1474 Beiträge


Hortensie
Benutzeravatar
Seggele
leppi, bist Du immer noch in der Stadt, die nie schläft?

Ich war da früher oft, auch im Dezember....habe ein paar Jahre lang bei Lufthansa als Flugbegleiterin gearbeitet. NYC war eines meiner Lieblingsziele, spannend und schön zu jeder Jahreszeit (im Gegensatz zu Lagos, Bombay, Karachi und Konsorten :puke: ).
Das ist lange her und es war eine klasse Zeit, an die ich gerne zurückdenke. Damals waren die Konditionen und Begleitumstände dieses Jobs auch noch ganz andere als heute...die Einstellungsverfahren allerdings auch. Damals gab es 3-tägige Assessment Center - Veranstaltungen, heutzutage brauchst Du nicht mal zwingend Zeugnisse und Lebenslauf einreichen. Gehsch einfach nur mit Personalausweis zum Casting in irgendein Hotel :roll:

http://www.zeit.de/2016/44/lufthansa-stewardess-casting


Bin abgeschweift. Back on topic:

Branford Marsalis und Kurt Elling mit einem Song von Sting...genau der richtige Einstieg in ein gemütliches, entspanntes Wochenende.

"Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen."
(Erich Kästner)

Paleto Gaffeur
Granadaseggl
Wenn Deine Lippen eingefroren sind...Ja dann fühlt sich das wie 2.850 Grad an. Merksch dann hinterher im Hotel :shock: :cry: Wenn Sie warm wird.

Nee seit gestern früh wieder da...Kurz nach Silvester dann wieder 4 Wochen...Ich komm nimmer ins Stadion...echt!!! Jetzt bin ich erstmal mit Frau bei den Viechern.

Branford hab ich in Berlin mal live gesehen..Der hat sich tierisch drüber aufgeregt, dass deutsche Weissbrote versuchen, wie coole ...Achtung Zitat..."nigger" englisch zu reden. :lol:

Hortensie
Benutzeravatar
Seggele
:lol:

Ich hab Branford und Elling im Juli bei den Jazz Open in Stuttgart zum ersten Mal live gesehen...war sehr schön.
Das Konzert war zweiteilig; in der ersten Hälfte trat Chick Corea auf. Ein super symphatischer Typ, der allerdings ausschliesslich Free Jazz spielte und zwar sowas von Free, dass es mich völlig kirre gemacht hat. Das war auf sehr hohem Niveau, aber sowas von nervöse und hektische Musik, dass es wie eine Erlösung war, als Branford und Kurt loslegten. :mrgreen:


Achja, für 2017 haben sich auch wieder ein paar Hochkaräter bei den Jazz Open angesagt: Wayne Shorter, Norah Jones, Quincy Jones, George Benson usw.
"Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen."
(Erich Kästner)

Paleto Gaffeur
Granadaseggl
Ich war einmal da...nighthawks im bix und dann kamen auch noch blood sweat and tears vorbei...sturzbesoffen und haben gejammt. Geburtstag von meiner Freundin und Hans barfly war auch dabei....denkwürdige Nacht!


Btw das mit dem Casting merkt man deutlich ....Der Purser gestern wurde fast verrückt weil eine der Kolleginnen gar keine Lust hatte. :lol:

darkred
Benutzeravatar
Granadaseggl
Mein persönliches JazzOpen Highlight war 2005 mit James Brown. Was der -relativ kurz vor seinem Ableben- noch an Energie von der Stage aufs Publikum übertragen hat, absoluter Wahnsinn. Auch Lauryn Hill gab sich an dem Abend ein denkwürdiges, tief gehendes Stelldichein...

Aber für mich was das Highlight des Abends der Auftritt von Jamie Lidell, der mit seinem geilen Loopstation-E-Soul echt den Vogel abgeschossen hat. Für mich zumindest. Leider gibt es keine Live-Aufnahmen auf youtube & co. davon. Wer sich ein Bild von seinen Fertigkeiten (und seiner geilen Stimme) machen will ... check this one:


Paleto Gaffeur
Granadaseggl
Gefällt mir musikalisch nicht so aber die Arbeitsweise ist geil: so arbeitet auch beardyman aus London...Der geht mit 4 Korg Kaoss auf die Bühne OHNE IRGENDWELCHE SAMPLES ODER LOOPS und ohne PC. Das macht er alles live per mikro ...Mit Publikum auf Zuruf total flexibel...Dazu ein Entertainer vor dem Herrn...baut das Set bei jedem auftritt komplett from scratch auf.
Gibt's auf YouTube....Underbelly Edinburgh und London...Der Kerl ist unfassbar!!

Monitor
Schoofseggl
Hortensie hat geschrieben:...habe ein paar Jahre lang bei Lufthansa als Flugbegleiterin gearbeitet. NYC war eines meiner Lieblingsziele, spannend und schön zu jeder Jahreszeit (im Gegensatz zu Lagos, Bombay, Karachi und Konsorten :puke: ).

.....

http://www.zeit.de/2016/44/lufthansa-stewardess-casting



@Hortensie

Hast Du inzwischen die Airline gewechselt und heißt zufällig Iris :?:

Another United flight attendant, Iris Peterson, put in 61 years in the air before she retired in 2007 at age 85.



New York Times:

More than 40 percent of the roughly 110,000 flight attendants in the United States are 50 or older, according to an analysis of 2010 census data by Rogelio Saenz, a sociologist at the University of Texas, San Antonio, who has studied the changing demographics of flight attendants. Less than 18 percent are 34 or younger.


http://www.hawaiinewsnow.com/story/1938 ... -to-hawaii

HONOLULU (HawaiiNewsNow) - After 64 years in the skies, the world's oldest flight attendant has finally hung up his wings.

Ron Akana, of Honolulu, started his career for United Airlines in 1949. He was hired when Harry Truman was president.

The 83 year old has clocked about 20 million miles over the years, equivalent to approximately 800 trips around the globe.

Akana currently resides in Denver, Colo., but on Sunday night he ended his career with one last flight to Hawaii.


~
Demnächst sollte man den LH-Flugbegleitern ein Trinkgeld geben.

Sie weiß auch nicht, dass der Job Flugbegleiter an diesem Tag in zwei Varianten angeboten wird, als 50- und 83-Prozent-Stelle, für 1.592 und 2.040 Euro brutto im Monat.



~~~~

Apropo

Ein Forums-Seggl meinte, dass ich in letzter öfters im Terminal 3 im Flughafen gesehen worden wäre.
Kein Witz. Entweder handelt es sich um meine Drillingsschwester(n) oder ich hatte wieder mal zuviel
Gepäck mit dabei (die ganzen Musikinstrumente, Perücken, Gebisse).

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads ... i1vbuy.jpg

Es gibt diverse Doppelgänger von mir.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads ... eb3zu5.jpg

"......sometimes it's better you start somewhere new where no one knows your auntie" :shock:



https://www.youtube.com/watch?v=8XKLPIS3CFA

~

Frankie Laine


Monitor
Schoofseggl
Ein schönes heiteres Konzert am Samstagabend mit Herman van Veen und seinen meist jungen musikalischen Begleitern. In ca. zwei Jahren wird der vitale (manchmal zotige und feinsinnige) Herman van Veen wieder in Stuttgart auftreten.




Toen de vijand is gekomen
als dieven in het donker
werd mijn land vertrapt
en liet ik alles achter

Ik ben mijn naam vergeten
heb vrouw en kind verloren
maar ik ben niet alleen
de bergen zijn mijn vrienden

Wenn der Feind kam
wie Diebe in der Dunkelheit
mein Land wurde mit Füßen getreten
Ich ließ alles hinter sich

Ich habe vergessen, meinen Namen
haben Frau und Kind verloren
aber ich bin nicht allein
Die Berge sind meine Freunde

Er vermisste seine Freunde Leonard Cohen und besonders Erik van der Wurff, mit dem er 50
Jahre unterwegs war.

Fast 50 Jahre standen die beiden, die sich 1961 auf dem Konservatorium in Utrecht kennengelernt hatten, gemeinsam auf der Bühne. Umso einsamer steht auf ihr nun der Konzertflügel, an welchem sich jetzt auch mal Herman van Veen selbst setzt, um mit seinem Klavierspiel einen Musiker zu ersetzen, den man gar nicht ersetzen kann. "Jemand wird begreifen, dass wer stirbt, derjenige ist, der zurückbleibt", singt van Veen auf seinem hundertneunundsiebzigsten Album "Fallen Oder Springen", das zugleich auch das erste Album nach dem Tod von Erik van der Wurff ist.


Wenn der Tod eines Tages an seiner Tür klopft, würde er dafür sorgen, dass er nicht zu Hause ist, sagt van Veen.



~













Per Fetto
Benutzeravatar
Lombaseggl



RIP Rick Parfitt :(
IN DER ZWEITEN LIGA VEREINT

ENTSTANDEN AUS LIEBE ZUM FUSSBALL. INSPIRIERT DURCH GROSSE VERBUNDENHEIT UND GESCHLOSSENHEIT. EIN STÜCK HEIMAT. DAS ZEICHEN EINER TRADITIONSREICHEN GESCHICHTE UND SYMBOL UNSERER GEMEINSAMEN LEIDENSCHAFT: VfB STUTTGART



Hortensie
Benutzeravatar
Seggele
darkred hat geschrieben:Mein persönliches JazzOpen Highlight war 2005 mit James Brown.


Das hab ich damals leider komplett verpennt, dass JB in town war...muss mich in einer Art Sommerschlaf befunden haben :( ...heute jährt sich übrigens sein Todestag zum 10. mal.


@ Monitor

Don't call me Iris - ich kann lediglich ein Viertel Jahrhundert Airline-Erfahrung vorweisen ;) und nur ein kleiner Teil davon war über den Wolken.

Bob Reardon wurde im Alter von 90 Jahren gezwungen, die Fliegerei an den Nagel zu hängen und in Ruhestand zu gehen. Etwas weiter unten in dem Beitrag ein Kurzfilm über Bette Nash, die mit 80 noch fliegt. Bei manchen spielen vielleicht unter anderem auch finanzielle Zwänge mit, den Job so lange zu machen. :?

http://onemileatatime.boardingarea.com/ ... asses-away

Jedenfalls ist es erfreulich, dass der damals vorherrschende Jugendwahn (Höchsteinstellungsalter 32) spätestens mit dem AGG und der demografischen Entwicklung ein Ende gefunden hat. Wenn Du die medizinische Einstellungsuntersuchung bestehst und fit genug für emergency procedures/training bist, kannst Du mit Ende 50/Anfang 60 mittlerweile auch z.B. bei LH oder British Airways noch ein paar Jährchen in der Welt herumdüsen.

Passend zum Thema " arbeitende Menschen fortgeschrittenen Alters":



http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 38f0d.html
"Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen."
(Erich Kästner)

Paleto Gaffeur
Granadaseggl
demografischen Entwicklung ein Ende gefunden hat. Wenn Du die medizinische Einstellungsuntersuchung bestehst und fit genug für emergency procedures/training bist, kannst Du mit Ende 50/Anfang 60 mittlerweile auch z.B. bei LH oder British Airways noch ein paar Jährchen in der Welt herumdüsen.


Was ich als Vielflieger (und nicht nur LH wohlgemerkt) sehr schätze, so ganz nebenbei.