400 Beiträge

crown
Tifferette hat geschrieben:....
Alex Feuerherdt hat geschrieben:....Und Zwayer hätte sich gar nicht erst melden sollen: Es war kein klarer Fehler des Unparteiischen, aus dem Spiel heraus nicht an einen Feldverweis zu denken.[/b]


.....

Das ist es doch genau was diese Typen net checken. Wie soll den Zwayer wissen wie es Stieler nachher bewertet? Von daher sind die Regeln, bzw. eher die Auslegung der Leute die sich gerne aufregen, für den Videoschiri sinnlos und werden da aus meiner Sicht eher reininterpretiert.
Wenn ein VS nur dann eingreifen darf, wenn eines dieser DInge
- Torerzielung (Foul, Handspiel, Abseits und andere Regelwidrigkeiten)
- Strafstoß/Elfmeter (nicht oder falsch geahndete Vergehen)
- Rote Karte (nicht oder falsch geahndete Vergehen)
- Verwechslung eines Spielers (bei Roter, Gelb-Roter oder Gelber Karte)
erfüllt ist, darf nie eingreifen. Erfüllt ist es doch erst wenn der Feldschiri im Nachgang entscheidet und das weiß der VS vorher eben nicht.

In sofern ist es logisch das der VS nur Anregen kann, das der Feldschiri sich eine Szene noch mal anschaut oder das Feldschiri ihn von sich aus kontaktiert. Entscheiden tut der VR aber nichts. VOn daher ist es egal wer wen kontaktiert hat udnw as Zwayer gemacht hat. Stieler hat es falsch bewertet...Zwayer hat aus meiner Sicht nur die Möglichkeit bei Stieler eine Bewertung anzuregen und dabei muss Stieler die Meinung von Zwayer nicht unbedingt teilen.

Das dieses System schwierig ist bei Typen die bspw. als LInienschiri bei EInwürfen immer warten bis sie die Fahne heben, bis der Feldschiri die Richtung entschieden hat, ist klar. Von denen traut sich doch keiner mehr eine eigene Bewertung zu machen um nicht anzuecken, unkollegial zu sein etc.. Ich finde das Menschen die eine Art Ordnung aufrecht erhalten sollen oft zu sehen.

ICh glaube mit dem Videobeweis haben die meisten Fans sich etwas erträumt, was unrealistisch war.

de mappes
Spamferkel
Airwin hat geschrieben:
tommes hat geschrieben:
Ich sag meine Meinung nochmal mit anderen Worten: Fußball muss einfach sein - das Runde muss in's Eckige und Foul is wenn der Schiri pfeift - Fertig

Ich kann Dich verstehen. Aber ich denke, dass genau das früher oder später den Fußball kaputt machen würde, weil ein Mann gar nicht allein die vielen Vergehen sehen kann. Und genau das führte doch zu den vielen versteckten Fouls und Dreckigkeiten.
Zukünftig werden sich Spieler und Trainer das nicht mehr erlauben können. Der Fußball wird wieder anständiger, ehrlicher werden. Das ist doch die große Chance. Dass es trotzdem Fehlentscheidungen geben wird... geschenkt. Aber seit Einführung des Videobeweises waren es gar nicht viele Fehlentscheidungen und der sehr talentierte Innenverteidiger des SC Freiburg (Rechke bitte den Mann holen!!) wird eben genau in solchen Situationen zukünftig die Hand weglassen.



sehe ich wie tommes. Der videobeweis kann in summe mehr probleme auflösen als er schafft. Aber niemals diskussionen über 50:50 entscheidungen verhindern. Der schiri - in dem fall stieler hat aufgrund des videos eine bessere entscheidungsgrundlage als ohne - nicht mehr und nicht weniger.

zum konkreten fall 3 gründe warum ich da rot für durchaus vertretbar halte. Vertretbar schreibe ich deswegen weil es nur darum geht :!: Auch gelb wäre vertretbar gewesen und insofern wäre weder das eine noch das andere eine fehlentscheidung über die man sich streichmäig echauffieren müßte. ich bin hier der meinung von wolf und ginczek:
Für VfB-Trainer Hannes Wolf war die Entscheidung dagegen korrekt. "Ich habe sofort gesehen, dass er den Ball mit der Hand wischt. Wenn es ein Handspiel ist, ist es die Vereitelung einer Torchance. Das ist natürlich bitter für Freiburg, aber so sind die Regeln, und daran müssen sich die Schiedsrichter halten", sagte Wolf.

Ginczek pflichtete ihm bei und wies den Vorwurf, dass dem Handspiel ein Foul gegen Söyüncü vorausgegangen war, vehement zurück: "Von meiner Seite aus ist es kein Foul, wir spielen Bundesliga. Wenn er die Hände nicht dazunimmt, dann laufe ich alleine aufs Tor. Von daher ist es die Verhinderung einer klaren Torchance."


Als 3te person die das so wie ginczek sieht nenne ich noch den freiburger verteidiger. Den der hat ganz offensichtlich subjektiv nicht die chance gesehen den ball per brust, knie oder kopf so zu klären dass ginczek nicht zu einer torchance kommt und genau deswegen hat er den ball nicht nur mit der hand berührt sondern mit der hand kontrolliert auf die seite geführt auf der ginczek nicht war.

Aber wie gesagt das ist nicht mal relevant, weil es eine szene war in der man sowohl gründe für gelb als auch für rot sehen kann. Insofern war der einsatz des videos gerechtfertigt und der schiri hat auf dieser basis eine tatsachenentscheidung getroffen die man auch anders sehen kann , die aber ganz sicher keine krasse fehlentscheidung war.
Streichs übliche empörung ist nichts anderes als sein regelmäßiger und unanständiger versuch die schiedsrichter zu beeinflußen. Aber das kennt man von ihm seit jahren, er ist da das absolute negativbeispiel unter allen trainern der BuLi.


