1334 Beiträge



Franky3103
Granadaseggl
Zu dem was ich gestern abend nach dem Spiel geschrieben habe stehe ich. Wenn aber dieser dumme Arsch Rumenigge sein Maul aufmacht kriege ich einen Hals. Selber ein Tor aus Abseitsposition erzielt und er heult rum.

Wer das Spiel live verfolgt hat (am Fernseher, wie ich) hatte es verdammt schwer, zu sehen, was da Abseits gewesen ist.

Er der superkorrekte Geldeinstecker, der sich "Sorgen um die Liga macht" aber nix dafür tut, das sich das ändert. Er der Uhren schmuggelt und als Bayern durch Unterstützung des Schiedsrichtergespannes das DFB Pokalfinale gewann und sich Dortmund beklagte forderte, dass das "aufhören muss".

Diese kleine rotbäckige dumme Witzfigur. Zum Kotzen.

EDIT: Jetzt ist mir auch vollkommen klar, weshalb Philipp Lahm nicht direkt bei den Bauern mitmacht. Der hat sich gestern nach dem Spiel nicht hingestellt und sich beklagt. Wenigstens einer mit Anstand und Charakter.
Zuletzt geändert von Franky3103 am 19. April 2017 19:41, insgesamt 1-mal geändert.
Ich halte Frauen für intelligent. Und wir schaffen das auch noch, Täter in einer Notsituation ins Bein zu schießen, nachdem diese in Zügen Menschen schwerstverletzt haben.

Southern Comfort hat geschrieben:
Nice Weather hat geschrieben:Ich bin da ganz bei den alten Fürzen: Fernsehbeweis kann ma machen, dann ist es halt nicht mehr der Fußball, den man heute kennt.


Ich denke, soviel zum Schlechten wird sich nicht ändern. Die (in der Zeitlupe) offensichtlichen Fehler werden abgestellt.


Welche – alle? Die, die man sich genauer anguckt? (Auf welcher Grundlage, wer entscheidet das?)


Southern Comfort hat geschrieben:Es wird aber noch genug Redebedarf für Strunz und Co. geben, weil das Regelwerk nicht gut genug ist, um alles eindeutig zu regeln. Bestes Beispiel: War das jetzt echt ein Handspiel?


Das Regelwerk ist für Handspiele ganz eindeutig, die Grauzone liegt immer in der Auflösung.


Southern Comfort hat geschrieben:Man verlagert aber die Diskussion weg vom Schiedsrichter, ob der das jetzt gesehen haben muss oder nicht und eigentlich dahin, wo sie hingehört.


Glaube ich ganz und gar nicht – nicht wenn der Schiedsrichter entscheidet, welches Video er sich anguckt, und erst recht nicht wenn es andere entscheiden.

Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
Also ich kenne das System nur vom Rugby und sitze immer wieder verblüfft davor, dass das nicht überall eingesetzt wird. Die Befürchtungen teile ich daher - ganz entspannt - nicht.

Zudem verlasse ich mich auf die Testphasen von denen bislang keine negativen Feedbacks kamen, sondern man die Technik als hilfreich bewertet. Und da testen die Leute, deren Leben es hoffentlich erleichtert.

Eines braucht es allerdings darüber hinaus, selbst mit 100%iger Aufklärungsrate. Die Akzeptanz für den Schiri als Autorität auf dem Platz - von Spielern und von Fans. Sonst kann der soviel richtig machen wie er will, denn er bleibt immer ne arme (schwarze) Sau.

Southern Comfort hat geschrieben:Eines braucht es allerdings darüber hinaus, selbst mit 100%iger Aufklärungsrate. Die Akzeptanz für den Schiri als Autorität auf dem Platz - von Spielern und von Fans. Sonst kann der soviel richtig machen wie er will, denn er bleibt immer ne arme (schwarze) Sau.


Eben. Das hat Tradition im Fußball. Drakonische Strafen finde ich schwierig, weil den Spielern im Adrenalinrausch halt auch mal was rausrutscht. Ich glaube man darf dabei nicht unterschätzen, dass Fußball schon ein hektischeres Spiel ist als Rugby oder American Football – in diesen beiden Sportarten haben die Spieler mehr Gelegenheiten, sich zwischendurch wieder einzukriegen. Wäre aber trotzdem dafür: wer den Schiri angeht, ist raus und bleibt es auch ein Weilchen.

Ich weiß nicht, ob das zu weit gegriffen ist, aber man kann auch bedenken, dass es in der NFL keinen Abstieg gibt. Im Gegensatz dazu kann ein Fußballschiri unter den Fans mit einer Fehlentscheidung durchaus lebenslange Hassreaktionen auslösen.

de mappes
Spamferkel
Nice Weather hat geschrieben:Ich bin da ganz bei den alten Fürzen: Fernsehbeweis kann ma machen, dann ist es halt nicht mehr der Fußball, den man heute kennt.

Will man’s richtig fair und superkorrekt gestalten, dann muss man jeweils die Uhr anhalten und zwei mal 30 Minuten netto spielen. Man kann auch einen Kompromiss einführen und die Uhr laufen lassen, mit entsprechender Nachspielzeit, aber das wird nie alle Fälle abdecken – und das scheint ja der Wunsch vieler zu sein: dass alle Szenen korrekt aufgelöst werden, oder alle spielentscheidenden, oder alle ziemlich spielentscheidenden, oder die drei spielentscheidendsten, oder die acht spielentscheidendsten, oder oder.


es ist doch viel einfacher:
nehmen wir das spiel am dienstag:
Tore werden ja ohnehin sofort bei verdacht auf abseits geprüft:
noch im torjubel kann man vor wiederanpfiff dann verkünden, dass es keines war.
ebenso der Platzverweis: noch während gemeckert wird, könnte man dem schiri die info zukommen lassen, dass es kein foul war...bei elfmetern ähnlich.
und viel mehr müsste es nicht sein...das sind in vielen spielen dann gar keine unterbrechungen

de mappes
Spamferkel
Tamasi hat geschrieben:Hier gibt's übrigens "Rummenigges denkwürdige Bankettrede" im Wortlaut:

http://www.kicker.de/news/fussball/chle ... tlaut.html

Wer nicht auf den Link klicken will, kann das Manuskript auch per PN direkt von seinem Redenschreiber bekommen. Einfach eine Anfrage an mappes schicken. Und ich dachte immer, mappes wäre Historiker... Naja, nix für ungut.

(Jetzt musste was aushalten, was, mappes? ;) )



ach bitte, das ist doch vollkommen in ordnung
ich freue mich ja auch zu sehen und hören, dass meine meinung in beispielsweise den schiedsrichterdingen von medien, experten oder auch von immer mehr usern hier bezüglich der vfb spiele geteilt oder bestätigt wird