119 Beiträge


Manolo
Grasdaggl
de mappes hat geschrieben:Ja vw scheint der sieg gegen köln echt gut getan zu haben...bleiben verdient drin
Man muss aber so langsam auch mal die frage stellen, ob die relegation so noch sinn macht
Der dritte der zweiten Liga seit langem eigentlich chancenlos und verdient raus


Der zweitligist hat zwar fast immer den kürzeren gezogen, aber chancenlos waren die wenigsten.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

de mappes
Spamferkel
Manolo hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:Ja vw scheint der sieg gegen köln echt gut getan zu haben...bleiben verdient drin
Man muss aber so langsam auch mal die frage stellen, ob die relegation so noch sinn macht
Der dritte der zweiten Liga seit langem eigentlich chancenlos und verdient raus


Der zweitligist hat zwar fast immer den kürzeren gezogen, aber chancenlos waren die wenigsten.


Findest?
Braunschweig, Nürnberg, jetzt kiel...für mich schon deutlich gewesen...
Don't criticize what you can't understand


Zitiere mich selbst:

Nice Weather hat geschrieben:In mindestens 180 Minuten setzt sich meistens der besser besetzte Verein durch. Man könnte über ein einzelnes Entscheidungsspiel auf neutralem Boden nachdenken, aber vielleicht ist das Format auch okay so: der Erstligist hat immerhin zwei andere Vereine hinter sich gelassen, und der Zweitligist ist “nur” der Drittbeste. Dass die Relegationsspiele in manchen Fällen eher eine Strafe für den Erstligisten und eine Extra-Kirsche für den Zweitligisten sind, ist nicht unbedingt eine schreiende Ungerechtigkeit.


Man kann natürlich auch einfach festlegen, dass drei Vereine auf- und absteigen. Das hat aber mit Fairness oder Gerechtigkeit nix zu tun, das ist einfach nur eine Frage des Formats.


Manolo
Grasdaggl
de mappes hat geschrieben:
Manolo hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:Ja vw scheint der sieg gegen köln echt gut getan zu haben...bleiben verdient drin
Man muss aber so langsam auch mal die frage stellen, ob die relegation so noch sinn macht
Der dritte der zweiten Liga seit langem eigentlich chancenlos und verdient raus


Der zweitligist hat zwar fast immer den kürzeren gezogen, aber chancenlos waren die wenigsten.


Findest?
Braunschweig, Nürnberg, jetzt kiel...für mich schon deutlich gewesen...


Braunschweig war 0:2 nürberg sogar nur 1:2. Kiel war jetzt chancenlos. Am souveränsten war hoppenheim
Hier könnte ihre Werbung stehen.




Cormac
Schoofseggl
Jedenfalls werden heute einige in Köln und Hamburg aufatmen.

Ich vermute, Bruno wird bald nicht mehr in WOB auf der Bank sitzen. Macht aber nix, Gehalt gibts bis Mai 2019 und kurz davor wird sich schon wieder ein verzweifelter Bundesligaclub im Abstiegskampf finden.

BarFly
Schoofseggl
Hallo,

tommes hat geschrieben:Normalerweise sollte es bei einer 18er-Staffel 3 Absteiger geben. Das wäre fairer.

2 Absteiger 2 Aufsteiger.
Die 3. der 2. Liga sind einfach nicht gut genug.
Das Erreichen der Relegation in der 1.Liga ist doch eigentlich der Klassenverbleib.
Weder Köln noch HSV noch Mainz noch Freiburg hätten gegen Kiel in 2 Spielen verloren.
Und die gehörten zu den 'besseren' der Dritten die sich in die Relegation verirrten.
Braunschweig? 3. Liga
KSC 3.Liga
Fürth? Nie mehr auch nur in die Nähe der 1.Liga gekommen.
D.h. für mich - wenn schon Relegation abschaffen, dann aber nur 2 Absteiger.


BarFly
Schoofseggl
Hallo,
letzterschwob hat geschrieben:
BarFly hat geschrieben:Die 3. der 2. Liga sind einfach nicht gut genug.