Plus die 4. Person höfler, der von söyüncü angegangen wurde, weil er ihm wohl seine Meinung dazu gesagt hat
Don't criticize what you can't understand

Airwin
Tifferette hat geschrieben:
Nilkheimer hat geschrieben:Alex Feuerherdt!! Den Namen muss man sich merken (abgesehen davon, dass er bei mir abschreibt, natürlich).

Einer der Köpfe hinter Collinas Erben, und immer lesenswert.



@tifferette

nachdem ich den artikel zu ende gelesen habe, also auch den part über die beuern :oops: .

kannst du nachvollziehen - aufgrund der kurzen und zT begründungslosen einlassungen des feuersteins- warum er die situation robben-orban so komplett anders bewertet, als die des freiburgers gegen ginczek?

Am besten OHNE TON anschauen, der kommentator ist offensichtlich beuernfan :puke:







fkAS
Benutzeravatar
Halbdaggl
Jedenfalls dann auch im Kompetenzteam umstritten. Und zu Zweyer: Wenn der Feldschiri nachgefragt hat, ob da Hand im Spiel war, dann lief doch alles korrekt ab. Der Feldschiri kann jederzeit seine Entscheidung überprüfen. Und das hat er ja auch selbst gemacht, nicht Zweyer.
In dem Fall ist der Feuerherdt auch komplett aufm falschen Dampfer.


Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
Noch ein Nachtrag zum Spiel gegen den SC: Jetzt weiß ich, wie man sich als Bauern-Fan bei einem Heimspiel fühlen muss. Du weißt nach 12 Minuten, dass Deine Mannschaft das Spiel gewinnen wird. Es folgen 71 % Ballbesitz, Passquote 90 % und ein Innenverteidiger (hier: Pavard) mit 152 Ballkontakten. Möglicherweise wird es kein Spektakel, teilweise sogar zu lässig gespielt. Aber es wird ein ruhig nach Hause geschaukelter Sieg.


RedBlues
Granadaseggl
thoreau hat geschrieben:Du meinst Bauernkunden? Das Gute für die ist, dass sie dann während des Spiels genug Zeit haben in VfB-Foren ihren eigentlichen Verein zu verteidigen...


Da müssen sie beim vfb noch einiges machen, internet geht bei während des Spiels quasi gar nicht, was willst da machen?

Plan B
Halbdaggl
Mietmaul hat geschrieben:Noch ein Nachtrag zum Spiel gegen den SC: Jetzt weiß ich, wie man sich als Bauern-Fan bei einem Heimspiel fühlen muss. Du weißt nach 12 Minuten, dass Deine Mannschaft das Spiel gewinnen wird. Es folgen 71 % Ballbesitz, Passquote 90 % und ein Innenverteidiger (hier: Pavard) mit 152 Ballkontakten. Möglicherweise wird es kein Spektakel, teilweise sogar zu lässig gespielt. Aber es wird ein ruhig nach Hause geschaukelter Sieg.

Exakt so ging mir das auch. Aber ist doch mal auch gut. Womöglich leben Bayernkunden länger, da das Infarktrisiko geringer ist.
Wäre das ein Grund, um ....? NEIN!
Carpe diem.

Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
Nee, ich meinte schon die Fans, die alle zwei Wochen in der Südkurve stehen oder ihren Club auf Auswärtsspielen im Stadion unterstützen.

Uns im Block ging es jedenfalls am Sonntag so: Nach 12 Minuten war der Drops gelutscht. Und erst gestern Abend in einem Gespräch wurde mir klar, dass es den Bauernfans in sehr vielen Spiele genau so geht.



Und ja: Es ist wirklich MAL gut, nicht kurz vor dem Herzkaschper zu sein. Immer (oder in 90 % der Spiele) brauche ich das nicht.
Zuletzt geändert von Mietmaul am 2. November 2017 09:40, insgesamt 1-mal geändert.

RedBlues
Granadaseggl
Mietmaul hat geschrieben:Nee, ich meinte schon die Fans, die alle zwei Wochen in der Südkurve stehen oder ihren Club auf Auswärtsspielen im Stadion unterstützen.

Uns im Block ging es jedenfalls am Sonntag so: Nach 12 Minuten war der Drops gelutscht. Und erst gestern Abend in einem Gespräch wurde mir klar, dass es den Bauernfans in sehr vielen Spiele genau so geht.



Und ja: Es ist wirklich mal gut, nicht kurz vor dem Herzkaschper zu sein.


Welche Fans?



Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
Oh, ich kenne tatsächlich einige echte Bauernfans. Die sind völlig in Ordnung, teils auch sehr kritisch etc. Sind aber keine bundesweit verstreuten Erfolgsfans, sondern von Geburt an festgelegt. Und der eine wurde in der Schule immer von 60er-Fans vermöbelt, erst dadurch wurde er Bayern-Fan. Kannst' ihm nicht vorwerfen.

Huch, genau diesem schulde ich seit Jahren eine Flasche Wein. Weil ich dagegen gewettet habe, dass Guardiola Bauern-Trainer wird. :roll: :oops: :lol:

Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
@Red Blues
Tja, keine Ahnung. Ich wohne ja nicht in München. Ich habe trotzdem dieses Jahr schon sechs dieser Exemplare neu kennengelernt. Und teilweise mit ihnen an der Säbener Straße gekickt. Jaja.

Ich wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen, dass es bei jedem Club Fans gibt, die mit Herzblut an ihrer Mannschaft hängen. Das würde ich noch nicht einmal pauschal allen Anhängern von Hoffenheim, Leipzig oder wem auch immer absprechen wollen.