178 Beiträge


fkAS
Benutzeravatar
Granadaseggl
tommes hat geschrieben:Bin da völlig bei Iron.
Leipzig spielt mit Hasenhüttl einen genauso dreckigen Fußball, wie früher Ingolstadt.
Und das Foul beginnt vor der Linie. Also kann der Schiri auch so entscheiden.
Viel schlechter als der Schiri war wieder mal Tom Bartels. Was für ne Pfeife.

Kleine Regelkunde: entscheidend ist, wo das Foul endet - deswegen lassen die Spieler vor dem 16er auch das Trikot gerne wieder los...



de mappes
Spamferkel
tommes hat geschrieben:Bin da völlig bei Iron.
Leipzig spielt mit Hasenhüttl einen genauso dreckigen Fußball, wie früher Ingolstadt.
Und das Foul beginnt vor der Linie. Also kann der Schiri auch so entscheiden.
Viel schlechter als der Schiri war wieder mal Tom Bartels. Was für ne Pfeife.


über Bartels wurde sich auch medial zurecht beschwert...hatte der red brause intus oder warum schwärmte der unentwegt für die bullen?

de mappes
Spamferkel
publicenemy hat geschrieben:...so kann man schon entscheiden. Was man allerdings nicht sollte, ist entscheiden, dann ins Höschen machen und die endgültige Entscheidung dem viel schlechter postierten Linienrichter überlassen.


war er schlechter postiert?
denke das sollten die beiden beteiligten eher beurteilen können...Linienrichter sehen von der seite nämlich sehr gut solche abstände...deswegen auch der Name linienrichter

Iron
Granadaseggl
Was passiert aber, wenn ein Stürmer vor dem Strafraum gefoult oder festgehalten wird, aber erst im Strafraum zu Fall kommt?

In solch einem Fall hat der Schiedsrichter drei Möglichkeiten.
1: Er erkennt ein Foul vor dem Strafraum und pfeift es ab. Dann gibt es Freistoß.
2: Er lässt zunächst Vorteil gelten, weil er abwarten will, ob sich der behinderte Spieler noch durchsetzen kann. Wenn der weiter festgehalten wird oder ein weiteres Mal vom Abwehrspieler behindert wird und deshalb fällt, kann der Schiedsrichter auf Foul erkennen. In diesem Fall zählt das zweite Foul – es gibt Elfmeter.
3: Der verzögerte Pfiff. Wieder rennt ein Stürmer in den Strafraum, wird außerhalb gefoult, der Schiedsrichter lässt Vorteil gelten. Durch das Foul kommt der Spieler aber ins Straucheln oder schafft es nicht mehr, den Ball zu kontrollieren. Dann kann der Schiedsrichter das Foul mit Verzögerung abpfeifen, weil sich aus dem Vorteil ein Nachteil ergeben hat. Hier wäre also wieder ein Freistoß gerechtfertigt.




Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
Und wieder einmal: Was Alex Feuerherdt sagt.

Bei strittigen Zweikämpfen zeigte er sich mal streng und mal großzügig, auch bei den Karten passte nicht alles zusammen. Keitas erste Verwarnung etwa wurde für ein Foul ausgesprochen, das bei Tolisso lediglich zu einer Ermahnung geführt hatte. Javi Martínez kam für ein taktisches Foul ohne Gelbe Karte davon, während Keita die Gelb-Rote Karte sah. Beim zurückgenommenen Elfmeter bleiben Zweifel, beim gegebenen ebenfalls. Zwayer hatte ungewohnt viel Mühe, Akzeptanz für seine Entscheidungen zu finden, bekam das emotionale Spiel nur schwer unter Kontrolle. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass er unverschuldet viele äußerst schwierige Entscheidungen im Grenzbereich zu treffen hatte, bei denen eine Mannschaft unzufrieden sein musste. Da gerät auch ein Spitzenschiedsrichter bisweilen in Not.


http://www.n-tv.de/sport/fussball/colli ... 03498.html



Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
Vielleicht sollte sich Ralf Rangnick als Videoschiedsrichter bewerben. Er scheint dafür ein gewisses Talent mitzubringen, in der ersten Halbzeit des DFB-Pokal-Spiels zwischen Leipzig und dem FC Bayern hatte Leipzigs Sportdirektor jedenfalls keine Probleme damit, eine knifflige Situation unter schwierigen Umständen und auf einem relativ kleinen Bildschirm zu sehen und zu beurteilen.

:lol:


http://www.sueddeutsche.de/sport/rb-lei ... -1.3725326


Ach ja, und:

Sei's drum, unabhängig von der Beurteilung des Falls war Rangnicks Verhalten ganz sicher eins: grob unsportlich. Dem Schiedsrichterteam öffentlich und demonstrativ ein Smartphone unter die Nase zu halten und quasi den Videobeweis per Selbstjustiz einzuführen ist vieles, aber nicht fair. Es führt die Unparteiischen vor.


