3036 Beiträge

























Strafraumgitarre
Benutzeravatar
Granadaseggl
Wochenende, keine Termine, Sonne scheint, und der Kaffee ist perfekt geraten - passende musikalische Untermalung inklusive: :D



Bei meinen Musiktipps neu mit an Bord: Der Habersche Disclaimer®. :idea:

Haberscher Disclaimer®:
Ron Sexsmith ist ein Singer/Songwriter aus Kanada, der schon seit geraumer Zeit Alben veröffentlicht und dabei bei konstant hohem Kritikerlob immer ein wenig unter dem Radar einer breiteren Aufmerksamkeit fliegt.
Elvis Costello schwärmte mal in den höchsten Tönen von ihm und viele seiner locker und luftig klingenden, dabei aber höchst ausgefeilten Arrangements, könnten auch glatt dem Vermächtnis der Beatles entspringen.
Ich war nie ein übermäßiger Beatles-Fan, aber eine solche Aussage treffe ich nicht einfach mal so nebenbei.
Seine Songs und seine Musikalität zeigen jedenfalls ziemlich nachhaltig die tatsächliche Bedeutungslosigkeit zeitgenössischer "Größen" wie etwa eines Ed Sheeran auf. Und zu all den kleinen Perlen, die Sexsmith vergleichsweise im Verborgenen funkeln lässt, liefert z.B. der Rolling Stone eine sehr passende Beschreibung:
Rolling Stone hat geschrieben:In Zeiten von Krisen, Konflikten und Kriegen gilt Kunst als relevant, wenn sie brüchig, zerschossen, widersprüchlich und kritisch ist. Schönheit ist nur in bürgerlichen Stuben und stillen Ecken von Weinlokalen eine anerkannte Größe. Der kanadische Songwriter Ron Sexsmith ist ein Mann der klaren Form, der geschwungenen Melodiebögen und der melancholischen Träumerei. Es scheint, als wäre er ein Besucher aus einer fernen, besseren Zeit, als noch Götter wie die Beatles, die Beach Boys und die Kinks unter uns wandelten und mancher glaubte, das Paradies ließe sich ohne Weiteres mittels der Kraft der Musik (und der Liebe und des Rausches) erreichen.


Haberscher Disclaimer® Ende :) :prost: