2897 Beiträge

Sloggi
Benutzeravatar
Lombaseggl
Paleto Gaffeur hat geschrieben:zumal meine Faszination zu Hongkong durch DIESEN Film ausgelöst wurde.


Bei mir wars auch noch "Buddy in Hongkong"... :mrgreen:

Der letzte richtige James Bond war "Angesicht des Todes", sozusagen das Schlechteste am Ende. Alles danach sind doch mehr oder weniger gute stinknormale Actionfilme.
Kevin Großkreutz Fußballgott.

de mappes
Spamferkel
Paleto Gaffeur hat geschrieben:
thoreau hat geschrieben:"Was sollte ich denn machen? Er hat unsere Mutter eine alte Hure genannt."
"Aber das is doch die Wahrheit!"
"Na so alt is sie nun auch wieder nicht."


Bud Spencer Terence Hill. :D
Du bist ja doch ein alter Sack


:lol: habs auch gleich erkannt...KULT!

thoreau
Granadaseggl
Kam gestern auf Kabel 1 und ab und zu ist eine kleine Zeitreise in die Jugend ganz schön. Wobei die Filme zu meiner Jugend schon nicht mehr ganz frisch waren. Aber insgesamt gibt es Filme die deutlich schlechter gealtert sind.


Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
Lustigster Job damals war aber sicher die Nachvertonung.

"Gianni, wir brauche noch swei mal "Bratpfanne auf die Koppe! Eine hoche Ton un eine tiefe Ton!" und eine "Dampfhammer mit die Mehlsack" - "Is klar, Chef"

*ding* - *dong* - *fump*


Paleto Gaffeur
Halbdaggl
Bin letzte Nacht auf Servus TV (wtf ist das???) Über Pate II gestolpert...auf deutsch, ganz schrecklich und trotzdem blieb ich fast eine Stunde hängen.
Ich schaus mir grad nochmal in Ruhe in der OV an.

hundertmal gesehen....SCHEISSE IST DAS FUCKING GUT!!! Diese brillianten Darsteller, an vorderster Front Pacino de Niro Cazale mit einer schieren Powerhousevorstellung...jede Sekunde sauber austariert und komponiert. :( nach über 40 Jahren klatscht der immer noch alles an die Wand.

Ich schau weiter...intermission over.

Hasenrupfer
Benutzeravatar
Granadaseggl
It was YOU, Fredo!

Ich mag Part I irgendwie lieber, aber der Zwote ist natürlich der bessere Film, one of the GOAT.

Und ja, allein die deutsche Stimme von Pacino ist so dermaßen beschissen daneben...

Our true enemy has yet to reveal himself.

sturgtr
Benutzeravatar
Granadaseggl
Apropos Pate: ich habe neulich - trotz Abraten von vielen Seiten - mir Godfather Pt. III angeschaut. Puh, joa - das ist dann schon sehr weit weg von I und II. Glaube Coppola hat wirklich alles was er noch in sich hatte in Apocalypse Now gesteckt und danach den Anspruch an seine eigenen Filme ziemlich weit zurück gesteckt, anders kann ich mir den Abfall nicht erklären.
It’s called chemistry, I have it with EVERYBODY.

Paleto Gaffeur
Halbdaggl
Pate III ist immer noch ein sehenswerter Film, ein guter sogar, aber gemessen an I und II fällt er sicher ab, obwohl Pacino auch hier den Film locker trägt, gut unterstützt durch die alten Kämpen Shire und Keaton und einem erstaunlich lebendigen Garcia. Und zur Coppolanichte sei angemerkt: Sie hat ja begriffen, dass ihr Talent nicht vor der Kamera liegt, sondern ganz eindeutig dahinter...und da kommt sie ihrem Onkel sehr sehr nahe!! (Lost in Translation)...und so ganz nebenbei sieht sie halt saugut aus!

sturgtr
Benutzeravatar
Granadaseggl
Bezog sich jetzt nicht nur auf Pate III, sondern eben auch auf Werke wie Twixt, Jack oder The Rainmaker. Da ist dann teilweise auch pasables/gutes dabei, aber nichts was schreit "Vom Regisseur von Godfather I, II und Apocalypse Now".

Bzgl der Sophia. Lost in Translation ist spitze, aber ansonsten habe ich noch keinen guten Film von ihr gesehen. The Bling Ring war zuletzt einfach nichtssagend.
It’s called chemistry, I have it with EVERYBODY.

Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
"Lost in Translation" hat imho einfach sehr stark vom Director of Photography profitiert. Wer sich mal den Spaß machen will, sollte sich die Kommentarspur auf der DVD anhören, während der Szenen in denen Johannson Tokyo besichtigt.

Dazu ne gelungene Soundtrackauswahl, das war die halbe Miete. Die andere Hälfte war sicher ein gutes Casting.

Tamasi
Benutzeravatar
Granadaseggl
Ein sehr gutes Casting. Und Bill Murray singt "Jealous Guy"-Karaoke. Reicht allemal.

Schaue gerade "Thirteen reasons why". Hängt bisweilen, 8 statt 13 Folgen wären auf jeden Fall besser gewesen. Aber doch eine gute Geschichte / Atmosphäre / Musik.


Southern Comfort hat geschrieben:"Lost in Translation" hat imho einfach sehr stark vom Director of Photography profitiert. Wer sich mal den Spaß machen will, sollte sich die Kommentarspur auf der DVD anhören, während der Szenen in denen Johannson Tokyo besichtigt.

Dazu ne gelungene Soundtrackauswahl, das war die halbe Miete. Die andere Hälfte war sicher ein gutes Casting.


Wer braucht schon ein Drehbuch.


factotum
Benutzeravatar
Schoofseggl
Das ist übrigens total typisch, die Buchhaltung unterzubewerten beim Film. Dabei steht und fällt damit alle ev. hervorgebrachte Lichtbildkunst.
They went without Marmite so that Britain could be free


Sofia Coppola hatte bei diesem Film die Hand drauf. Wenn das andere Leute geschrieben und realisiert hätten, würden die Fans heute eventuell nur “Rick my stockings” gröhlen, und den Film nicht als kleines Juwel betrachten.

Nilkheimer
Granadaseggl
War eine der enttäuschendsten Filme vong mein Leben. Ist natürlich angesichts der jeweiligen Erwartungen relativ, die hier zujejeben sehr hoch waren. Aber dann: Nö.
Brandstiftung, Steuerhinterz. (inkl. Zollzeug), UrhG-Verstöße, vers. Körperverletzung, (evtl.) Kindesmisshandlung und TierschG-Delikte, Umweltdelikte u. Betrug u. nun - NOCH TAUFRISCH - BtMG-Sachen: Stern des Südostens.
-- Volle Steuern. Echt wahr, Mann.

Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
Nilkheimer hat geschrieben:War eine der enttäuschendsten Filme vong mein Leben. Ist natürlich angesichts der jeweiligen Erwartungen relativ, die hier zujejeben sehr hoch waren. Aber dann: Nö.


Das "enttäuschend" kann ich nicht teilen. Eher im Gegenteil. Bin ohne Erwartungen rein und "verzaubert" raus. Und weil es mit der Nice so schön in den Mund legt: JA, Das hat sie wirklich sehr schön gemacht. (Ich will nur nicht, dass die gute handwerkliche Arbeit unter der Strahlkraft des Namens Coppola hier zu kurz kommt.)