459 Beiträge

tommes
Granadaseggl
Schlechte Leute verpflichten schlechte Leute.
Weinzierl hat keinen Plan. Das ganze VfB-spiel ist Zufall und Harakiri.
Schon allein die Standards und Ecken mit null Absicherung.
Ein guter Keeper und überragende Innenverteidiger halten uns noch in der Liga.

Iron
Halbdaggl
tommes hat geschrieben:Schlechte Leute verpflichten schlechte Leute.
Weinzierl hat keinen Plan. Das ganze VfB-spiel ist Zufall und Harakiri.
Schon allein die Standards und Ecken mit null Absicherung.
Ein guter Keeper und überragende Innenverteidiger halten uns noch in der Liga.


Ich sehe derzeit nicht dass wir in der Liga gehalten werden. Der rechtzeitige Nichtabstieg rückt immer weiter weg... Erste Auflösungserscheinungen (Ascacibar) gibt es schon und es werden weitere folgen.

CoachingZone
Granadaseggl
Iron hat geschrieben:Die Mannschaft hat in ähnlicher Zusammensetzung eine Saison zuvor sensationelles geleistet.


Stimmt, die Reihe von Siegen, die SENSATIONELLERWEISE aus einer Anhäufung von Dusel resultierten, sozusagen die alleroberste Spitze der Gauß-Verteilung. Man erinnere sich nur an das Auswärtsspiel in Leverkusen - eine (in Worten EINE) Chance, ein Tor...

Aber schön, dass man sich wieder mal auch auf Fanseite von ein paar Spielen in der Rückrunde blenden lässt.


Und natürlich darf man sich eine Entwicklung hin zum schönen Fußball wünschen, aber dann muss man halt auch die entsprechenden Spieler suchen und verpflichten. (PUNKT)
Wenn Erfolg planbar sein soll, ist es von Nachteil, wenn man immer erst hinterher klüger ist.

@luxalpha69 im Forum von vfb.de am 4.6.2019

Iron
Halbdaggl
CoachingZone hat geschrieben:Stimmt, die Reihe von Siegen, die SENSATIONELLERWEISE aus einer Anhäufung von Dusel resultierten, sozusagen die alleroberste Spitze der Gauß-Verteilung.

Wenig Torchancen zulassen ist kein Dusel, sondern hatte Methode.

CoachingZone hat geschrieben:Man erinnere sich nur an das Auswärtsspiel in Leverkusen - eine (in Worten EINE) Chance, ein Tor...

Diese Saison hätten wir drei, vier Kisten bekommen.

CoachingZone hat geschrieben:Aber schön, dass man sich wieder mal auch auf Fanseite von ein paar Spielen in der Rückrunde blenden lässt.

Entweder kannst du keine Beiträge lesen oder der Sabber läuft dir nicht nur aus dem Mund. Ich habe ja geschrieben, dass der VfB da oben nicht hingehört und man aus einer Kampfmannschaft nicht eben mal so eine Mannschaft formt, die spielerische Akzente setzt. Zumal da fast nur junge Spieler geholt wurden, die dann eben nicht zu der kämpferischen Mentalität passt.

CoachingZone hat geschrieben:Und natürlich darf man sich eine Entwicklung hin zum schönen Fußball wünschen, aber dann muss man halt auch die entsprechenden Spieler suchen und verpflichten. (PUNKT)

Der Großteil der Mannschaft bleib aber und man hat Spieler geholt, die nicht in diese Truppe passen. Gonzalez würde bei einer anderen Mannschaft deutlich mehr zeigen, ebenso ein Maffeo... aber eben nicht wenn mit Gentner, Beck, Ascacibar nur Leute über harten Kampf und Verteidigen ins Spiel kommen.

