570 Beiträge












publicenemy
Granadaseggl
Der Name Claas Relotius hört sich eigentlich auch schon gefaked an. :shock:

Der Start der Aufarbeitung durch den Spiegel ist aller Ehren wert. Mal sehen, wie es weitergeht. Transparenz wurde versprochen und ist beim journalistischen Anspruch des Spiegel sicher notwendig.


Gibts des
Benutzeravatar
Granadaseggl
Mal was anderes:
Kann jemand was dazu sagen, weswegen in der Berichterstattung bei SiD mit keinem Wort auf den Stadiontod von Gentner sen. eingegangen wurde, und auch nicht darauf, dass deswegen der angekündigte MRescheke nicht im Studio und statt dessen ein aufgezeichnetes Interview mit THildebrand vom Nachmittag gesendet wurde? Pietät? Aber zumindest die Info wäre doch angebracht gewesen, oder?
heute schon gelebt?

de mappes
Spamferkel
StN:

Von den bisherigen 16 Partien hat Nicolas Gonzalez in 15 gespielt, davon stand er zwölfmal in der Startelf. Aber ein Tor hat der Bundesliga-Novize bisher noch nicht geschossen. Zudem ist ihm in all den Spielen gerade mal eine Torvorlage gelungen. Das war am vergangenen Samstag in der Heimpartie gegen die Hertha, als er Gomez per Kopf das 1:1 auflegte.


StN:

VfB Kader und Statistik
González, Nicólas 15 - 2


gut, ist ne nummer kleiner, als der spiegel-Skandal :arr:
Don't criticize what you can't understand


Niedrich Fiepske
Muggaseggele
Tifferette hat geschrieben:https://edition.cnn.com/2019/01/10/us/elderly-fake-news-facebook-trnd/index.html?utm_term=link&utm_medium=social&utm_source=fbCNN&utm_content=2019-01-11T00%3A02%3A04

Was crastro wohl gerade macht?


Dazu gab es diese Woche eine doch wesentlich substantiellere Arbeit, die auf das genaue Gegenteil hinausläuft:

Gerlach, P., Teodorescu, K., & Hertwig, R. (2019). The truth about lies: A meta-analysis on dishonest behavior. Psychological Bulletin, 145(1), 1-44. http://dx.doi.org/10.1037/bul0000174

Demnach wird man mit jedem Lebensjahr durchschnittlich 0,28% ehrlicher. Ich zitiere das hier quasi nur, weil dies wirklich eine der ganz, ganz, ganz, wenigen Befunde darstellt, das mal etwas im Alter besser wird.

Nilkheimer
Granadaseggl
Fragestellung beachten: Leute we crastro glauben ja dran, zumindest halten sie den Scheiß ernsthaft für möglich. Hat also mit Lügen/Ehrlichkeit erst mal nichts zu tun.
Brandstiftung, Steuerhinterz. (inkl. Zollzeug), UrhG-Verstöße, vers. Körperverletzung, (evtl.) Kindesmisshandlung und TierschG-Delikte, Umweltdelikte u. Betrug u. nun - NOCH TAUFRISCH - BtMG-Sachen: Stern des Südostens.
-- Volle Steuern. Echt wahr, Mann.

Niedrich Fiepske
Muggaseggele
Nilkheimer hat geschrieben:Fragestellung beachten: Leute we crastro glauben ja dran, zumindest halten sie den Scheiß ernsthaft für möglich. Hat also mit Lügen/Ehrlichkeit erst mal nichts zu tun.


Es hat erst mal nur damit zu tun.
Es wurden mittlerweile so viele Arten von wahrnehmungsverzerrenden Biasarten postuliert, das ich sie hier gar nicht mehr aufzählen könnte. Nimmt man daraus nur eine Gruppe, die im Deutschen unter der Bezeichnung "kognitive Verzerrung" firmiert, lässt sich sehr gut aufzeigen, wie Fake News und Lügen auf kognitiven Bias-Effekten beruhen. Zu den kognitiven Verzerrungen gehört zum Beispiel der Effekt, dass Menschen bewusst (Thema: Lüge), eigene Meinung bestätigende Nachrichten lieber lesen oder überhaupt noch lesen, während die eigene Meinung nicht-bestätigende Nachrichten lieber ignoriert werden. Dieses Phänomen ist z.B. auch als Confirmation-Bias oder Bestätigungsfehler formuliert worden: https://de.wikipedia.org/wiki/Best%C3%A4tigungsfehler

Man kann es grob so formulieren: Jede "Fake-News" beginnt mit einer Lüge. Und jede Lüge beginnt mit einem Selbstbetrug. Die Verwendung des Wortes "grob" bezieht sich hier alleine darauf, dass "Fake News" generell keine objektive Kategorie darstellen. Wenn man wirklich richtig formulieren würde, dann würde man statt "Fake-News" zu sagen, korrekter sagen: "eine Meinung, die nur eine kleinere Minderheit teilt". Dann wäre auch klar, dass wir:
a) immer nur über Meinung reden
b) warum auf Meinungen die Bias-Faktoren der kognitiven Wahrnehmung so stark einwirken und
c) wie wir zuerst uns und dann erst andere "belügen", dort, wo dies bewusst geschieht (wo es unbewusst geschieht reden wir überhaupt nicht von Bias, das ist eine ganz andere Diskussion)

Wenn man an der Stelle partout nicht bereit ist so zu differenzieren, dann hat man in der Praxis leider genau das, was wir so häufig in unseren gesellschaftspolitischen Debatten heute antreffen: zwei sich völlig unversöhnlich gegenüberstehende Extrempositionen, die sich jeweils der "Fak-News" ziemen und sich gegenseitig "haten".