405 Beiträge

Sunny
Benutzeravatar
Lombaseggl
Wie kann man denn solch einen Scheixx bejubeln, dümmer geht die Argumentation doch nimmer.Eben, Schindelmeise hat diese Leute verpflichtet und nun sind eben diese Leute unfähig, auf dem Platz die Antwort zu geben. Alzo, Fans finden immer ne Ausrede anstatt nachzudenken. Wenn in Liga 2 geknüppelt wird, verpflichte ich eben keine zweitklassigen Salonspieler mit Hungergewicht. Wenn sich nun irgendjemand beschwert, da sei kein Emotion auf dem Platz, kein Problem, beschwert Euch bei Schnidelmeise, der hat die Leute angekarrt.


Oh Mann, such dir doch ein Thema von dem du Ahnung hast du Witzbold :mrgreen:

@Iron

du hast schon recht, die Quote klingt nach den letzten 2 Spielen nicht mehr so prickelnd
und ich bin mir sicher dass Wolf & Schindelmeiser wissen woran es liegt (ich denke sogar
dass wir das partiell wissen).
Aber und das soll keine Entschuldigung sein, die Quote war vor den letzten beiden Spielen
6-2-2 und das sieht schon deutlich besser aus.
Wichtig ist mir dass die sportliche Führung erkannt hat woran es klemmt (da bin ich mir
sicher) und das dann auch abstellt (da bin ich noch skeptisch).

tommes
Schoofseggl
Irgendwie liegen doch Beide (Iron und manolo) richtig.
Punkteausbeute und Torverhältnis sind wirklich nicht berauschend, aber Wolf ist intelligent, kommt gut an (wohl auch bei den Spielern), analysiert die Spiele wunderbar, macht anscheinend ein gutes Training.

Deshalb bin ich der Meinung, dass Wolf noch einen erfahrenen, guten Co.-Trainer bräuchte.
Es ist nicht gut, wenn ein Cheftrainer jahrelang nur immer "seinen" Co-Trainer an der Seite hat. Man nutzt sich ab. Das gegenseitige Korrigieren fehlt irgendwann. Ist einfach so.
Aus meiner Sicht waren die letzten Aufstellungen von Wolf sehr gewagt. Eigentlich zu gewagt.

Manolo
Halbdaggl
Ich weiß nicht. Wirklich vercoacht hat sich wolf imo nur gegen Hannover. Das ist aber auch schon ganz anderen in wichtigen Spielen passiert. Hauptmann in Sachen Defensive ist für mich das teils schlechte defensivverhalten von asano und mane Plus das Fehlen eines Typs wie Die auf der 6. Selbst wenn man diese Problematik nicht in den Griff bekommen sollte, wird man aber imo aufsteigen.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

tommes
Schoofseggl
Wieder Systemwechsel. Jetzt von Dreier- auf Viererkette.
Dann musste er auf Gentner auf der "6" verzichten. Da macht es dann wenig Sinn, auch noch Zimmermann rauszunehmen. Normalerweise macht man sowas nicht.
Stattdessen spielten Pavard und Hosogaj auf der "6".
In der Abwehrkette das gleiche Spiel. Wenn schon Baumgartl fehlt, hätte ich zumindest Pavard weiterhin hinten spielen lassen. Stattdessen rückte Großkreutz wieder nach hinten, der noch gegen Hannover offensiv spielte. Und zu allen Umstellungen dann noch Maxim rein. Na ja.
Ich finde schon, dass er zu viel gewürfelt hat. Sowas geht selten gut.

de mappes
Spamferkel
Iron hat geschrieben:Hat doch nichts mit nachweisen zu tun wenn wir aktuell zu viele Chancen zulassen.

Und mir sind 10 1:0 Siege lieber als 10 mal 0:3 zu verlieren...


ja aber die abwehr war doch vorher auch nicht stabiler..unter jansen vielleicht.
unter luhukay hatte pauli viele chancen, in düsseldorf hat man verloren, gegen sandhausen einiges zugelassen und gegen heidenheim auch verloren

de mappes
Spamferkel
tommes hat geschrieben:Irgendwie liegen doch Beide (Iron und manolo) richtig.
Punkteausbeute und Torverhältnis sind wirklich nicht berauschend, aber Wolf ist intelligent, kommt gut an (wohl auch bei den Spielern), analysiert die Spiele wunderbar, macht anscheinend ein gutes Training.

Deshalb bin ich der Meinung, dass Wolf noch einen erfahrenen, guten Co.-Trainer bräuchte.
Es ist nicht gut, wenn ein Cheftrainer jahrelang nur immer "seinen" Co-Trainer an der Seite hat. Man nutzt sich ab. Das gegenseitige Korrigieren fehlt irgendwann. Ist einfach so.
Aus meiner Sicht waren die letzten Aufstellungen von Wolf sehr gewagt. Eigentlich zu gewagt.


tommes
würdest du es nicht als schwächung der position von wolf interpretieren, wenn er einen erfahrenen Co zur Seite gestellt bekommt...jetzt im nachhinein und wo man den erfolg etwas vermissen lässt?
Das liest sich wie ein aufpasser oder ein korrektiv, das man einsetzen wollte, weil man von wolf nicht vollends überzeugt ist

wenngleich ich das auch gut gefunden hätte....jedoch zu beginn...und gerne den jansen

sehe das ansonsten wie du: man sollte nicht immer als dasselbe duo auftreten...wie es labbadia und sözer z.b. machen
neuen input bekommt man dadurch nicht


tommes
Schoofseggl
@mappes
Hätte mir das auch von Anfang an gewünscht. Denn das ist nicht zu unterschätzen. Trainerduos, die zu lange zusammenarbeiten, korrigieren sich gegenseitig nicht mehr.

