, auch wenn man es vielleicht nicht glaubt, überhaupt keinen gesteigerten Wert auf Streitereien und schwelende Konflikte lege)

Zum einen:
Was lässt Dich eigentlich ständig abwertend reagieren, wenn ich rückwirkend Leistungen eines ehemaligen Sportvorstandes würdige? Im übrigen beschränke ich mich ja nicht nur auf Jan Schindelmeiser. Ich anerkenne beispielsweise genauso die Ansätze eines Robin Dutt, der dem VfB seinerzeit überdeutlich gemacht hat, in welchen Bereichen der Nachwuchsausbildung (nämlich tatsächlich "Ausbildung") die Konkurrenz bessere Arbeit abliefert, und der fähige Leute von außerhalb des wasalen Dunstkreises geholt (beispielsweise Nico Willig verpflichtet) hat. Diese Würdigungen werde ich immer aussprechen, wenn sie angebracht sind. Ich brauche da nämlich nichts ausblenden, um meinen Seelenfrieden zu haben.


Vorneweg:
Ich habe überhaupt kein persönliches Problem mit Schindelmeiser. Mich stört diese Schwarz-Weiß-Denke bestimmter User einfach.
Oder gab es gegen Reschke persönliche Ressentiments von verschiedenen Usern?
Vielleicht, aber beschränken wir uns kurz auf ein paar sachliche Themen:

Ich halte Schindelmeiser zu Gute, dass wir unter seiner Regie aufgestiegen sind, eine tolle Euphorie entfacht wurde, mit Wolf ein toller Trainer mit Perspektive verpflichtet wurde und sich eine junge Truppe formiere.
Die Transfers von Pavard und Mané waren klasse, ebenso Badstuber und Brekalo, wenngleich auch nur Leihen, so waren sie durchaus interessant.

Auf der anderen Seite nun dann die IMO berechtigten Vorwürfe bezüglich der Lücken in der Sommerpause 2017, wo einige Baustellen bis zu seiner Entlassung offen blieben (IV, RV und DM; die allesamt aus der Vorsaison schon bekannt waren)
Internas kann man nie als Fakten auslegen, aber ich glaube, dass an seiner Eigenbrötlerei und fehlendem Teamplay was dran war; dass Dietrich ihn ohne driftigen Grund und nur deswegen entließ, weil er unbedingt Reschke von den Bayern haben wollte, glaube ich nicht. Ist mir nicht schlüssig genug, aber klar: ich weiß es nicht

Reschke hatte gute Transfers in meinen Augen mit Gomez, Ascacibar oder Gonzalez
Dafür war der Ginni-Abschied ein Riesen Fehler; seine Trainerauswahl führte mit zum Abstieg (Korkut war in der Situation eine gute Wahl, aber er hätte ihn entweder unterstützen müssen oder nach der Saison tauschen; weinzierl ein Riesen Flop)
Auch die Debatte um das Abschaffen der zweiten führte nur zu deren Abstieg und Leih-Modelle wurden nicht entwickelt.
Auch hier weiß ich nicht, was genau auf sein Konto geht und was Dietrich mitzuverantworten hatte (insbesondere im Trainerbereich), aber diese Kombination führte zu unserem erneuten Abstieg.

Ich bin froh, dass auf allen Positionen neue, in meinen Augen kompetentere und insbesondere sympathischere Leute sind :vfb: :prost:

Zum anderen:
Was, außer das offensichtliche Nachplappern von Aussagen von Leuten wie Herrn Dietrich, befähigt Dich eigentlich, eine solches Statement wie das obige zu machen? Herr Schindelmeiser muss nicht als Sportmanager oder -vorstand arbeiten, um im Fußballbusiness tätig zu sein. Er hat zwischen den Anstellungen in Hoffenheim und in Stuttgart als Berater von Trainern und Spielern gearbeitet und da sicherlich nicht nur ein Nasenwasser verdient. (Kann man davon "ausgehen", wenn er sich solch teure Hobbies wie Oldtimerporsches leisten kann...) Es soll auch Leute geben, die z.B. die Position des Sportvorstands nur annehmen, wenn alles passt. (Hat Herr Schindelmeiser übrigens sogar mal so gesagt...) Weißt Du also, was Jan Schindelmeiser gerade beruflich macht, welche Angebote er bekommen hat oder nicht - oder willst Du hier nur eine (abwertende) Meinung loswerden?