:nod:

Manolo
Halbdaggl
Angeblich soll er ja mit einer Geldstrafe davonkommen. Dabei wäre imo ein paar spiele innenraumverbot angebracht. Eine öffentliche Entschuldigung sowieso.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

muffinho
Benutzeravatar
Granadaseggl
Hilfe, ich muss tommes und iron zustimmen, da läuft mir doch ein kleiner kalter Schauer über den Rücken.... ich habe die Zusammenfassung nochmal angeschaut, wenn man die Zeitlupe Bild für Bild abspult, dann kann man schon zum Schluss kommen, dass der Kontakt knapp vor der Linie war und beide dann in den Strafraum fallen.


higgi
Benutzeravatar
Granadaseggl
Mietmaul hat geschrieben:Sei's drum, unabhängig von der Beurteilung des Falls war Rangnicks Verhalten ganz sicher eins: grob unsportlich. Dem Schiedsrichterteam öffentlich und demonstrativ ein Smartphone unter die Nase zu halten und quasi den Videobeweis per Selbstjustiz einzuführen ist vieles, aber nicht fair. Es führt die Unparteiischen vor

In dem Moment in dem er seinen Assi fragen musste was er entscheiden soll, hat er dieses Spiel aus der Hand gegeben. Rangnick wollte ihm nur helfen

Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
Wie gesagt: Ich bin da völlig einer Meinung mit Alex Feuerherdt

Doch der Unparteiische ist sich offenbar nicht sicher, dass das Foul wirklich innerhalb des Strafraums stattgefunden hat. Deshalb läuft er zu seinem Assistenten. Der hat die Szene zwar aus deutlich größerer Entfernung beobachtet, dafür aber aus besserer, weil seitlicher Perspektive.

higgi
Benutzeravatar
Granadaseggl
Die Schiris sind extrem verunsichert weil sie jetzt immer vorgehalten bekommen, wie oft sie falsch entscheiden und das führt jetzt dazu, dass man den Assi fragen muss, wo man früher einfach dazu gestanden hat was man entschieden hat, auch wenns falsch war.

fkAS
Benutzeravatar
Granadaseggl
Mietmaul hat geschrieben:Wie gesagt: Ich bin da völlig einer Meinung mit Alex Feuerherdt

Doch der Unparteiische ist sich offenbar nicht sicher, dass das Foul wirklich innerhalb des Strafraums stattgefunden hat. Deshalb läuft er zu seinem Assistenten. Der hat die Szene zwar aus deutlich größerer Entfernung beobachtet, dafür aber aus besserer, weil seitlicher Perspektive.

Das mit der Perspektive ist richtig. Zwayer hätte sich, wenn er unsicher war, Diskussionen erspart, wenn er nicht gleich auf den Punkt gezeigt hätte, sondern nach dem Pfiff gleich seinen Assistenten gefragt hätte.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Vidal die Schere zwar vor der Linie ansetzt, aber auf der Linie die Beine von Forsberg immer noch eingeklemmt sind, daher analog zum Halten sich das Foul in den Strafraum zieht. Aus der einen Szene würde ich dem Schiri aber keinen Strick drehen. Das war ne knappe Entscheidung. Die unterschiedliche Bewertung von Fouls zugunsten der Bayern ist das Problem. Keitas Fouls für sich betrachtet sind zwei klare gelbe Karten, auch wenn Lewandowski nach dem Zupfer sehr schnell abbricht. Mit ner gelben Karte muss man da einfach die Finger weglassen.

Edit: und die Schiribeeinflussung von beiden Seiten mit dem Höhepunkt durch RR ist natürlich auch ein Unding. RR sollte dafür tatsächlich ein paar Spiele auf die Tribüne geschickt werden.

Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
fkAS hat geschrieben:Zwayer hätte sich, wenn er unsicher war, Diskussionen erspart, wenn er nicht gleich auf den Punkt gezeigt hätte, sondern nach dem Pfiff gleich seinen Assistenten gefragt hätte.

Das stimmt.

Tamasi
Benutzeravatar
Halbdaggl
fkAS hat geschrieben:Aus der einen Szene würde ich dem Schiri aber keinen Strick drehen. Das war ne knappe Entscheidung. Die unterschiedliche Bewertung von Fouls zugunsten der Bayern ist das Problem.

Zustimmung.

Wenn man jedoch die Vidal-Szene als knifflig und schwer zu erkennen einstuft, muss man fairerweise auch die spätere Elfer-Szene so einordnen. Da gibt's Boatengs Bein und seinen Hüftschubser.

Und auch die zweite Elfer-Szene in HZ 1 gehört dazu, aber die war eh schwer zu erkennen - obwohl unterm Strich vermutlich der eindeutigste Elfer.

Zwayers Bevorteilung der Bayern war aber sicher nicht Absicht. Er war diesem Spiel wohl einfach nicht gewachsen.

Plan B
Granadaseggl
Da war er aber auch selbst schuld dran. Er hätte viel früher gelbe Karten zeigen sollen.
Aber es waren eben auch viele knifflige Szenen. Das hätte auch kein anderer Schiri hundertprozentig richtig machen können. Ausserdem sind die Meinungen hier ja zu den diversen Szenen und Entscheidungen unterschiedlich.
Meine Muttersprachen sind Ironisch, Sarkastisch und Zynisch.

de mappes
Spamferkel
Wie gesagt: Ich bin da völlig einer Meinung mit Alex Feuerherdt

Doch der Unparteiische ist sich offenbar nicht sicher, dass das Foul wirklich innerhalb des Strafraums stattgefunden hat. Deshalb läuft er zu seinem Assistenten. Der hat die Szene zwar aus deutlich größerer Entfernung beobachtet, dafür aber aus besserer, weil seitlicher Perspektive.


Moment, das war meine meinung...und der feuerherd hat sie kopiert?! :twisted: