3823 Beiträge

knaust
Benutzeravatar
Schoofseggl
Ich habe nur ein Dengler Buch von Schorlau gelesen. Da ging es um die Machenschaften der Pharmaindustrie und der bösen Ärzteschaft. War insgesamt recht platt und ganz bestimmt nicht gut recherchiert.




de mappes
Spamferkel
knaust hat geschrieben:Ich habe nur ein Dengler Buch von Schorlau gelesen. Da ging es um die Machenschaften der Pharmaindustrie und der bösen Ärzteschaft. War insgesamt recht platt und ganz bestimmt nicht gut recherchiert.


Die letzte Flucht
sehr gutes buch...und mMn auch gut recherchiert.
ich ergänze aber: Pharmaindustrie (Lobby) und Ärzte sind darin böse...dass es sowas gibt: Klaro
Dass der Großteil Sauber ist...auch richtig!

Airwin hat geschrieben:dann solltest du am besten das andere buch auch lesen , ggf wird deine frage dann beantwortet sein ;)


ja...oder seine Einschätzung zum obigen buch ist halt...öh eher subjektiv
beides möglich

Norbert Kühne schrieb dazu, Schorlau sei „ein begnadeter Autor – ein phantastischer Realist und genialer Rechercheur, der genau kennt, was er beschreibt.“[5]
Zuletzt geändert von de mappes am 16. November 2017 16:52, insgesamt 2-mal geändert.

Airwin
Granadaseggl
es soll ja auch durchaus prominentere autoren als schorlau geben, die mal mehr und mal weniger gute bücher geschrieben haben :mrgreen: . Also was soll der quatsch :?:

Dass der PUA Ba-Wü ihn aber aufgrund seiner sachkenntnis auf diesem gebiet (nicht pharma ;) ) als sachverständigen geladen hat :lol: - ein treppenwitz.
"wenn man nicht weiß um was es geht, kann man das kaum erkennen"

cordoba
Granadaseggl
Tamasi hat geschrieben:Und dass das Ende insgesamt sehr unspektakulär ist, fand ich auch passend. Für mich war es eh weniger ein Krimi, als eine... ja, was weiß ich... Lebensstudie?

Meine Vorwarnung, dass am Ende nicht geheiratet wird, hat Dich also nicht davon abgehalten, bis zum Ende durchzuhalten. :arr:

Lebensstudie. Mmhm. Eine Mini-Serie, die Wetterfühlige als das Aufziehen einer psychotischen Depression empfinden. Dagegen ist Melancholia Karibik-Urlaub.

Aber interessant, woran Du "Gefallen" findest, Tamasi.




cordoba
Granadaseggl
Tamasi hat geschrieben:"Melancholia" habe ich nicht gesehen, aber wo wir gerade bei Feelgoodmovies sind und Lars von Trier: "Breaking the Waves" fand ich auch stark.


Sehr stark!
Vermeintliche Schwäche eines unbedarften Charakters entpuppt sich als leuchtende, wahrhaftige Stärke.
MbMn sein bislang bester Film.

Dazu auch eine meiner einstigen Empfehlungen (in einem der vergangenen Foren): Once Were Warriors (1994)




Tamasi
Benutzeravatar
Halbdaggl
cordoba hat geschrieben:Dazu auch eine meiner einstigen Empfehlungen (in einem der vergangenen Foren): Once Were Warriors (1994)

Nee, oder? Absolut wahnsinniger Film!

Demnächst fliegt eine Bekannte von mir nach Neuseeland. Ich hatte überlegt, ihr zum Spaß die Anfangsszene nahezulegen. Du weißt, erster Eindruck Idylle... und dann zieht das Bild auf... upsi... Ich hab's dann nochmal auf youtube gesehen und mich dagegen entschieden. Die Bekannte fährt da zum Heiraten hin. Ich kenne sie nicht so gut, ich wollte ihr die Vorfreude nicht vermiesen. :)

Hab dann stattdessen selbst ein bissle weitergeschaut... Und es hat sich bestätigt, was der Freund meinte, mit dem ich den Film seinerzeit im Kino gesehen hatte und der ihn vor ein paar Monaten nochmal im Kino gesehen hat: Dieser Film hat NICHTS von seiner Wucht verloren.


Paleto Gaffeur
Halbdaggl
Tifferette hat geschrieben:Bei den stilbildenden Filmen aus NZ darf Black Sheep natürlich nicht unerwähnt bleiben.


Herausragend!!
Genau wie Bad Taste!
Und falls es Fragen gibt: JA das ist genau DER Peter Jackson!