Liegt ja vielleicht daran, dass die vor der Relegation nicht mit Bundesliga-Budget einkaufen dürfen.

Wenn die TV Gelder anders verteilt wären, ja dann würde sich eine andere Konstellation ergeben. Dann müßte man das neu beurteilen, aber so ist das aber - 'hätte' 'wäre' 'wenn' - also derzeit nicht relevant.
Und glaubt irgend jemand daran, dass mehr Gelder nach 'unten' umgeleitet werden?

Edit: Das wäre also nur einigermaßen fair wenn die 2.Liga Vereine die gleichen Gelder wie die 1.ligisten bekommen würden. - Das ist die Quintessenz deiner Aussage.
Zuletzt geändert von BarFly am 21. Mai 2018 23:37, insgesamt 1-mal geändert.

letzterschwob
Lombaseggl
BarFly hat geschrieben:Hallo,
letzterschwob hat geschrieben:
BarFly hat geschrieben:Die 3. der 2. Liga sind einfach nicht gut genug.

Liegt ja vielleicht daran, dass die vor der Relegation nicht mit Bundesliga-Budget einkaufen dürfen.

Wenn die TV Gelder anders verteilt wären, ja dann würde sich eine andere Konstellation ergeben. Dann müßte man das neu beurteilen, aber so ist das aber - 'hätte' 'wäre' 'wenn' - also derzeit nicht relevant.
Und glaubt irgend jemand daran, dass mehr Gelder nach 'unten' umgeleitet werden?


Es geht darum, dass ein 3. als Aufsteiger sich im Sommer-Transferfenster anpasst und dann eben nicht mehr so unterlegen ist.


Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
Und man kann so ne Henne-Ei-Diskussion anhängen. Wäre ein Durchsatz zwischen den Ligen nicht sogar besser, wenn es drei Auf- und Absteiger gäbe? Mehr Chancen, sich an den Fleischtöpfen festzubeißen. Das letzte Beispiel, für ein Team, dass es ohne Konzerne geschafft hat, war Mainz?

BarFly
Schoofseggl
Hallo,

letzterschwob hat geschrieben:Es geht darum, dass ein 3. als Aufsteiger sich im Sommer-Transferfenster anpasst und dann eben nicht mehr so unterlegen ist.

Entscheidend für Auf und Abstieg ist der momentane Leistungsstand, nicht irgendein eventueller in der nächsten Saison.
Nimm Darmstadt, die sind als Meister? Aufgestiegen und haben sich sogar in ein 2. Jahr gerettet.
Unterm Strich haben die nie Bundesliganiveau erreicht. Das gleiche bei Ingolstadt. Einmal mit Kampf und Trompeten die Klasse gehalten, das wars.
Ob ich Wolfsburg mag oder nicht und ich mag sie überhaupt nicht, die waren sowohl letztes Jahr wie auch dieses Jahr einfach besser, also zu Recht in der ersten Liga.
Wenn man die 3. der 2.Liga einfach so aufsteigen lässt, verwässert man die Leistungsstärke der 1. Liga.
Deswegen bin ich auch gegen eine Aufstockung.
Besser wird die Liga dadurch nicht.

ps.Und die 2 weiteren Spiele gegen solche Gurkentruppen möchte ich nicht mit meiner Dauerkarte zusätzlich bezahlen.

Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
Barfly, Empfindest Du die Englische, Italienische und Französische Liga als ebenso verwässert, wie eine deutsche Liga in Deinem Szenario?

Nehmen wir mal Braunschweig. Ein Jahr oben dabei, zurecht wieder runter, keine Diskussion. Ihr dritter Platz hätte im Dreieraufstieg ein weiteres Jahr Erstligakohle bedeutet und hätte womöglich sogar dazu beigetragen sie nachhaltig zu stabilisieren. Stattdessen geht es jetzt in Liga drei. Nicht, dass es zwangsläufig so ist und nicht, dass ich es geändert haben wollte... Nur sollten wir einfach bedenken, dass es erhebliche Auswirkungen auf die Finanzen der Klubs hat.