Bei der Hannover-Aufstellung liegst Du "definitiv" falsch. Da spielte er Dreierkette Pavard-Baumgartl-Kaminsky und davor Großkreutz und Insua.

de mappes
Spamferkel
gut denke da können wir uns einigen:

erste halbzeit bei ner dreierkette agierte er als Offensivverteidiger, aber hat quasi gar nichts nach vorne gemacht

schon in halbzeit 2 war er in der 4er kette rechts
also formell hast du recht, was die halbzeit 1 betraf, in der wir glaube ich gefühlte 20%ballbesitz hatten und großkreutz entsprechend immer mit klaus hinten gebunden war (saß zufällig genau dort und hatte ihn die ganze zeit auf meiner höhe)

edit: bei der Co-Problematik sind wir komplett derselben ansicht

tommes
Schoofseggl
Mir ging es darum, dass er nicht nur zu viele Positionen/Spieler gewechselt hat, sondern auch noch das System änderte. Diese beiden Spiele hat aus meiner Sicht er verloren.
Manchmal ist es auch gut, wenn man einen Schritt zurückgeht. Vor allem dann, wenn Asano und Mané nicht mithelfen.

publicenemy
Granadaseggl
Interessanter Ansatz zur Rolle des Co-Trainers, der einleuchtet. Ein Diskussionspartnet auf Augenhöhe ist in jeder Position, die mit Kreativität und Verantwortung verbunden ist, wichtig. Sie kann auch von einem anderen übernommen werden, z.B. vom Sportdirektor, wenn der selbst Trainer war. Bei RB Leipzig könnte das so sein.

tommes
Schoofseggl
Ja, wobei sich das Verhältnis Trainer/Sportdirektor dann auch sehr schnell abnutzen kann. Würde als Sportdirektor meinen Wunschtrainer einsetzen und dann eher Distanz halten. Auch ein Platz auf der Trainerbank käme für mich nicht in Frage.
Wichtig ist, dass sich Trainer und Co-Trainer auf Augenhöhe austauschen und sich gegenseitig ständig besser machen. Das passiert aber meistens nur dann, wenn man sich nicht zu gut kennt und nicht zu lange zusammenarbeitet.
Da ist so viel Geld im Spiel, dass man alles ausreizen muss.

Wolf braucht einen, der ihn auch mal korrigieren kann. Das haben die letzten Spiele gezeigt. Und Cheftrainer haben nichts gegen solche Korrekturen. Sie profitieren davon.


Manolo
Halbdaggl
Weiß hier doch niemand inwieweit wolfs Co ihn korrigiert. Vielleicht hat er ihn ja auch korrigiert, aber "falsch". Aber nochmal auch wenn man statt wie ich von 2 statt 1 verpachten spielausgeht, ist das für mich kein Grund um eine solche Diskussion zu führen.

PS buvac ist seit 2001 Klopps Co und das duo erfolgreich. Michels seit 2009 Tuchels Co.
Hier könnte ihre Werbung stehen.


Manolo
Halbdaggl
Ancelotti seit 2009 mit Clement. Kannte die meisten Namen der co-Trainer gar nicht und kann - wie bei wolf - auch 0,0 beurteilen, wer da mit wem auf Augenhöhe diskutiert. Kann denk ich auch niemand hier. Weiß daher auch nicht, ob Janßen ein besser Co wäre und ob er das überhaupt hätte sein wollen. Dito bei Trainer xy, der für vorschwebt. Wer wäre das überhaupt?

PS richtig auf Augenhöhe war mW nur das nationaltrainerduo von Schweden

Edit: vossler (kannt ich auch nicht) streichs dauer-co. Hasenhüttl ohne dauer- Co. Derzeit ist es zsolt Löw. Nagelsmann ohne, gerade schreuder.
Hier könnte ihre Werbung stehen.


Franky3103
Granadaseggl
Na ja, neuer Input kommt bei solchen Konstellationen nur dann, wenn jeweils abwechselnd Fort- oder Weiterbildung bzw. Schulungen besucht werden.
Ich halte Frauen für intelligent. Und wir schaffen das auch noch, Täter in einer Notsituation ins Bein zu schießen, nachdem diese in Zügen Menschen schwerstverletzt haben.





Kronenclub
Granadaseggl
Denke an einem Co Trainer liegt es nicht... Wir haben einfach zu viele Pfeifen in der Truppe die überhaupt nicht kapieren wie das Spiel funktioniert... Dennoch bin ich von der bisherigen Performance seit Wolf da ist enttäuscht. Gegen Fürth war das einzige Spiel in dem man sehen konnte was gewollt ist.
#freekevin#

Franky3103
Granadaseggl
Kronenclub hat geschrieben:Denke an einem Co Trainer liegt es nicht... Wir haben einfach zu viele Pfeifen in der Truppe die überhaupt nicht kapieren wie das Spiel funktioniert... Dennoch bin ich von der bisherigen Performance seit Wolf da ist enttäuscht. Gegen Fürth war das einzige Spiel in dem man sehen konnte was gewollt ist.


Im nachhinein betrachtet (ich war gg. Fürth das erste Mal seit der Stadioneröffnung gg. Schalke mal wieder im Stadion) war Fürth viel zu schwach. Da war keine Gegenwehr etc. etc. etc....
Ich halte Frauen für intelligent. Und wir schaffen das auch noch, Täter in einer Notsituation ins Bein zu schießen, nachdem diese in Zügen Menschen schwerstverletzt haben.