545 Beiträge


Airwin
Granadaseggl
davon ab. Verstehe das gegreine schon . Die eliteschulen werden für ihre sportlerausbildung zusätzliche unterstützung - sprich budget - erhalten und haben nun angst dass dieses kleiner wird.
Geld und prestige dürfte das sein worum es denen tatsächlich geht.

Haber
Granadaseggl
ja airwin, sicher müssen die dann aufs Geld verzichten aber Prestige? Nö, dangge, das kannsch in der Pfeife rauchen wenn du dich die ganze Zeit mit den Sonderwünschen/Privilegien des Vereins auseinandersetzen musst, vermute ich.

bin ja echt gesapnnt wie dieser krimi ausgeht. auf jeden fall hat mal wieder einer Lücken aufgezeigt. entweder der vfb namens Dietrich oder die LüP :arr:



George Best
Seggele
Hab ich das Skandälchen verpasst?

Es war doch...

1. ...von Anfang an die Rede davon, dass der VfB "nur" eine Empfehlung ausspricht (auch in der StZ/den StN, trotz konträrer Überschrift).

2. ...immer klar, dass die Eltern ihre Rotzblagen auf die Schule ihrer Wahl schicken können - wenn sie wollen auf's Jesuiten-Internat nach St. Blasien, auf ein muslimisches Mädchengymnasium in München oder die Rütli-Hauptschule in Nilkheim. Da hat der VfB doch "nüscht" (© by Franky™) zu melden... Na gut, ist ein bisschen überspitzt, aber sofern des Büble wie seine Trainingsgenossen am Training teilnimmt und dort fit und putz und munter erscheint, wird der VfB das Top-Talent sicher nicht rausschmeißen - nicht weil die Eltern auf eine staatliche Schule bestehen. Könnte ja ein künftiger grätschender Förster-Bruder, ein hübscher Hansi, ein sami Khedira oder ein goalgettender Stolperhannes sein.

3. ...ganz klar u.a. aus o.g. Gründen offensichtlich, dass da von bestimmten Seiten etwas von einem Püpschen zu einer Sprühwurst aufgeknödelt wurde.

Oder hab ich da was missverstanden? Nee, oder?


Airwin
Granadaseggl
natürlich war und ist es eine empfehlung - ist auch das gute recht des clubs - aber bei dem skandälchen das da produziert wurde legt man halt jetzt den schwerpunkt der kommunikation auf die wählbarkeit und freiwilligkeit. Wenn dann 90% auf die kolping akademie gehen kann maneb ganz entspannt darauf verweisen dass die eltern eben so entschieden haben.

thoreau
Granadaseggl
Wie schon mal gesagt... es geht den Schulleitern der betroffenen Schulen schlicht und ergreifend um das Profil ihrer Schulen, insbesondere dem Wirtemberg als Eliteschule des Sports. Das ist einfach ein enormes Aushängeschild, wenn man sagen kann, dass VfB-Profis bei ihnen Abi machen.

RedBlues
Granadaseggl
Frage an die die sich in unserem Schulsystem besser auskennen, sind diese Eliteschulen des Sports wirklich so gut, dass man da trotz 7 mal Training die Woche, plus Spiel, in G8 das Abi machen kann und es auch noch mit einem vernünftigen Abschluss hinbekommt?

Oder sind die nachwachsenden Leistungssportler so krass fokussiert, dass sie pi mal Daumen 20 Stunden in den Sport investieren können ohne dass die Schule drunter leidet?

Oder ist es einfavh so, dass der Staat da ein interesse hat, dass die einfach einen Abschluss bekommen?

thoreau
Granadaseggl
Die Schulen kommen den Schülern da extrem entgegen und setzen sehr viele Ressourcen dafür ein, dass der Spagat gelingt. Förderung, Nachführunterrichtslösungen, entsprechende Stundenpläne, die den Trainingszeiten entgegenkommen, Befreiung vom regulären Sportunterricht, Beugung der Stundentafel so weit wie möglich... Was an Abitur dann rauskommt ist - soweit ich das mitbekomme - eher von übersichtlicher Qualität.

Haber
Granadaseggl
Airwin hat geschrieben:natürlich war und ist es eine empfehlung - ist auch das gute recht des clubs - aber bei dem skandälchen das da produziert wurde legt man halt jetzt den schwerpunkt der kommunikation auf die wählbarkeit und freiwilligkeit. Wenn dann 90% auf die kolping akademie gehen kann maneb ganz entspannt darauf verweisen dass die eltern eben so entschieden haben.


du bist clever airwin und deine wortwahl und bewertung beweisen das :prost:

btw:
:idea: kennst du das buch kinder der freiheit von dem u. beck. :?:

Ulrich Beck ist einer der bedeutendsten Soziologen und Risikoforscher weltweit. Sein 1986 erstmals veröffentlichtes Buch "Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne" wurde zu einem Bestseller. Der darin geprägte Begriff der Risikogesellschaft machte ihn international und weit über akademische Kreise hinaus bekannt. Zwanzig Jahre später erneuerte und erweiterte er seine Zeitdiagnostik in dem Buch Weltrisikogesellschaft. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit im Zeichen von Terrorismus, Klimakatastrophen und Finanzkrisen


diese freie wahl, diese freiwilligkeit oder wahlfreiheit (wie du sagsch) - heutzutage - dahinter verbirgt sich eine kleine schlitzohrigkeit, oder!

auf privatschulen bekommst du übrigenz das ABI au ned hinterher geworfen aber bestimmt alternative Lösungswege liegen im Bereich der Wählbarkeit :mrgreen:


Iron
Granadaseggl
Das mit der Förderung in den Schulen ist doch mehr Schein. Wer mit 10 Jahren noch nicht im Kader ist und dennoch sportlichen Ambitionen hat sollte sein Glück nicht unbedingt bei unseren staatlichen Schulen sichen... Im Wiggy wird das nicht gerne gesehen neben der Schule noch Zeit für Sport zu verschwenden.



Manolo
Halbdaggl
BILD weiß: RB Leipzig holt Stuttgarts großes Keeper-Talent Philipp Köhn (18). Der U 19-Schlussmann, dessen Vertrag ausläuft, wechselt ablösefrei. Er gilt als ein Typ wie Bernd Leno (24). Der wechselte 2011 für 7,5 Mio vom VfB nach Leverkusen.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

CoachingZone
Granadaseggl
@Manolo Danke!

Nicht so die große Überraschung. Gab schon seit Sommer Gerüchte dazu. Köhn weigerte sich wohl damals, seinen Vertrag beim VfB zu verlängern.

Möglicherweise ein sehr, sehr blöder Nebeneffekt unseres sportlichen Interregnums. Und zeigt leider, dass RR sehr gerne bei anderen deutschen Vereinen (und insbesondere beim VfB) wildert.

Blöd halt, dass man für einen sehr hoffnungsvollen Nachwuchsspieler nicht mal eine Ablöse bekommt. Das ist schon hart. (Abgesehen davon, dass man als Verein auch nicht sportlich von ihm profitieren darf.)

:evil: :evil: :evil:

Goofy
Benutzeravatar
Granadaseggl
Köhn kam ja von Schalke, jetzt zieht er weiter.

Ansonsten ist in dem Artikel noch ein Seitenhieb gegen Dutt - weil der natürlich schuld ist, dass Köhn geht.
Und die Information, dass Trautner auch bei Leipzig arbeitet, das war mir bisher nicht bekannt.