Balbriggan
Schoofseggl
Der Hitzlsperger verfällt in branchenübliche Phrasen oder nennen wir es doch Lügen ;)
Nach seiner Aussage bis zum Saisonende mit Weinzierl durchzuziehen, liest sich das jetzt aber völlig anders. Nach einer Niederlage in Augsburg fliegt der Trainer wohl.



muffinho
Benutzeravatar
Granadaseggl
Iron hat geschrieben:Die Mannschaft hat in ähnlicher Zusammensetzung eine Saison zuvor sensationelles geleistet. Zudem sehe ich unter Weinzierl eine deutliche Rückwärtsentwicklung. Erst hat er die defensive geschwächt und jetzt bringt er nichts in der Offensive zustande und wenn man sie mit Düsseldorf vergleicht...


Da ist aber auch etwas Verklärung dabei. Sicherlich haben wir letzte Saison wohl das Bestmögliche aus der Rückrunde geholt, jedenfalls was Punkte angeht, aber Du schaust Dir die Spiele ja auch an, daher mal ganz ehrlich: hattest Du das Gefühl, dass in dieser RR die Siege souverän rausgespielt wurden? Oft waren das hohe Bälle auf Ginzcek, der mit seiner Laufbereitschaft und massigem Körper den Ball behauptet und dann zu Gomez gespielt hat, das war übler Kick n Rush. Danach hat man sich hinten reingestellt und den 1-Tor Vorsprung über die Zeit gerettet. Das war klar dass dies nicht ewig so weiter gehen würde, zumal man sich ja dann dafür entschieden hat, Ginzcek abzugeben.

Somit hat Reschke einen Kader, der eigentlich auf konzeptionsloses Spiel mit langen Bällen auf Ginczek und Gomez ausgerichtet war, korrekterweise verändern wollen. Sein Fehler war erstens, dass er mit Korkut einen Trainer verpflichtet hat, der schon in der Vergangenheit für seine dynamikbefreite Defensivtaktik bekannt war und zweitens dann Spieler geholt hat, die einfach zu langsam waren.... wie schon mal erwähnt, für das schnelle Umschaltspiel braucht man eben auch schnelle Spieler, und für Ballbesitz sind unsere Spieler technisch nicht gut genug. Reschke hat also weder Fleisch noch Fisch produziert, da stecke in der Sicht von Außen kein Konzept, keine Linie wo man als Fan sagen kann "Aha, ich sehe den Plan der dahinter steckt."

Das ist kein Problem, wenn der Plan so kompliziert ist, dass absolute Vollidioten wie ich dies nicht erkennen können und alles nachher funktioniert, aber da muss man nicht mal auf die Tabelle schauen, um zu beantworten ob es funktioniert, da reicht es mal ein paar Spiele hintereinander anzuschauen.

darkred
Benutzeravatar
Halbdaggl
cordoba hat geschrieben:
Nice Weather hat geschrieben:.... und dann hast du lauter Spieler, die mit ihrer individuellen Karriere beschäftigt sind, denn das ist nicht dasselbe wie in Gladbach oder Wolfsburg, wo es nicht um den Abstieg geht. Die können noch so sehr gemeinsam in der Liga bleiben wollen und noch so sehr rennen, die haben dann keine Führung, und eher die Worte des Beraters im Hinterkopf als die des Trainers.

Um so wichtiger, dass jetzt ein Sportdirektor da ist.
Hoffentlich beruhigt das die Profiseelen etwas.


So wie es sich darstellt, ist die Installation von Hitzlsperger als Sportdirektor weitestgehend verpufft. Also dahingehend als dass sich dadurch "ein neuer Geist" beim VfB entwickelt hätte.

Ich bin da in der Analyse ganz bei nice.
Nach außen hin wird die gern genommene und viel zitierte "Einheit" beschworen, aber nach innen hin kocht jeder sein Süppchen und schaut schon, wie er wohl am unbeschadesten aus der Nummer raus kommt... Wirkungslose Führungsspieler sitzen auf der Bank, die andernorts Aussortierten performen nicht und die Youngster sind heillos überfordert. Dazu ein Trainer der offensichtlich keine "bottom line" findet, die wirklich bundesligatauglich ist.
"Der zahnlose Tiger", wie die Stuttgarter Zeitung letzte Woche titelte, trifft es ganz gut.
Die Zeugnisfloskel "sie waren stets bemüht" ist auch nicht ganz falsch.

Wenn wir diese Saison die Klasse halten sollten, dann nicht weil wir das mit großem Willen und aus einer kollektiven Kraftanstrengung heraus geschafft haben, sondern weil zwei einfach noch schlechter waren und wir in der Relegation mit zwei blauen Augen davon gekommen sind. Es ist schon wirklich traurig , dass wir ein ums andere Jahr immer wieder mit Vollgas auf dem Bauch landen. Am Ende muss es dann quasi auf die Feststellung hinaus laufen, dass schlechte Leute schlechte Leute holen.


de mappes
Spamferkel
so @muffi,
hier meine Einlassung zu deiner Schuld-Frage:

-der Trainer schuld, dass er die Mannschaft und deren Potential nicht weiterentwickeln kann. In diesem Fall muss man dann eine Stufe höher gehen und fragen, wer den Trainer ausgesucht und verpflichtet hat... wäre dann wohl Reschke.


möglich, dass der Trainer es nicht schafft...und ja, die Verantwortung dafür trägt derjenige, der ihn angestellt hat.
warum Trainer hier nicht funktionieren wüsste ich aber auch mal gerne...liegt es immer daran, dass sie unfähig sind wie manche hier schreiben? daran glaube ich nicht...passt der kader nicht zum Trainer? Möglich, aber das würde ich nicht zu hoch hängen...erstens wurde etwas nachgebessert und zweitens ist es ja nicht so, als wären fussballer derart limitiert auf Positionen oder taktische Konzepte.
ich fand Weinzierl auch eine gute Wahl...er hat mit Regensburg gezeigt, dass er auch in unteren ligen mit schwächeren Teams was aufbauen kann (zweifacher aufstieg). Dann die sehr erfolgreiche zeit bei Augsburg und das Mittelmaß bei schalke. dazu die frage nach den verfügbaren alternativen...aber die hinweise auch bei der trainersuche nachdem Hannes ging zeigen ja schon relativ deutlich, dass reschke bzw. die verantwortlichen gerne Weinzierl wollten...ob dieser mit einer richtigen Vorbereitung und "seinem" kader mehr erreicht hätte...Spekulation. Korkut konnte man nach dieser Rückrunde eh nicht entlassen...
gebe dir also insofern recht (und das sagte ich auch vorher bereits), dass reschke bei abstieg die Verantwortung trägt (sagt er auch selbst) unter anderem oder insbesondere auch wegen der trainerauswahl

-die Mannschaft schuld, sprich es würde keine Rolle spielen, wer die Mannschaft entwickeln soll, denn auch ein Messi kann hat nicht mit einem Luftballon Elfmeter schießen. In diesem Fall muss man sich dann fragen, wer das Team zusammengestellt hat... wäre dann wohl Reschke.


ich sehe die Mannschaft als stark genug an, einen platz zwischen 10 und 15 zu erreichen. allerdings klappt es miteinander nicht und diverse spieler sind völlig außer form...ob daran jetzt der Trainer schuld ist, der fehlende psyschologe oder die gesamtsituation kann ich dir nicht sagen...denke die spieler wissen teilweise selbst nicht, warum sie einfachste pässe nicht mehr spielen können

wäre dann wohl der AR bzw. das entsprechende Gremium und die Umstände waren mit einer mehr als katastrophalen Vorgeschichte, üblen Umfragewerte und einer mehr als knappen Wahl unter 60% als einziger Kandidat mehr als mies.

Wie weit wollen wir das Spiel weiter treiben? Sollen wir an einem Punkt aufhören oder die Schuld aufteilen? Oder vielleicht beteiligst Du Dich endlich mal an einer Schulddiskussion, statt immer nur alles und jeden zu verteidigen, nur um dann so sagen dass die Materie zu komplex ist.


hier wird's interessant...denn das frage ich mich nun auch:
wer sind denn die macher im Hintergrund?
Sind im Aufsichtsrat noch leute, die noch nicht ausgetauscht wurden? haben die soviel macht, Präsidenten und weitere wichtige Entscheidungen durchzuwinken?
weißt du vermutlich so wenig wie ich....aber ganz unabhängig von der Schuldfrage:
Bei sportlichen wettbewerben kann man nicht immer für alles einen schuldigen ausmachen...einer muss verlieren und 2-3 müssen absteigen.
natürlich ist es legitim, gründe dafür zu suchen warum man sportlichen Misserfolg hat und diese Pflicht herrscht auch für die verantwortlichen...aber bitte die Lösung kann nicht sein, stetig 1, 2 oder 3 leute als schuldige zu benennen und auszutauschen...denn dann drehen wir uns in diesem misserfolgs-zirkel

soweit verständlich oder wars zu viel?
Don't criticize what you can't understand


tommes
Granadaseggl
ich sehe die Mannschaft als stark genug an, einen platz zwischen 10 und 15 zu erreichen.

Genau das ist das Problem. So sehen das fast alle. Selbst die Verantwortlichen des VfB.
Aber das ist nicht so.
Welche Mannschaften sollen dann hinter uns stehen?
Etwa die Augsburger? Sind die schlechter besetzt? Oder Freiburg und Mainz?
Alle 3 Teams sind schneller, dynamischer und fußballerisch stärker. Was willst du mit den alten Gomez, Badstuber, Gentner, Castro und Beck? Was willst du mit 2 lahmen Außenspielern und Stürmern, die völlig ungefährlich sind?
Der VfB steht mit diesen Spielern genau da, wo sie hingehören.

de mappes
Spamferkel
Tamasi hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:
Am Ende muss es dann quasi auf die Feststellung hinaus laufen, dass schlechte Leute schlechte Leute holen.


aber wo ist der Ursprung dieser geschichte?
wann ging es los?

Mit Gott, der Adam und Eva geholt hat.


kann man die auch austauschen?
Don't criticize what you can't understand

de mappes
Spamferkel
tommes hat geschrieben:
ich sehe die Mannschaft als stark genug an, einen platz zwischen 10 und 15 zu erreichen.

Genau das ist das Problem. So sehen das fast alle. Selbst die Verantwortlichen des VfB.
Aber das ist nicht so.
Welche Mannschaften sollen dann hinter uns stehen?
Etwa die Augsburger? Sind die schlechter besetzt? Oder Freiburg und Mainz?
Alle 3 Teams sind schneller, dynamischer und fußballerisch stärker. Was willst du mit den alten Gomez, Badstuber, Gentner, Castro und Beck? Was willst du mit 2 lahmen Außenspielern und Stürmern, die völlig ungefährlich sind?
Der VfB steht mit diesen Spielern genau da, wo sie hingehören.


sehe ich nicht so
erstens spielt Badstuber keine rolle, gentner fehlt schon länger, castro fast die ganze Hinrunde ersatz...jedes Team hat spieler drin, die älter und/oder undynamisch sind.

Gomez war schon immer gefährlich und verliert diese Eigenschaft auch nicht...er ist ausser form und vergibt die wenigen Chancen leider...wir haben für die außen donis und thommy, die völlig außer form sind und einen esswein, der schnell ist aber die falschen Entscheidungen trifft.

Nürnberg, Hannover, Augsburg, Mainz, freiburg, Düsseldorf...sind alle schlechter besetzt als wir...wenn auch nicht mit großen abständen.

meine Meinung dazu...aber es gehört eben viel mehr dazu als das reine potential...der kopf ist ganz wichtig, das wusste auch Messias daum
Don't criticize what you can't understand

darkred
Benutzeravatar
Halbdaggl
Beim VfB ist die Führungsstruktur einfach mit weit zu wenig sportlicher Kompetenz beflankt. Ob Bobic, Dutt, Schindelmeiser oder auch Reschke ... man stellt einen hin und sagt "komm du machst das schon" und wir vom Vorstand kümmern uns um die Zahlen und das ganze drum rum. Selbstverständlich muss jede Entscheidung rapportiert und dann von ahnungslosen Sponsoren-Vertretern und geltungsbedürftigen Präsidenten bewertet und mitgetragen werden.
Kurzum ...die Entscheidungsfindung ist da schon zu einseitig angelegt. Es gab doch bis dato keine Instanz die sportlich evaluieren konnte, was der jeweilige "Gestalter" da so macht ... aber viele "Breiköche", die im Anschluss, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, bedröppelt zu Protokoll geben können, dass sie sich das so auch nicht vorgestellt hätten. Ich verweise in dem Fall immer wieder gerne auf Dortmund, die seinerzeit nach dem Börsengang kurz vor der Pleite standen und daraufhin die Kräfte bündelten und mit Watzke, Zorc, Mislintat und Klopp eine Strategie ersonnen, vereinbart und auch gegen Widerstände durchgehalten haben. Darin liegt der jüngere Erfolg des BVB begründet, im gemeinschaftlichen Verfolgen einer Strategie. Beim VfB wechselt die Strategie mit den handelnden Personen und die wechseln immer schneller weil die Strategien keine sind und erst recht nicht durchgehalten werden.

Es muss nun mal zusammenkommen was zusammenkommen muss. Die richtigen Personen mit dem richtigen Ziel und der passend entwickelten Strategie ... die dann auch von allen im Verein gelebt und mitgetragen wird.


publicenemy
Granadaseggl
tommes hat geschrieben:
ich sehe die Mannschaft als stark genug an, einen platz zwischen 10 und 15 zu erreichen.

Genau das ist das Problem. So sehen das fast alle. Selbst die Verantwortlichen des VfB.
Aber das ist nicht so.
Welche Mannschaften sollen dann hinter uns stehen?
Etwa die Augsburger? Sind die schlechter besetzt? Oder Freiburg und Mainz?
Alle 3 Teams sind schneller, dynamischer und fußballerisch stärker. Was willst du mit den alten Gomez, Badstuber, Gentner, Castro und Beck? Was willst du mit 2 lahmen Außenspielern und Stürmern, die völlig ungefährlich sind?
Der VfB steht mit diesen Spielern genau da, wo sie hingehören.


Das trifft die Sache.

Unter Westfalen
Benutzeravatar
Halbdaggl
Ich verweise in dem Fall immer wieder gerne auf Dortmund, die seinerzeit nach dem Börsengang kurz vor der Pleite standen und daraufhin die Kräfte bündelten und mit Watzke, Zorc, Mislintat und Klopp eine Strategie ersonnen, vereinbart und auch gegen Widerstände durchgehalten haben. Darin liegt der jüngere Erfolg des BVB begründet, im gemeinschaftlichen Verfolgen einer Strategie. Beim VfB wechselt die Strategie mit den handelnden Personen und die wechseln immer schneller weil die Strategien keine sind und erst recht nicht durchgehalten werden.

Es muss nun mal zusammenkommen was zusammenkommen muss. Die richtigen Personen mit dem richtigen Ziel und der passend entwickelten Strategie ... die dann auch von allen im Verein gelebt und mitgetragen wird.
vor 15 Minuten


Dem ist nichts hinzuzufügen.

mappes:

Das war definitiv kein Glück, sondern Können, einfach nur Können.
Und wenn wir ein Sprichwort bemühen:
Das Glück ist mit dem Tüchtigen.
Wolle, Dei Frau haod aogruafa, Du sollsch hoimkomma!!

de mappes
Spamferkel
Uwe da hast du mich wohl erneut falsch verstanden:
So wie es Darkred schrub klang es so, als müsste der Zufall eine gehörige Rolle spielen um ein solches Team zusammen zu finden
Bei uns klappt es ja schon viele Jahre nicht offenbar
Don't criticize what you can't understand


Mago
Lombaseggl
publicenemy hat geschrieben:
tommes hat geschrieben:
ich sehe die Mannschaft als stark genug an, einen platz zwischen 10 und 15 zu erreichen.

Genau das ist das Problem. So sehen das fast alle. Selbst die Verantwortlichen des VfB.
Aber das ist nicht so.
Welche Mannschaften sollen dann hinter uns stehen?
Etwa die Augsburger? Sind die schlechter besetzt? Oder Freiburg und Mainz?
Alle 3 Teams sind schneller, dynamischer und fußballerisch stärker. Was willst du mit den alten Gomez, Badstuber, Gentner, Castro und Beck? Was willst du mit 2 lahmen Außenspielern und Stürmern, die völlig ungefährlich sind?
Der VfB steht mit diesen Spielern genau da, wo sie hingehören.


Das trifft die Sache.


Genau so sehe ich das auch. Unser Kader ist im Kopf und in den Beinen zu langsam und technisch zu limitiert. Aber man kann natürlich auch weiter das Mantra vor sich her tragen, dass es mit einem ähnlichen Kader eine Halbserie lang doch ganz gut geklappt habe.
Seitdem sind aber viele Spiele ins Land gegangen. Die darin dargebotene Misere lässt sich einfach nicht mehr damit erklären, dass einige Spieler "außer Form" seien.

muffinho
Benutzeravatar
Granadaseggl
@mappes

Hui, mappes kann wenn er will, auch wenn das eigentliche Thema der Schuld aufwändig umschifft wurde... aber ich gebe mich schon mal mit dem zufrieden.

Zum Thema: Bzgl. Kompetenz der Trainer habe ich mich schon mehrmals geäußert, deswegen kurz (was immer bei mir auch kurz sein mag)
Ich würde Weinzierl nicht für einen schlechten Trainer halten, nur ist er halt nicht der Richtige. Es gehört zum Trainerjob mehr als nur Fachwissen... genau so wichtig ist Menschenkenntnis, Empathie, Diplomatie, Flexibilität, Autorität und der ganze Scheiß, den ein Führungskraft vom Burgerbrutzler unterscheiden sollte, auch wenn es in der Realität oft am einen oder anderen mangelt. Sicherlich kann es auch nur mit Fachkenntnis ohne menschliche Komponente gehen (Mourinho), aber das wird die Ausnahme bleiben.
Aber der Trainer muss halt zum Verein passen, und hier scheint es nicht zu passen, sonst würde man eine Entwicklung erkennen.

Zur Mannschaft: hier bin ich bei tommes, wir sind keinesfalls bei 10-14, maximal 15 abwärts. Wir haben viel Schein, Altstars die von alten Zeiten zehren, aber wie Opa Kalupschke sich von seinen Frauengeschichten während des Wirtschaftswunders unter Erhard sich nichts mehr kaufen kann, kann man das auch auf die Fußballer aufziehen. Was zählt ist Leistung. Es mag in Ausnahmefällen auch Spieler geben, die wegen ihrer Erfahrung, Autorität oder Stimmung im Team noch gehalten werden, aber wir haben zu viele davon, in erster Linie zählt die aktuelle Leistungsfähigkeit, nicht was sie vor 5 Jahren mal leisten konnten.

Zum AR: ich kann mir vorstellen dass große und mächtige Kräfte hinter Dietrich werkeln, die wahre Macht ist oft hinter dem Thron. Aber es ist schon ein Vorzeichen, wenn zu einer Wahl nur ein Kandidat zugelassen wird. Das hat mich auch bei Wahler gestört, aber Wahler kam mit entsprechenden Vorhersagen, war als Wohlfühlpräsident angekündigt und es gab im Vorfeld mir keinerlei bekannten negativen Stimmen, jedenfalls über das normale Maß hinaus. Dietrich hingegen kam schon mit einer entsprechenden Hypothek, nicht nur S21 sondern auch sein Engagement bei den Kickers wurden im Vorfeld entsprechend thematisiert, und es war klar dass es Gegenwind geben würde, trotzdem hat man ihn als einzigen Kandidaten durchgedrückt, da frage ich mich nach der Motivation... Hackende Krähen und so? Jedenfalls kann ich mich daran erinnern, dass der ehemalige AR Schmidt mal sagte, der AR hätte aus seinen Fehlern gelernt... wenn ich mir die Historie so anschaue, dann ist es eher schlimmer geworden.

Abschließend: auch wenn Du die Schuldfrage schön umschifft hat, ich bin zufrieden, denn Du hast ausführlich geantwortet und es nicht mit einem Einzeiler mit 3 Smilies abgetan. Du hast in meiner Tabelle zwar immer noch die rote Laterne, aber auf Platz 17 ein paar Punkte gut gemacht. (das war fast ein Kompiment von mir, lass es Dir nicht zu Kopfe steigen!!!)

tommes
Granadaseggl
sehe ich nicht so
erstens spielt Badstuber keine rolle, gentner fehlt schon länger, castro fast die ganze Hinrunde ersatz...jedes Team hat spieler drin, die älter und/oder undynamisch sind.
Gomez war schon immer gefährlich und verliert diese Eigenschaft auch nicht...er ist ausser form und vergibt die wenigen Chancen leider...wir haben für die außen donis und thommy, die völlig außer form sind und einen esswein, der schnell ist aber die falschen Entscheidungen trifft.
Nürnberg, Hannover, Augsburg, Mainz, freiburg, Düsseldorf...sind alle schlechter besetzt als wir...wenn auch nicht mit großen abständen.

Da kann es nur eine Empfehlung geben:
schau dir die Spiele der Konkurrenz in voller Länge an.

de mappes
Spamferkel
Mago hat geschrieben:
publicenemy hat geschrieben:
tommes hat geschrieben:Genau das ist das Problem. So sehen das fast alle. Selbst die Verantwortlichen des VfB.
Aber das ist nicht so.
Welche Mannschaften sollen dann hinter uns stehen?
Etwa die Augsburger? Sind die schlechter besetzt? Oder Freiburg und Mainz?
Alle 3 Teams sind schneller, dynamischer und fußballerisch stärker. Was willst du mit den alten Gomez, Badstuber, Gentner, Castro und Beck? Was willst du mit 2 lahmen Außenspielern und Stürmern, die völlig ungefährlich sind?
Der VfB steht mit diesen Spielern genau da, wo sie hingehören.


Das trifft die Sache.


Genau so sehe ich das auch. Unser Kader ist im Kopf und in den Beinen zu langsam und technisch zu limitiert. Aber man kann natürlich auch weiter das Mantra vor sich her tragen, dass es mit einem ähnlichen Kader eine Halbserie lang doch ganz gut geklappt habe.
Seitdem sind aber viele Spiele ins Land gegangen. Die darin dargebotene Misere lässt sich einfach nicht mehr damit erklären, dass einige Spieler "außer Form" seien.


die debatte ging ja schon im August los...und es ist schlicht Quark zu behaupten, die hätten über die WM hinweg das kicken verlernt oder wären unbeweglicher geworden...das ist ein Prozess, der abläuft aber bestimmt nicht bei 4-5 spielern in 3 Monaten...never ever

zum Thema:

https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/ekel-aktion-als-tiefpunkt-hat-der-vfb-stuttgart-ein-disziplinproblem-61260956.bild.html

könnte was dran sein...im übrigen:

Hitzlsperger sagt: „Wir müssen zusammenstehen.“ Wie sie es in Augsburg tun. Oder in Nürnberg. Klubs, deren Kader vom Papier her weniger hergeben als der des VfB...


soviel zu tommes :arr:
Don't criticize what you can't understand