126 Beiträge


Unter Westfalen
Benutzeravatar
Halbdaggl
E-bookreadet Ihr noch
oder lest Ihr schon? :?:

Was heißt "lesen"?

Nein,
ein Buch ist ein Kunstwerk, das alles Sinne anspricht: :nod:

Gute Bücher riechen gut und erwecken Erinnerungen an die Säle der Maschinendrucker.
Sie sind aus edlem Material gearbeitet und geben auch haptisch was her.
Sie sind geschmackvoll editiert und eine Zierde für jedes Bücherregal. :)

Dies ist ein solches Werk:

http://www.hoelker-verlag.de/buecher/bu ... ueche.html

alleine der Bücherrücken, unverblendet bedruckt,
ist schon eine kleine Kostbarkeit.
Und dann die wunderschönen Fotos.

http://meikegraf.blogspot.de/2017/09/me ... h-von.html

Mein japanischer Freund hat es mir geschenkt.
Bin allerdings etwas erschrocken, als ich den Preis las.

Nun denn,
es war schon immer teurer, einen besonderen Geschmack zu haben.

Aber es war ja nicht mein Geld. :oops:
Jezzd gang I ahans Brennale, drengg abor ned


Unter Westfalen
Benutzeravatar
Halbdaggl
schwaebi hat geschrieben:Haja!

Ich habe dieses Exemplar im Repertoire: http://www.hoelker-verlag.de/buecher/bu ... uchen.html

Lecker!


Bisch Du Buchhändler?

Übrigens,
wen es interessiert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Hölker

Der Hölker ist eine hochinteressante Persönlichkeit.
Baut jetzt für den Coppenrath-Verlag einen Neubau am Kreativkai.
schaut euch das mal an, wenn Ihr nach Münster kommt.

http://www.wn.de/Muenster/3165155-Neun- ... Speicher-3
Jezzd gang I ahans Brennale, drengg abor ned



Haber
Granadaseggl
Unter Westfalen hat geschrieben:
schwaebi hat geschrieben:Haja!

Ich habe dieses Exemplar im Repertoire: http://www.hoelker-verlag.de/buecher/bu ... uchen.html

Lecker!


Bisch Du Buchhändler?

Übrigens,
wen es interessiert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Hölker

Der Hölker ist eine hochinteressante Persönlichkeit.
Baut jetzt für den Coppenrath-Verlag einen Neubau am Kreativkai.
schaut euch das mal an, wenn Ihr nach Münster kommt.

http://www.wn.de/Muenster/3165155-Neun- ... Speicher-3


wie wird denn der kreativkai finanziert?
"Noi, noi. I gang alloi hoim."

Haber hat geschrieben:
Unter Westfalen hat geschrieben:Baut jetzt für den Coppenrath-Verlag einen Neubau am Kreativkai.
schaut euch das mal an, wenn Ihr nach Münster kommt.

http://www.wn.de/Muenster/3165155-Neun- ... Speicher-3


wie wird denn der kreativkai finanziert?


Na da kommen Werbeagenturen und andere Betriebe rein, die mit Kreativität nichts zu tun haben (kreativ, das ist eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern) aber gut Miete zahlen können.

Haber
Granadaseggl
:-) in stuttgart planen die stadtisten ja auch so kreativdinger. aber der ob kuhn braucht das geld für andere dinger. die kulturinsel in cannstatt finanziert sich grad über crowdfunding aber ich bin da sehr skeptisch wie das weitergehen soll. ich kenne meine pappenheimer. da musst du schuften um das zu stemmen und das fast für umme, da bleibt das ideal langfristig auf der strecke.

die wagenhallen haben 35 MIO euro von der stadt bekommen!!!
kreative subkultur is nich mehr möglich da es null nischen gibt. contain't beim zollamt hat mit der stadt kollaboriert. die container stehen nun bei den wagenhallen. ein geschiebe. du hast recht. am ende isses der grafiker oder werber am laptop. und sogar die mucke läuft per pingpong via netz. da brauchst du keinen derben versifften verrauchten verschimmelten keller mehr. kreativzentrum in münster? die blickens (ned)? oder haben zu viel kohle. oder einen linksversifften zu viel an bord. schizzo finde ich wenn ich auf indie mache und kohle von der stadt will. oder mich in einer institution kreativ ausleben möchte. sorry aber da bin ich einfach hippie. die hippies haben das als erste erkannt von wegen kreativzentrum. das wird jetzt aber zuviel hier. .... sie gründeten halt das wogegen sie waren: VEREINE (hihi)

ein bürozimmer und nen laptop und ne stechpalme und guten dope das reicht. villelciht noch nen kühli in dem die butter schimmelt aber das bier kühl lagert.
"Noi, noi. I gang alloi hoim."



Frank N Furter
Himbeertoni
Sollte es wider erwarten jemanden geben, der noch nicht weiß, was er am 16.06. machen möchte, hier ein Tipp:

Der 16.06. ist der Bloomsday, jedenfalls in Irland und ein paar myelinisierten Gestaden. Benannt nach Leopold Bloom.
Es wird immer wieder geschrieben, der Ulysses sei ein Werk, über das man früher geredet hätte, aber so gut wie keiner hätte es gelesen. Sein verblassender Ruhm sei ein Mythos, eine Erfindung derer, die gerne ehemals den Zeitgeist definierten.....

Für mich war Ulysses immer ein Buch, das von jemandem geschrieben wurde, der die Sprache wahnsinnig liebte und alle Arten sie zu verwenden auskostete, dabei gleichzeitig sein Handwerk meisterlich beherrschte und über einen unvorstellbar großen Wortschatz verfügte. Und nachdem ich es das erste mal auch auf Englisch gelesen hatte, eines der wenigen Bücher, von denen ich bis heute überzeugt bin, dass der deutsche Übersetzer, Hans Wollschläger, es noch besser gemacht hat, als es ohnehin schon in der englischen Originalfassung war.

Dabei hatte ich es anfangs gar nicht als literarischen Leckerbissen begriffen, sondern als ein Buch, in dem ein Autor versucht den "Inneren Monolog" so naturgetreu wie nur möglich wieder zu geben. Wenn man dann aber recht früh im Roman mit Stephan Dedalus die Sandymount Beach betritt, ist es....?.....eine Explosion?....ein Wunder....?....Jedenfalls ein wahnsinns Brocken Literatur, nie habe ich wieder ein Buch gelesen, dass den "Inneren Monolog" eines Menschen so zelebrierte und ihn so unvorstellbar brillant in Worte bannte....

Der Tipp also: am 16.06. das Hörspielkino, 180 Minuten Ulysses auf SWR:
https://www.radioeins.de/veranstaltunge ... YSSES.html

Haber
Granadaseggl
danke. Ulysses stand immer bei uns im Bücherregal und ich habe oft geftragt was das ist weil ich nur Odysseus kannte aber Ulysses klingt ja ähnlich. Ein kaputter verrückter Stuttgarter Musiksammler und Punk hat viel daraus übernommen. An Stil und Inhaltsfetzen.
Ich stand dann immer wieder beim Wittwer und habe drin herum gesschmökert. Werds mir bei OXFAM wieder holen. Schwerer Stoff. Vlt. gibts nen download oder mediathek oder so ...
"Noi, noi. I gang alloi hoim."



Unter Westfalen
Benutzeravatar
Halbdaggl
Lustig.
Seit meinen Abiturstagen habe ich das Taschenbuch in der deutschen Erstübersetzung in meinem Regal stehen. Habe mich bis jetzt nicht rangetraut.
Die Übersetzung von Wollschläger ist ja vor Jahren ja sehr gepriesen worden.
Ob ich's jetzt wage?
Jezzd gang I ahans Brennale, drengg abor ned

Haber
Granadaseggl
man kann doch sicherlich das buch so hin - und her lesen wenn es nur an einem tag spielt, mal diese seite mal jene ... is ja (eh) ausgeflippter sprachstil. wer das am stück liest? den will ich sehen!
"Noi, noi. I gang alloi hoim."


Frank N Furter
Himbeertoni
Loid.....

...ich habe schon so oft gehört, dass potentielle Literaturprofiteure und -Genießer Manschetten haben den Ulysses anzufangen......warum nur?

