1058 Beiträge



Manolo
Halbdaggl
Stimme da ayala zu. Auch donis ist übrigens kein spieler, den ich nucht als individualisten bezeichnen würde. In der zdf sport reportage, wo es genau um das von scholl aufgeworfene thema ging, hat wolf auch ausdrücklich erklärt (nicht wörtlich), dass der Spagat zwischen system und freiraum für dribblings etc nötig ist. Was imo manchmal eher fehlt, ist, dass dies den individualisten ( ausdrücklich nicht terodde, den ich persönlich gar nicht als solchen sehe) fehlt

Ps: wäre auch eine ziemliche legendenbildung, wenn man wolf als grundsätzlichen gegner von terodde sehrn würde. Schließlich hat er bis zum 8 (?) Spieltag fast alle spiele als stammspieler begonnen.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Tifferette
Benutzeravatar
Halbdaggl
ayala hat geschrieben:Terodde wollte schon vor der Saison weg, Terodde hat nicht nur wenige Tore gemacht, sondern auch fast die komplette Vorrunde die Tugenden vermissen lassen, die ihn neben seiner vielen Tore zum absoluten Leader gemacht haben.


Also ich mag grundsätzlich Deine Analysen, aber das grenzt fast schon an üble Nachrede. Welche Tugenden (Plural), die ihn "neben seinen vielen Toren" zum absoluten Leader gemacht haben, hat er denn vermissen lassen? Ich kann keinerlei Unprofessionalität oder ähnliches erkennen. Was sonst noch?
'Of all the gin joints in all the towns in all the world, she walks into mine.'

ayala
Benutzeravatar
Granadaseggl
Tifferette hat geschrieben:
ayala hat geschrieben:Terodde wollte schon vor der Saison weg, Terodde hat nicht nur wenige Tore gemacht, sondern auch fast die komplette Vorrunde die Tugenden vermissen lassen, die ihn neben seiner vielen Tore zum absoluten Leader gemacht haben.


Also ich mag grundsätzlich Deine Analysen, aber das grenzt fast schon an üble Nachrede. Welche Tugenden (Plural), die ihn "neben seinen vielen Toren" zum absoluten Leader gemacht haben, hat er denn vermissen lassen? Ich kann keinerlei Unprofessionalität oder ähnliches erkennen. Was sonst noch?


Mit Ausnahme des Bayernspiels hat Terodde die Körpersprache gehabt, die er auch in den ersten Spielen in Liga 2 hatte. Nach verloren Zweikämpfen hängender Kopf, kein Nachsetzen. In der RR war Terodde ein echter Leader, der gespürt hat, wann er ein Zeichen setzen muss, der sich für nichts zu schade war. Das war imponierend und hat ihm zumindest bei mir, mehr Respekt als die Tore eingebracht. Der terodde in KLiga 1 war mit sich selbst beschäftigt und dieser Zustand wurde mit jedem Spiel bei dem er torlos blieb deutlicher. Was ist an dieser Einschätzung üble Nachrede? Wie bei allen anderen Spielern, ich bewerte die Leistungen auf dem Platz und die Auswirkungen auf die Mannschaft. Ob die Jungs vor und nach dem Spiel feine Kerls sind spielt da keine Rolle. Und speziell bei Terodde habe ich oft genug betont, dass seine Erfolglosigkeit nicht allein an ihm liegt. Aber ich kann Situationen und versuchen zu ändern oder ich kannn mich entziehen.


Franky3103
Granadaseggl
@Tommes: Und weil Du gekickt hast, oder der Supertrainer warst, ist das was Ayala (oder bezog es sich auf jemand anderen?) schreibt "Gelaber"? Da ist, wenn es denn so sein sollte, einer aber doch zu sehr von sich überzeugt...

Oder hast Du das "allwissende" Auge?
Ich möchte diese Saison nur eines - DEN KLASSENERHALT -