crastro
Hab darüber was in den Nachrichten gesehen.
Da gehts um so n Dating-Portal, das gehackt wurde und die Adressen wurden veröffentlicht.

Was mir dabei unklar ist: Die Hysterie ob eines solchen Vorganges nebst der einen oder anderen Begründung, die da lautete, bei Armeeangehörigen könne derlei Tun mit Gefängnis bestraft werden und manche Firmen hätten in ihren Verträgen so was wie "Moral-Klauseln", die zur Entlassung führen könnten; zudem habe es deswegen bereits Selbstmorde gegeben.

Nun verstehe ich einfach nicht, weshalb und warum. Der "Seitensprung" ist und war in unserer Gesellschaft zwar nichts positives, aber etwas durchaus "normales", das Existenzen eher nicht vernichtet hat (da klammere ich jetzt unser Scheidungsrecht aus). Ist mir da etwas entgangen oder haben sich die Zeiten wirklich derart verändert?
Kommt mir jetzt bitte nicht mit irgendwelchen "Bashing"-Vorwürfen.
Wer jetzt beispielsweise mir eine solche Mitgliedschaft vorwerfen würde, da wäre meine Reaktion ein Achselzucken und keiner Antwort wert, weil ausschliesslich meine Angelegenheit, allenfalls die der Familie. Mache oder sehe ich da was falsch?