Natürlich weiß ich nicht, was er gerade macht. Du vielleicht?!
Aber ich sehe ihn in keiner anderen Position, während die meisten anderen, die bei uns tätig waren, nochmal in diesem Bereich aktiv wurden (Dutt als Trainer) und Heldt oder Bobic sogar mit gewissem Erfolg.
Ich würde mal behaupten, dass all diese Ex-Sportdirektoren von uns es nicht nötig hatten, aus finanziellen Gründen einen Job anzunehmen, der nicht passt und zum Scheitern verurteilt wäre.

Fakt ist: Sie taten es und Schindelmeiser bislang nicht. Entweder sind die anderen weniger wählerisch und es passte besser oder Schindelmeiser hatte keine Lust mehr. Kann alles sein.
Es lässt sich aber auch nicht ausschließen, dass die auf ihn bezogenen Vorwürfe, die immer mal wieder zu hören waren (kein Teamplay ect..) dazu führten, dass es weniger Angebote gab.
Könnte sein...man weiß es nicht wirklich

Wozu also dieses ständige Bedürfnis, auf meine Einwürfe mit einer Abwertung zu reagieren? Brauchst Du das persönlich? Oder musst Du hier die öffentliche Meinung beeinflussen?


weil es mich stört, wenn ein aus meiner Sicht verzerrtes Bild kreiert wird. Eine Art Märtyrer, weil eine Entlassung erfolgte, bevor sportlicher Misserfolg eintrat. Es gibt aber auch Gründe zur Annahme, dass es anders ablief.
Wie oben gesagt, mag ich diese Schwarz-Weiß-Denke nicht. Als wäre bei Schindelmeiser alles super gelaufen und bei Reschke alles scheisse.
Und wieso kommen denn diese Einwürfe zu Schindelmeiser nach über 3 Jahren immernoch?
Mag sein, dass ich mich da zu Unrecht oder übertrieben provoziert fühlte, aber ich sah keinen faktischen Anlass, ihn zu erwähnen und fragte deswegen auch höflich nach, weil sich mir der Zusammenhang und seine Bedeutung auf die aktuellen Jugendthemen sowie Entwicklungen nicht erschloss (und anderen offenbar ja auch nicht spontan)
Dass ich auf andere Einwürfe deinerseits zu vielfältigen anderen Themen auch so reagiere glaube ich nicht und hast du sicher auch nur auf obiges Thema bezogen.
Im Gegenteil haben wir ja in vielen Bereichen ähnliche Ansichten.

Oder musst Du überall und immer die Deutungshoheit und/oder das letzte Wort/Smiley haben :?:


nein, nur wenn ich das Gefühl habe, dass ich Dinge klarstellen muss, weil falsche Eindrücke entstehen oder entstanden.
Smileys setze ich dann, wenn sie passen. warum sollte man verbergen, wenn man beispielsweise etwas witzig findet

Ich bin es auch gerade mal wieder zunehmend leid, hier in diesem Forum etwas zu schreiben, wenn jeder Beitrag und jedes Statement von bestimmten Usern anschließend durch die Abwertungsmühle gedreht wird. Ich brauche das echt nicht.


das wiederum finde ich jetzt unfair. Einerseits kommt es mir vor, als werde ich angeschwärzt (Letzte Sperrung meinerseits kam auf ähnliche Art und Weise zustande) und andererseits tue ich das sicher nicht bei jedem deiner Beiträge. Das wäre ja fast schon ein wenig krank :shock:
Ich denke wenn man die Akte Schindelmeiser und auch Reschke schließt haben wir da deutlich weniger Stress :mrgreen: :prost:

also ich hoffe ich konnte ein wenig aufräumen und verständlich meine Ansichten darlegen.
Ich wäre froh, wenn wir künftig solche Auseinandersetzungen sparen können?!
Auf den VfB und die aktuelle, hoffentlich von Erfolg gekrönte, Besetzung :vfb: :prost: :prost:

und jetzt gerne Back to topic; die Saison der A-Jugend beginnt ja auch bald :vfb:
Don't criticize what you can't understand

