3409 Beiträge

Cleansman
Benutzeravatar
Granadaseggl
Union ist nach wie vor bestrebt, den Sprung unter die Top 20 des deutschen Fußballs zu schaffen. Heißt übersetzt: in die Bundesliga aufzusteigen.

Tamasi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Cleansman hat geschrieben:
Union ist nach wie vor bestrebt, den Sprung unter die Top 20 des deutschen Fußballs zu schaffen. Heißt übersetzt: in die Bundesliga aufzusteigen.


kicker hat geschrieben:In der nächsten Saison soll die sportliche Entwicklung aber wieder nach oben gehen. Dazu hat Zingler laut eigener Aussage das Ziel, dem neuen Geschäftsführer Profifußball sowie dem neuen Trainer mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stellen als in der Saison 2017/18.

:shock:

Wundert mich. Und mutig - zum einen, weil man den Cheftrainer noch gar nicht kennt (und dementsprechend nicht einschätzen kann, wie "aufstiegstauglich" der ist), zum anderen natürlich weil Hamburg und Köln die ersten zwei Plätze belegen dürften.

Trotzdem natürlich: Viel Glück dabei.

Und Cleansi, off topic: Karl-May-Verfilmungen oder -Hörspiele kannst du nicht als Gradmesser nehmen.

de mappes
Spamferkel
Per Fetto hat geschrieben:Braunschweig lässt sich abschlachten - inzwischen 6:2

Dass die so abkacken, hätte ich nicht gedacht.

HDH auch mit einer eher bescheidenen Saison.


Ich mag die und ihren trainer eigentlich auch nicht
Aber der abstieg ist schon hart...das tut mir durchaus leid.
Letzte saison haben sie am letzten spieltag schon diese klatsche kassiert...jetzt wieder...diesmal hatten sie die hosen einfach voll




FairPlayAxel
Benutzeravatar
Granadaseggl
Die 18 Fußball-Zweitligisten helfen mit einer einmaligen Solidaritätsaktion den beiden Absteigern Eintracht Braunschweig und 1. FC Kaiserslautern. Wie die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mitteilte, erhalten die beiden Clubs jeweils 600.000 Euro, um den "wirtschaftlich schwer verkraftbaren Gang in die 3. Liga" etwas abzufedern.


Stark !

Manolo
Halbdaggl
FairPlayAxel hat geschrieben:
Die 18 Fußball-Zweitligisten helfen mit einer einmaligen Solidaritätsaktion den beiden Absteigern Eintracht Braunschweig und 1. FC Kaiserslautern. Wie die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mitteilte, erhalten die beiden Clubs jeweils 600.000 Euro, um den "wirtschaftlich schwer verkraftbaren Gang in die 3. Liga" etwas abzufedern.


Stark !


Derweil in karlsruhe.... :mrgreen:
Hier könnte ihre Werbung stehen.

GrinsiKlinsi
Lombaseggl
FairPlayAxel hat geschrieben:
Die 18 Fußball-Zweitligisten helfen mit einer einmaligen Solidaritätsaktion den beiden Absteigern Eintracht Braunschweig und 1. FC Kaiserslautern. Wie die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mitteilte, erhalten die beiden Clubs jeweils 600.000 Euro, um den "wirtschaftlich schwer verkraftbaren Gang in die 3. Liga" etwas abzufedern.


Stark !


Ja, die Aktion wurde schon im April gestartet, als die halbe Liga vom Abstieg bedroht war.
Hat jetzt also nicht unbedingt mit den beiden Absteigern Lautern und Braunschweig zu tun...


Edit: Gerade gesehen: näheres steht schon im Fred zur dritten Liga... :mrgreen:

cron