Das ist ein Buch wie jedes andere auch, es fängt sehr spezifisch an, Stephan Dedalus und sein Kumpel stehen auf, Kumpel wohnt in einem Turm, den es da am Strand wirklich gibt, und wo jeder offizielle Bloomsday auch tatsächlich jedes Jahr startet in Dublin; frühstücken und gehen danach baden. Der Kumpel ist son feister Typ, der offensichtlich auch bei den Damen gut ankommt und Stephan hat gegenüber ihm gewisse Hemmungen, weil er sich als minderwertig gegenüber diesem Draufgänger versteht. Ganz wunderbar sezierte Beziehungsgeschichte, voll aus dem Leben gegriffen, wie sie jeder schon mal in dieser oder einer anderen Form erlebt hat....

....einfach loslesen und genießen!

Monitor
Lombaseggl
@Frank N Furter,

ich kannte bisher nur einen Niederländer, der das Buch ganz gelesen hat.
Mir ist es einfach zu lang.... (Prousts Gesamtausgabe Auf der Suche nach der verlorenen Zeit... stand viele Jahre im Bücherregal und auch das war mir zu lang, jetzt steht es in TÜ. Seinerzeit hatte ich sogar einiges daraus gelesen).

Im Dublin Writers Museum konnte ich eine Aufzeichnung von James Joyce Ulysses hören.



As it rings out–’he lifted his voice above it boldly’–it is more, one feels, than mere oratory.”


Kurt Tucholsky (Peter Panter) hätte es am Ende seiner Rezension des "Ulysses" 1927 in der "Weltbühne" am besten getroffen. "Liebigs Fleischextrakt. Man kann es nicht essen. Aber es werden noch viele Suppen damit zubereitet werden."


Ein wenig mehr neugierig bin ich auf die Biographie

Lucia Joyce: Die Biographie der Tochter von Carol Loeb Shloss

geworden:

Unheilvolle Verkettung

Doch unerfüllter Ehrgeiz, zunehmende Spannungen mit ihrer Mutter Nora und enttäuschte Liebe - unter anderem zu Samuel Beckett - warfen Lucia aus der Bahn. 1932 kam sie zum ersten Mal in ein Sanatorium, nachdem sie in einem ihrer unkontrollierten Wutausbrüche einen Stuhl nach ihrer Mutter geschleudert hatte.

Nach Ansicht ihrer Biografin begann damit eine unheilvolle Verkettung familiärer Konflikte, verfehlter Therapien und gesellschaftlicher Vorurteile, die Lucia immer weiter von der Welt der Normalität entfernte. Dabei war sich selbst ein berühmter Psychiater wie Carl Gustav Jung unschlüssig, ob Lucia wirklich krank war.

Der Vater war ohnehin der Meinung, dass seiner Tochter die Heilanstalten nicht gut taten. Mit großer Hingabe versuchte er, sie zur Familie zurück zu holen.


http://sciencev1.orf.at/news/148283.html


~

OT

Von einem Seggl erhielt ich einen Bibliothek-Link mit einem Spruch:

....denn wer nicht zuhören will, darf vorlesen....
I could write several novels about what I do not know

Hortensie
Benutzeravatar
Schoofseggl
Von einem Seggl erhielt ich einen Bibliothek-Link mit einem Spruch:


Ist wirklich ein netter Abstecher, wenn man in Hohenlohe unterwegs ist und einen plötzlich die Sehnsucht nach Büchern überfällt. Bei Schmuddelwetter oder wenn einem die Füß vom Wandern wehtun kann man sich dort stundenlang niederlassen und schmökern.

http://www.kulturhaus-wuerth.de




Bevor wieder über zuviel fußballfremde Threads gejammert wird ;)

Bücher rund ums Kicken

https://www.swr.de/swr2/literatur/die-b ... index.html
"Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen."
(Erich Kästner)


Haber
Granadaseggl
Hortensie hat geschrieben:Laut Herrn Hortensie höggschd lesenswert:

http://www.deutschlandfunkkultur.de/her ... _id=402892


freut mich sehr, habe auf Ror Wolf gewartet und er landet tatsächlich auf Platz 1.

es gibt noch zwei ältere fußballbücher von ihm:

Punkt ist Punkt


und

Die heiße Luft der Spiele


und natürlich die Fußball-Hörspiele, davon bei

Bananenheinz


sogar eine kurze Episode über den legendären Gummi-Schmid vom VfB

https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Schm ... allspieler)

:vfb:


Otto Schmid (Fußballspieler)
Zur Navigation springen
Zur Suche springen

Otto Schmid (* 9. Januar 1922; † 16. März 1963), Epitheton: Gummi-Schmid, war ein deutscher Fußballspieler. Der größte Erfolg des Torhüters des VfB Stuttgart war der Gewinn der deutschen Meisterschaft 1950. Von 1945 bis 1951 absolvierte der auch als Feldspieler einsetzbare Schmid in der damals erstklassigen Fußball-Oberliga Süd insgesamt 189 Ligaspiele[1], in denen er zwei Tore erzielte und im Debütjahr 1945/46 die Meisterschaft gewann.
Inhaltsverzeichnis

1 Laufbahn
2 Tod
3 Literatur
4 Einzelnachweise
5 Weblinks

Laufbahn

Das VfB-Eigengewächs wird bereits in der Saison 1940/41 in der Gauliga Württemberg als Spieler in der Ligaelf der Mannschaft mit dem Ring auf der Brust geführt. Als Stammtorhüter agierte in dieser Zeit noch Ernst Schnaitmann und das junge Nachwuchstalent lief deshalb nur zweimal als Torhüter auf, dafür aber 17 mal als Feldspieler, wo er auch zwei Tore beim Erreichen des 2. Platzes hinter den „Blauen“ der Stuttgarter Kickers erzielte.[2] In der Saison 1942/43 gewann Schmid mit den „Roten“ des VfB die Gauligameisterschaft. In der Endrunde um die deutsche Meisterschaft verlor er aber mit seiner Mannschaft am 2. Mai 1943 mit 0:3 gegen München 1860. In der Folgezeit stand er durch Fronteinsatz im Zweiten Weltkrieg dem VfB nicht mehr zur Verfügung.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs gehörte Schmid zu den Spielern, mit denen der VfB die Debütrunde der neu geschaffenen Oberliga Süd in der Saison 1945/46 bestreiten konnte. Mit einem 3:1 Heimerfolg begann die Runde am 4. November 1945 gegen den Altmeister Karlsruher FV. Am letzten Rundenspieltag entschied die Mannschaft von Trainer Fritz Teufel mit einem 1:0 Heimerfolg gegen den Rivalen 1. FC Nürnberg die Meisterschaft für Stuttgart. Mittelstürmer Robert Schlienz hatte in 30 Ligaspielen 42 Tore erzielt und Schmid in 29 Einsätzen zwei Tore erzielt.[3] Die Klasse des VfB-Torhüters wurde durch den Einsatz in den zwei Repräsentativspielen von Süddeutschland gegen Westdeutschland im März und August 1946 in Stuttgart beziehungsweise Köln unterstrichen. In Stuttgart setzte sich der Süden mit 3:0 und in Köln mit 4:3 durch. In der fünften Oberligasaison, 1949/50, erreichten Schmid und Kollegen mit dem VfB die Vizemeisterschaft im Süden und zogen damit in die Endrunde um deutsche Fußballmeisterschaft ein. Schmid hatte in 31 Spielen im Tor gestanden; auch am 2. Oktober 1949 in München beim Spiel der süddeutschen Auswahl gegen Norddeutschland (2:2). In der Endrunde wurde im ersten Spiel der VfL Osnabrück mit 2:1 ausgeschaltet, der 1. FC Kaiserslautern in der Zwischenrunde mit 5:2 und Südmeister SpVgg Fürth im Halbfinale mit 4:1. Die deutlichen Erfolge gegen das Team um Fritz Walter und Horst Schade brachten den VfB vor dem Finale am 25. Juni 1950 in Berlin gegen die Offenbacher Kickers in die Favoritenrolle. Nach Toren von Läpple (17.) und Bühler (27.) ging der VfB mit einer 2:0 Führung in die Pause. Zwar erzielte Offenbach früh durch Horst Buhtz in der 47. Minute in der zweiten Halbzeit den Anschlusstreffer, aber die stabile Stuttgarter Defensive um Torhüter „Gummi-Schmid“ hielt dem Ansturm der Elf vom Bieberer Berg stand und brachte das Resultat über die Ziellinie und der VfB Stuttgart war deutscher Meister.

Die Titelverteidigung war nach der Runde 1950/51 nicht möglich, durch den erreichten vierten Rang konnte der noch amtierende Deutsche Meister nicht in die Endrunde 1951 einziehen. In der Oberliga Süd hatte Schmid in 33 Ligaspielen das VfB-Gehäuse bewacht. Im Juni 1951 ging er mit dem VfB auf eine mehrwöchige Nordamerikareise, die als Präsent der Vereinsführung für den Meistertitel 1950 auf Einladung des Deutsch-Amerikanischen Fußballbundes arrangiert worden war.[4]

Zur Runde 1951/52 gehörte er zwar noch offiziell dem Kader an, aber der aus Bamberg geholte Karl Bögelein wurde auf Anhieb zu seinem Nachfolger. Ab 1952/53 wurde Schmid Jugendtrainer beim VfB.
Tod

Der Bau-Ingenieur starb schon mit 41 Jahren, nachdem er auf einem Schlachthof in einer brennenden Halle Tiere freigelassen hatte und durch Sauerstoffmangel einen Hirnschlag erlitt.
Literatur

Hardy Grüne, Lorenz Knieriem: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 8: Spielerlexikon 1890–1963. Agon-Sportverlag, Kassel 2006, ISBN 3-89784-148-7, S. 338–339.
Hardy Grüne: Mit dem Ring auf der Brust. Die Geschichte des VfB Stuttgart. Verlag Die Werkstatt. Göttingen 2007. ISBN 978-3-89533-593-8.

Einzelnachweise
Hardy Grüne: Mit dem Ring auf der Brust. Die Geschichte des VfB Stuttgart. S. 270
Hardy Grüne: Mit dem Ring auf der Brust. Die Geschichte des VfB Stuttgart. S. 50
Hardy Grüne: Mit dem Ring auf der Brust. Die Geschichte des VfB Stuttgart. S. 56

Hardy Grüne: Mit dem Ring auf der Brust. Die Geschichte des VfB Stuttgart. S. 64

Weblinks

Artikel über Otto Schmid (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)

Kategorien:

Deutscher Meister (Fußball)Fußballspieler (VfB Stuttgart)DeutscherGeboren 1922Gestorben 1963Mann
"Noi, noi. I gang alloi hoim."

schwaebi
Benutzeravatar
Granadaseggl
Bin grad in den letzten Zügen der Trilogie von Jane Gardam: "Ein untadeliger Mann" "Eine treue Frau" und "Letzte Freunde". Sehr lesbar und vor allem ein interessanter Ansatz - die Lebensgeschichten eines Anwalts, seiner Frau und deren Geliebten, alles Expats englischer Abstammung in Hongkong. Und jedes Buch erzählt die Story aus der Sicht einer der Hauptpersonen.
Bin jetzt schon traurig, dass ich nur noch 100 Seiten habe...

Hortensie
Benutzeravatar
Schoofseggl
schwaebi hat geschrieben:Bin grad in den letzten Zügen der Trilogie von Jane Gardam: "Ein untadeliger Mann" "Eine treue Frau" und "Letzte Freunde". Sehr lesbar und vor allem ein interessanter Ansatz - die Lebensgeschichten eines Anwalts, seiner Frau und deren Geliebten, alles Expats englischer Abstammung in Hongkong. Und jedes Buch erzählt die Story aus der Sicht einer der Hauptpersonen.
Bin jetzt schon traurig, dass ich nur noch 100 Seiten habe...


Hört sich interessant an, isse vorgemerkt, danke @ schwaebi.

Ich bin halber durch mit Adam Haslett. Trotz des ernsten, traurigen Themas hat das Buch auch witzige Momente. Klare Leseempfehlung.

https://www.rowohlt.de/hardcover/adam-h ... -fort.html

https://www.deutschlandfunkkultur.de/ad ... _id=409605
"Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen."
(Erich Kästner)