CoachingZone
Halbdaggl
Weil wir es kürzlich ja von der Schulausbildung an der Kolping-Schule hatten, hier die aktuellen Zahlen:

100 Prozent

Im vergangenen Schuljahr schafften alle Nachwuchsspieler des VfB ihren Schulabschluss.

Heute ist erster Schultag für alle Schüler in Baden-Württemberg und somit auch für die Nachwuchsspieler des VfB. Für einige von ihnen steht das letzte Schuljahr und somit ihr Abschluss an. Im vergangenen Schuljahr hieß es „alle bestanden“! Denn alle Nachwuchsspieler des VfB, die in einer Abschlussklasse waren, haben ihren Abschluss in der Tasche. 11 Schüler erlangten am Kolping-Bildungswerk ihr Abitur und acht Schüler die Mittlere Reife. Zudem schafften drei Schüler die Allgemeine Hochschulreife am Wirtemberg-Gymnasium in Untertürkheim.

Oliver Otto, Teamleiter Bildung und Erziehung: „Gerade aufgrund der Corona-Pandemie hatten es die Abschlussschüler dieses Jahr alles andere als einfach, aber sie haben die Situation sehr gut angenommen und zum Teil beachtliche Ergebnisse erzielt. Dass alle Schüler ihren Abschluss schafften, macht mein Team und mich auch etwas stolz und ist eine Bestätigung unserer täglichen Arbeit. Nur durch den guten Austausch mit unseren Partnerschulen ist so ein Ergebnis möglich, deshalb gilt mein Dank dem Kolping-Bildungswerk und dem Wirtemberg-Gymnasium für deren tolle Unterstützung.“

Ebenfalls im vergangenen Schuljahr hat Max Goeggel seinen Abschluss gemacht und zwar an der Internationalen Schule in Stuttgart. Der 19-Jährige hat den VfB mittlerweile verlassen und wird in Kürze sein Studium an der renommierten Harvard University in Cambridge (USA) beginnen, für das er ein Stipendium erhielt.


Quelle vfb.de
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -


CoachingZone
Halbdaggl
Yep. :vfb:

War wohl ein souveräner Sieg - und das ohne Sankoh, weil der noch keine Spielerlaubnis hat.

Dafür mit Jordan Meyer als Kapitän :!:

Bin echt gespannt, wie die neuformierte U19 diese ungewohnte 17er-Runde ohne Rückspiele absolviert. Immerhin hat man die Unaussprechlichen, Mainz und die Vorchristlichen als Heimspiel zugelost bekommen. Dafür muss man am letzten Spieltag auswärts beim KSC antreten. :bleich:
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -



CoachingZone
Halbdaggl
Blieb bei dem 7:0-Heimsieg gegen Darmstadt.

Torschützen:
Raul Paula (12.), Halim Eroglu (16.), Benjamin Boakye (39.), Maximilian Wagner (47.), Elisio Widmann (56., 74.) und unser Top-Talent Laurin Ulrich (68.).

Scheint eine ganz gute Truppe mit Neu-U17-Trainer Markus Fiedler zu sein...

:vfb:
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -





CoachingZone
Halbdaggl
Die U19 weiter mit weißer Weste und mit 6 von 6 Punkten vorne mit dabei. Gestern wurde das Spiel beim Aufsteiger Saarbrücken gedreht und mit 3:1 gewonnen. Torschützen wie beim ersten Spiel: Enrique Katsianas-Sanchez und David Hummel (2).
Wenn du schnell sein willst, geh langsam.

- Chinesisches Sprichwort -