2613 Beiträge

Manolo
Halbdaggl
In der Phase in ihren Lauf hätten sie eben wohl mindestens 2 der vier Remisspiele gewonnen und wären damit fast im soll.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

publicenemy
Granadaseggl
Manolo hat geschrieben:
publicenemy hat geschrieben:
Manolo hat geschrieben:Glaube schon, dass nouri mindestens noch einmal ran darf. Zumal Werder in dieser ausgeglichenen Liga dort stehen kann, wo es steht. Und mW keine richtig schlechte Leistung dabei war


Bei 8 Spielen halt 6 mal schlechter als der Gegner. Mal sehen, wer sich zuerst verabschiedet: Nouri oder Stöger?


Eben nicht. Werder spielte 4-mal Remis.


Ooops. Da hast du natürlich Recht.


schwaebi
Benutzeravatar
Granadaseggl
@Blauer

Der Kniefall der Berliner ist gefälschtes Pathos

Wie viele US-Sportler protestieren die Hertha-Spieler. Doch dabei handelt es sich um einen aufdringlichen Versuch, Aufmerksamkeit zu erzielen. Kommentar von Philipp Selldorf auf sueddeutsche.de


Genau so. Braucht man nicht viel drüber zu diskutieren...

Plan B
Granadaseggl
Würdest Du das auch schreiben, wenn das unsere Lieblinge in Cannstatt gemacht hätten?
Meine Muttersprachen sind Ironisch, Sarkastisch und Zynisch.


Plan B
Granadaseggl
Okay. Ich find es nicht aufdringlich, aber ob man es machen muss, sei dahingestellt.
Meine Muttersprachen sind Ironisch, Sarkastisch und Zynisch.

higgi
Benutzeravatar
Granadaseggl
Man kann heute nichts mehr machen ohne das hinterher einer ums Eck kommt und einem Heuchelei, Doppelmoral oder niedere Beweggründe unterstellt

fkAS
Benutzeravatar
Granadaseggl
schwaebi hat geschrieben:@Blauer

Der Kniefall der Berliner ist gefälschtes Pathos

Wie viele US-Sportler protestieren die Hertha-Spieler. Doch dabei handelt es sich um einen aufdringlichen Versuch, Aufmerksamkeit zu erzielen. Kommentar von Philipp Selldorf auf sueddeutsche.de


Genau so. Braucht man nicht viel drüber zu diskutieren...

Ich sehe das ähnlich.

Hier besteht das Problem aber darin, dass sich der Berliner Fußballklub einer Symbolik bemächtigt hat, die ihm nicht gehört und: auch nicht zusteht. Natürlich besitzen die amerikanischen Sportler kein Copyright auf den Kniefall, doch existiert eine imaginäre kulturelle Grenze. Und so sieht das, was Hertha nun veranstaltet hat, nach falschem bzw. gefälschtem Pathos aus, nach einem Imitat und einer künstlichen Konstruktion zum Zweck von Anbiederung und Wichtigtuerei. Selbstgerecht, eitel, narzisstisch.

Das Urteil ist am Ende etwas harsch, aber mit dem Kniefall eckt man in den USA an und provoziert: Dort ist es ein klares Statement. Hier kniet man halt nur ohne weitere Bedeutung. Daher find ichs auch völlig fehl am Platz.

Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
Anderes Thema. Hertha fällt auf die Knie, und wird dafür von der deutschen Presse abgemahnt.

Die haben echt Probleme. Belanglos, Pathos, Gier nach Sympathie. What the fuck! Wollen wir jetzt anfangen, gute Gesten, und mehr als eine Geste war es nicht, auf Seite 3 kritisch zu hinterfragen, weil ja eine Marketingagentur eventuell etwas damit zu tun haben könnte, und wollen wir auf der anderen Seite schweigend mit dem Kopf schütteln, wenn ein Verein wie der VfB Stuttgart jedes politische Statement aus seinem Stadionheft verbannt, um ja die Wähler der AfD nicht abzuschrecken. Was sind das für Zustände?

Aber #takeaknee war doch ganz anders gemeint. Der eigentliche Gedanke…

…Sie müssen mir das alles nicht erzählen. Eine gute Idee bleibt eine gute Idee, auch wenn diese von einer Marketingagentur stammt. In den USA kann man die Reaktionen hier kaum fassen. Was ist genau daran falsch, in einer immer kälter werdenden Welt eine Position für mehr Menschlichkeit einzunehmen?

Ist ja schon gut, Herr Dembowski. Beruhigen Sie sich.

Is doch wahr. Kaum kommt jemand mit etwas um die Ecke, von dem er eventuell sogar noch profitieren könnte, ist es belanglos, ist es nichtig, ist es billig. Kaepernick fand es klasse. Aber darüber, dass das den Menschen, die es dort, also in den USA betrifft, Mut geben kann, wird nicht geredet. Wir zeigen mit den Fingern auf die, die sich positionieren, und werfen ihn billige Effekthascherei vor. Wir glauben nicht mehr an das Gute. Wir sind so zynisch. Wir vertrauen nicht einmal mehr unserem Kneipier.


Was Dembowski sagt.

http://www.dembowski-ermittelt.de/dembo ... dembowski/

fkAS
Benutzeravatar
Granadaseggl
Mietmaul hat geschrieben:
Anderes Thema. Hertha fällt auf die Knie, und wird dafür von der deutschen Presse abgemahnt.

Die haben echt Probleme. Belanglos, Pathos, Gier nach Sympathie. What the fuck! Wollen wir jetzt anfangen, gute Gesten, und mehr als eine Geste war es nicht, auf Seite 3 kritisch zu hinterfragen, weil ja eine Marketingagentur eventuell etwas damit zu tun haben könnte, und wollen wir auf der anderen Seite schweigend mit dem Kopf schütteln, wenn ein Verein wie der VfB Stuttgart jedes politische Statement aus seinem Stadionheft verbannt, um ja die Wähler der AfD nicht abzuschrecken. Was sind das für Zustände?

Man kann natürlich auch die Berliner Aktion deplatziert finden und den VfB kritisieren. Aber, was ist denn überhaupt drann an dem Vorwurf politische Statements (Welche?) aus dem Stadionheft zu streichen. Und v.a. was ist an der Begründung dran?... ah so hab's gesehen, shitstorm StN... nu ja

Mietmaul
Benutzeravatar
Granadaseggl
Ach so. Ich dachte, dass sei hier schon Thema gewesen. Eher ein Shitströmle. Ich finde es unabhängig von der AFD schwierig, wenn der VfB in so einem Foto die Klamotten einer Person retuschiert. Wenn man die Aussage "FCK AFD" nicht im Stadionheft haben will, sollte man auf das Foto ganz verzichten.

Manolo
Halbdaggl
Bin das zwiegespalten: Einerseits finde ich FCK AFD natürlich richtig, ABER letztlich schafft man eben einen Präzedenzfall und kann dann bei einer ungeliebten politischen Aussage schlecht diese dann streichen. Insofern hätte ich es auch so gemacht. Die ganze Gruppe hätte ich auch nicht mit einer Nicht-Veröffentlichung bestraft.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

cron