255 Beiträge

Gibts des
Benutzeravatar
Granadaseggl
In der Vorrunde haben wir aber zu diesem Zeitpunkt , meiner Erinnerung nach „mangelndes Spielglück“ bejammert, also fehlende Punkte...

Im übrigen
Gabs ges-
tern m.E. die genaue Doublette zum vorangegangenen Spiel gegen Hertijeh - mit Ausnahme der Trikotfarben, und dass Köln NOCH schlechter war und nur Meier einwexeln konnte, nicht Khredira... ...und folglich verloren hat.
Es war dasselbe:
1. das So-Sa-Tor.
2. das Nachlassen danach, bzw. die Druckphase des (schwachen) Gegners, mit 100%igen Chancen (Köln zwei/kein Tor, Herta drei/ein Tor)
3. die wirkungslosen Einwechslungen (mit anderem Personal!!!).

@3.: Ich denke nicht, dass Rino den Didas, Churlinvovs( gegen Hertha) bzw. Klimos, cool Ballis seines Kaders nur leichtes Joggen verordnet hat, als er sie brachte. Von aggressivem Anlaufen habe ich bei denen aber nichts gesehen, und der Cooly hat sogar noch so ein paar heiteiteis probiert, die ihn bei mir fürs nächste mal aus dem Kader befördern würden (Klimo wie fast schon „gewohnt“ :cry: völlig wirkungslos).
Alles in allem drei Punkte, sicher schön :vfb: , habere mich aber bei zunehmender Spielzeit als angehört wie ein Haupttribünenbruddler unseligen Angedenkens...
Ich hoffe auf Fortschritte gegen Schalke und ich fordere :D welche gegen Krankfurt, weil die uns sonst ganz schön das Fell über die Ohren ziehen würden.
Trotzdem macht’s Spaß das zu schreiben aus einem sicheren Platz 10 heraus. Derzeit bildet der :vfb: das BuLi-Mittelfeld. Alles anderen sind in Positionskämpfe um Europa oder Abstieg verwickelt :P
...im übrigen bin ich dem Meinung: Judenverfolgung mit (angeblichem) Mobbing im Forum zu vergleichen ist kein Muckenschiß!

higgi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Hasenrupfer hat geschrieben:
higgi hat geschrieben:
Flache9 hat geschrieben:Sind wir jetzt auf Köln sauer weil sie nicht mitgespielt haben damit der VfB sein Stempel auf das Spiel drücken kann? Jede Mannschaft tut was es kann.
Die Frage sollte sein, warum wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr gespielt haben?

Köln kann weit mehr als was sie heute gespielt haben.
Gisdol wollte halt nicht


JEDE Bundesliga-, bzw Profimannschaft kann weit mehr, als nur Einen von 10 Feldspielern hinter den gegnerischen Mittelkreis zu schicken...

Daher war das heute auch ein Kick, von dem man außer drei Punkten kaum was mitnehmen wird. Zeigt allerdings wiederum auch, wieviel Schiss uns von unserer vermeintlichen Abstiegskonkurrenz mittlerweile entgegengebracht wird. Der VfB wird taktisch wie ein Europa-Anwärter behandelt.

Ich kann’s halt nicht nachvollziehen. Dass man sich gegen Übermannschaften hinten rein stellt ok, aber wenn ein Aufsteiger kommt, der Paar Punkte vor mir steht, und der eh nicht in seiner besten Form ist, dann geh ich den aggressiv an, so wie die Leverkusener.
Wie auch immer, mit so ner Taktik hat es Köln eben nicht verdient irgendwas mitzunehmen.
Gut für uns
von daher

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Karl Kasper hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:
Die riesenchance von silas, die vergleichbar mit jener von Dennis war, fand aber vorher statt oder?
Da muss es 2:0 stehen dann ist das Ding gelaufen


War aber auch ne starke Abwehrreaktion mit einer großen Portion Glück vom Torwart.


So kann man es sagen
Halt an die Hüfte geballert, die er da hingeworfen hat
Silas hatte da blind abgezogen; er schiebt die auch oft flach ins Eck
Das wäre besser gewesen
Don't criticize what you can't understand

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Grad nochmal nachgesehen
Die Kölner waren ja wirklich vor zwei Wochen bis auf 4 Punkte an uns rangerückt
Wahnsinn
So passt es dann doch besser
Hoffentlich verliert Bielefeld in Bremen oder holt nur nen Punkt
Und Hertha sollte heute gegen Leipzig verlieren
Wenn beide 3 Punkte holen bleibt es bei 8 Punkten Abstand auf den Relegationsplatz
Don't criticize what you can't understand

Flache9
Benutzeravatar
Granadaseggl
higgi hat geschrieben:
Hasenrupfer hat geschrieben:
higgi hat geschrieben:Köln kann weit mehr als was sie heute gespielt haben.
Gisdol wollte halt nicht


JEDE Bundesliga-, bzw Profimannschaft kann weit mehr, als nur Einen von 10 Feldspielern hinter den gegnerischen Mittelkreis zu schicken...

Daher war das heute auch ein Kick, von dem man außer drei Punkten kaum was mitnehmen wird. Zeigt allerdings wiederum auch, wieviel Schiss uns von unserer vermeintlichen Abstiegskonkurrenz mittlerweile entgegengebracht wird. Der VfB wird taktisch wie ein Europa-Anwärter behandelt.

Ich kann’s halt nicht nachvollziehen. Dass man sich gegen Übermannschaften hinten rein stellt ok, aber wenn ein Aufsteiger kommt, der Paar Punkte vor mir steht, und der eh nicht in seiner besten Form ist, dann geh ich den aggressiv an, so wie die Leverkusener.
Wie auch immer, mit so ner Taktik hat es Köln eben nicht verdient irgendwas mitzunehmen.
Gut für uns


Genau mit dieser Taktik hat Chelsea die Bauern im Finale in der CL besiegt. Standen nur hinten drin und haben die CL gewonnen.
Daher, die Mannschaften tun das was sie können um zu gewinnen.
Wer gefrustet ist kann mir gerne verbal die Fresse polieren.


Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
Hasenrupfer hat geschrieben:JEDE Bundesliga-, bzw Profimannschaft kann weit mehr, als nur Einen von 10 Feldspielern hinter den gegnerischen Mittelkreis zu schicken...

Da war ein FC-Spieler in unserer Hälfte? Sicher? :)

Noch ein paar Worte zu Thommy:
Der brennt und rennt sich die Seele aus dem Leib. So muss das sein als frischer Einwechsler. Allerdings versucht er seeehr eifrig, sein Tor zu erzwingen. War auch in seinem letzten Spiel auffällig, er schießt aus allen Lagen. Auch wenn's wenig sinnvoll ist und andere Spieler besser stehen. Schmaler Grat zwischen Egoismus und "mal abschließen anstatt den x-ten Querpass zu spielen". Hoffentlich trifft er bald und entspannt sich dann ein wenig.

Rufus
Granadaseggl
higgi hat geschrieben:Ich kann’s halt nicht nachvollziehen. Dass man sich gegen Übermannschaften hinten rein stellt ok, aber wenn ein Aufsteiger kommt, der Paar Punkte vor mir steht, und der eh nicht in seiner besten Form ist, dann geh ich den aggressiv an, so wie die Leverkusener.
Wie auch immer, mit so ner Taktik hat es Köln eben nicht verdient irgendwas mitzunehmen.
Gut für uns

:nod:
Falsche Taktik vom Gisdol.
Wollen wir mal hoffen, er darf weiter wurschteln weil sein Rauswurf zu teuer wäre oder weil Shopping Hotte sogar von ihm überzeugt ist :mrgreen:
Was juckt mich die Führungskrise? Solange Mislintat und Rino das Ding zusammen rocken ;)




Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
Der Lattenknaller von Özcan war zwar fast drin, aber halt "nur" ein Fernschuss. Die Großchance von Dennis war fein rausgespielt, guter Pass auf Meyer, guter Pass von Meyer... Dennis "muss" den eigentlich machen.

Dazu gab es natürlich noch ein paar potenziell heikle Situationen, ein Mal bekommt beispielsweise Jakobs recht frei im Strafraum den Ball, aber zu seitlich, er braucht zu lange, der Verteidiger stört. Letztlich bleibt's dabei, dass Köln viel zu selten richtig gefährlich geworden ist.

Teils waren die Kölner zu limitiert, teils unsere Defensive zu wach. Konter haben wir ihnen beispielsweise - abgesehen von dem Dennis-Ding - keine ermöglicht.

Ich habe das Spiel zusammen mit einem FC-Fan geschaut (wir sitzen eh im selben Büro). Aus Höflichkeit war ich in der Schlussphase nervös. Aber eigentlich war ich sicher, dass wir den Vorsprung halten.

Goofy
Benutzeravatar
Halbdaggl
higgi hat geschrieben:Rino hat’s mal ganz treffend formuliert.
Geht man ein Spiel an um es zu gewinnen, oder um es nicht zu verlieren?


Es gab da mal einen Rückrundenvizemeister.
Der hat auch nicht nur 0:0 gespielt.

An Europameister Griechenland will ich jetzt nicht erinnern.
Oder vorher hat jemand das Beispiel Chelsea im Championsleaguefinale gegen Bayern erwähnt.

Oder typisch italienische Mannschaften.

Dass nur offensiv spielende Mannschaften gewinnen wollen, das ist bisschen arg einfach gedacht.


Goofy
Benutzeravatar
Halbdaggl
Mit wenig Erfolg ist der Fan schnell unzufrieden. Bei Defensivfußball noch schneller.


Das Argument davor kann man so und so drehen. Wen Köln gegen den VfB früh draufgeht, offensiv spielt, und dann mit 0:3 ausgekontert wird - dann kann man auch sagen, so viele Röume darfst nicht geben, für die Spielweise fehlt das Personal.


Und damit lassen wir es glaub gut sein. Ich hab bix mehr zu sagen.
Und ich freu mich ja auch über offensive Mannschaften.

Aber den VfB bitte nicht schon am eigenen Strafraum attackieren. Das gefällt mir dann doch nicht. :cyclops:

higgi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Kein Mensch hat gesagt dass man nur mit einer offensiven Taktik gewinnen kann / gewinnen will. Selbstverständlich muss man auch mal defensiv spielen.
Ich bezog mich lediglich auf die jetzt gespielte Konstellation Köln gg Stuttgart, Heimspiel, du musst gewinnen, und stellst dich 60 Minuten lang hinten rein, fängst erst an zu spielen nachdem du in Rückstand geraten bist.
Kann man machen, ist aber scheiße
von daher

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Öcher hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:
Öcher hat geschrieben:Die Mainzer Hinrunde geht nur auf die Kappe der Verantwortlichen. Svensson ist ein guter Trainer, die Mannschaft talentiert.
Aber guter Beginn von vfb. Wie erwartet, Köln nur am kontern.
Ich glaube das Spiel wird wie gegen Hertha in der offensive über die außen gehen, sosa und silas


Aber Schröder wurde doch jahrelang so abgefeiert oder?


Ja aber seine Trainerentscheidungen und mit szalai, der Gomez aus Rheinhessen war einfach eine heilige Kuh hat ihm das Bein gebrochen. Die Spieler sind durchweg talentiert, aber die typische Mainz frequenz, kaufen verkaufen lief immer schleppender bei mehr Geld Einsatz unter Schröder.
aber wenn die Sportplatze wieder aufmachen kann ich da mehr in Erfahrung bringen über heidel und Schmidt.



ok danke
es war dann ja zunächst die Entscheidung, den einen Typ da...hab seinen Namen vergessen...gegen Beierlorzer zu tauschen oder?
Der hatte anfangs Erfolg und flog dann...wie schon bei Köln.

@Tamasi den hättest du lieber gehabt damals statt Walter (und ich konnte deinen Gedanken nachvollziehen)...aber seit Regensburg kam da nicht mehr viel

Dann der Coach der zweiten glaube ich oder der Jugend...leicht verbessert aber immernoch kaum Punkte.
Dann war auch schröder weg
Don't criticize what you can't understand





Hasenrupfer
Benutzeravatar
Halbdaggl
Goofy hat geschrieben:Mit wenig Erfolg ist der Fan schnell unzufrieden. Bei Defensivfußball noch schneller.



Nicht nur die Fans, mittlerweile auch die Spieler selbst:

Und in Köln stellt sich spätestens jetzt die Frage: Wie spielt man das Spiel so, dass hinten der Laden dichthält und vorne einer trifft? Die Lösung dieses Problems wurde noch nicht gefunden, den Spielern allerdings geht der Status quo gehörig auf die Nerven. Und aus den Zwischentönen hört man raus: Sie wollen offensiver agieren.


https://www.kicker.de/gisdol-und-die-profis-es-besteht-gespraechsbedarf-797937/artikel

Tja.

Hasenrupfer
Benutzeravatar
Halbdaggl
de mappes hat geschrieben:was man auch noch erwähnen darf:

Die Schirileistung war in Ordnung.
(würde wohl anders klingen, wenn der Axel (laut Loddar) den Freistoß nach Schwalbe Dennis in der 93.sten reingeschossen hätte)


Sowas nennt man ein vergiftetes Kompliment.

Und nee, das war keine Schwalbe. Kempf schlägt ein Luftloch des Jahres, und der Kölner bleibt dran hängen. Berechtigter Freistoß.