Das mit der Verwässerung würde ich auch gerne noch unter Überprüfung stellen. a) ist das so? b) wenn ja, ist das so besser?

Wir haben dueses Jahr zwei absolute Traditionsmannschaften verloren. Und sportlich war das über eine Saison gesehen auch grauslig und wirklich ein verdienter Abstieg. Das gilt aber wie bei uns, Hannover, Gladbach, Berlin als Betriebsunfall. Man kommt da mit einem Riesenbudget im Unterhaus an und in der Regel kommt man im Folgejahr wieder hoch.

Je weniger Blutazstausch es zwischen den Ligen gibt, umso härter verläuft der Strich. In den letzten zehn Jahren hat sich Mainz und Augsburg in Liga 1 etabliert. Nachhaltig Verabschiedet haben wir uns von Nürnberg und Kaiserslautern... Das ist recht wenig Bewegung.
Das spricht eher für recht geschlossene Gesellschaften. Mir wäre es lieber, wenn hier die Chancen verbessert würden, sich in Liga eins festzubeißen.

BlauesTrikot
Granadaseggl
Die Relegation kann man sein lassen, da 75% aller Erst-Bundesligisten sich durchsetzen. Wenn jemand in der 2. Liga "nur" Dritter wird, hat er in der Regel in der Relegation keine Chance. 2 Absteiger reichen.
Die Alternative wäre, keinen Absteiger (analog zum amerikanschen System) zuzulassen und ein "geschlossenes" System einzuführen. Aber das passt vermutlich nicht zum Fußball in Europa.

RedBlues
Granadaseggl
Ziel der Einführung der Relegation war es ja den Erstligisten mehr Planungssicherheit zu geben. Davor ging der 16. einfach runter, jetzt hat er zwei weitere Spiele die er aufgrund des meistens stärkeren Kaders auch gewinnt.

Das war so beabsichtigt von der DFL. Man hätte auch gleich auf 2 reduzieren können, aber ich vermute dass man da keine Mehrheit bekommen hätte.

muffinho
Benutzeravatar
Halbdaggl
Ich finde die Relegation so ganz ok, auch wenn statistisch gesehen die Erstligisten die besseren Karten hatten. Es geht doch darum, einem Verein noch eine Chance zu geben, sowohl positiv als auch negativ.

Schade dass Wolfsburg nicht runter musste, aber das Saisonziel wurde mit dem Abstieg vom HSV ja schon erfüllt.
Wir können alles. Außer WLAN.


muffinho
Benutzeravatar
Halbdaggl
2 Mindestabsteiger sind schon ok. Man sieht ja immer wieder, was sportlich und finanziell ein Abstieg bei den Vereinen auslöst, und nicht jeder Absteiger hat eben die finanziellen Mittel wie wir oder jetzt auch Köln/Hamburg, seine Leistungsträger weitgehend zu erhalten und den sofortigen Wiederaufstieg anzupeilen. Würde noch ein Verein mehr absteigen, würde man langfristig die Kluft zwischen den Großen und den Kleinen noch mehr vergrößern, weil dann 3 Vereine sicher runter müssen. 2 Verein passen imho schon, dadurch kommt es zu einer regelmäßigen Auffrischung der 1. und 2. Liga, und dazu noch die Chance für den 3 sowohl positiv als auch negativ die Chance zu erhalten, die Saison doch noch erfolgreich abzuschließen.
Wir können alles. Außer WLAN.

de mappes
Spamferkel
Manolo hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:Auch wenn das ergebnis bei Nürnberg knapp war fand ich es hochverdient...bei den anderen auch
Knapp waren die hsv spiele


Und bayern steht hochverdient im cl- endspiel.


Ok dann auf deine Argumentation bezogen:

Es hat sich 6x der Bundesligist durchgesetzt...also war es 6x verdient und der wettbewerb scheint einseitig
Don't criticize what you can't understand