73 Beiträge

Gang Cannstatt
Lombaseggl
Hallo "Wir"

Ihr wollt keinen GANG CANNSTATT mehr, so die vielen pn in meinem Ordner, also gut, ich und meine EX - mit Unterstützung von meinen Eltern und Großeltern tun nun alles hier hinein packen und gut is.

Gut is auch dess:

Schon mal ein kleiner Anfang (Quelle war hier in der Stuttgarter Zeitung), ihr werdet mich lieben und wer gerne will, sehr gerne mal ein Bier wenn du magst, gerne.

Besser als spam

:prost:

Dass Stuttgart ohne Cannstatt niemals möglich gewesen wäre“, diesem Bonmot würde wohl so mancher alteingesessene Bad Cannstatter gerne zustimmen. Wie sollte es auch anders sein, beginnt doch die menschliche Geschichte Stuttgarts vor rund 250 000 Jahren eben nicht an den Gestaden des Nesenbachs, sondern – natürlich – am großen Fluss.

„Zu der Zeit gab’s jedenfalls auch in Cannstatt schon Leut.“ Der, der Stuttgarts größtem Stadtbezirk so kurzweilig wie kenntnisreich die führende Rolle bei der historischen Entwicklung der Landeshauptstadt zubilligt, ist nicht irgendwer, sondern Herbert Medek, mit der Bad Cannstatter Geschichte bestens vertrauter Stadtführer und Leiter der Unteren Denkmalbehörde der Stadt. Der 64-Jährige hielt am Montagabend im Großes Saal des Stuttgarter Rathauses den Jahresabschlussvortrag des Verschönerungsvereins. Thema: „Die Geschichte Bad Cannstatts“. Medek ist bekanntermaßen nicht nur ein beschlagener Stadtgeschichtler, sondern zudem noch einer der unterhaltsamsten seines Fachs. „Irgendwann haben die Cannstatter damals ein Mammut erlegt, g’metzget und da oben, wo später die Travertinsteinbrüche waren, gegrillt.“ Von diesem Festmahl gebe es Spuren, erzählt der geborene Bad Cannstatter den rund 150 Zuhörern.

Gemetzel mit mehr als tausend Toten
Von Stadtplanung, sagt der Amtsleiter, konnte damals freilich noch nicht die Rede sein. Wohl aber dann bereits vor 2500 Jahren: „Bei den Kelten wusste man schon genau, dass der Häuptling in der Mitte des Dorfs wohnt und der Bäcker am Rand.“ Nicht anders in Bad Cannstatt, wo der Keltenfürst im Gebiet Steinhaldenfeld residiert habe, so der Ortsgeschichtler. Als dann um 90 nach Christus die Römer das große Kastell errichteten, nahm die Entwicklung Cannstatts richtig Fahrt auf. „Damals begleitete den Neckar schon eine internationale Fernstraße. Das war für die Geschichte Cannstatts enorm wichtig“, sagt Medek. Dass ab etwa 300 nach Christus die Sueben in die Region kamen und als Alamannen hier siedelten, sei deshalb nicht lange gut gegangen, weiß der Historiker, weil kurz darauf auch die Franken sich hierzulande ausbreiteten. „Die aber waren stärker“, erzählt Medek seinen Zuhörern. Was schließlich im „Cannstatter Blutgericht“ endete, bei dem über 1000 alamannische Stammesführer umgebracht worden seien. Aus dieser Epoche stammen auch die neuen sensationellen Funde rund um die Altenburg. „Eigentlich“, so Medeks These, „wurde Stuttgart von hier aus gegründet.“

Dazu passt auch, dass viel später der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibnitz dem württembergischen Herzog empfohlen hat, doch bitte die Residenz „vom abgelegenen Weiler Stuttgart ins städtische Cannstatt zu verlegen“ – und die Universität Tübingen bei dieser Gelegenheit gleich mit. „Das hat man zwar nicht gemacht“, sagt Medek. „hieß aber trotzdem etwas.“ Erst König Wilhelm I. habe sich dann zum wirklich großen Förderer Cannstatts entwickelt, womit die Geschichte als Kur- und Bäderstadt beginnen konnte. „Von da an wurde Cannstatt zum Treffpunkt der internationalen Welt.“ Könige, Fürsten, aber auch zum Beispiel berühmte Ärzte seien nach Cannstatt gekommen. So Jakob Heine, der später die spinale Kinderlähmung entdeckt habe. Und auch die Stuttgarter wussten da längst, was sie an Cannstatt hatten: „Die Stuttgarter haben sich damals regelmäßig sonntagmorgens am Waisenhaus eingefunden, geputzt, wie’s bloß geht, und sind nach Cannstatt gefahren, um dort umherzupromenieren, als ob sie Kurgäste wären.“

Das Ende des kurstädtischen Flairs
Die Eisenbahn, die 1845 nach Cannstatt kam, habe zwar auch das Kurgewerbe zunächst gefördert, aber eben auch der Industrialisierung Vorschub geleistet. „Das hat dem kurstädtischen Flair letztlich den Todesstoß versetzt.“ Heute werde in Bad Cannstatt viel gebaut, sagt Medek. Die neue Eisenbahnbrücke sei im Werden, der Neckarpark entstehe. Und die Stadtplanung sei inzwischen bemüht, dem Neckar und seinen Ufern „den Charme eines Industrieflusses“ wieder zu nehmen.


Gang Cannstatt
Lombaseggl
Balbriggan hat geschrieben:Ich les dich ganz gern zwischendurch, ist doch manchmal sonst recht überschaubar hier.
Weiter so, gib alles :prost: :vfb:


das freut mich und meine Omi hat die alten Kicker Hefte von der Bühne runtergeholt. Für die langen Winterabende, meine Ex will mir zu Weihnachten eine Collage machen.

Tamasi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Frage:
Wenn S21 fertig ist und der ganze Zugverkehr unsichtbar - lebt dann das Kur-Flair in Cannstatt wieder auf oder nimmt man dafür die Calwer-Passage, wobei ich mich gerade frage, warum man die abgerissen hat, ich dachte, die stünde unter Denkmalschutz oder waren das die brutalen Franken?

Strafraumgitarre
Benutzeravatar
Granadaseggl
Gang Cannstatt hat geschrieben:Hallo "Wir"

Ihr wollt keinen GANG CANNSTATT mehr...


Also ich bin ja nicht uns, sondern wir sind nur ich. Also vielmehr ich bin das, nämlich der einzige von uns, die nur ich sind. Quasi. :)

Jedenfalls: Mir würde was fehlen (Ausrufezeichen, Plural) :!:

Deshalb bitte weiterhin Upgrades, ob der Kapuzenhoodie knitterfrei aus der Wäsche kam, ob das Wappen auf Opas alter Fahne noch gut zu erkennen ist, oder ob Oma schon eine neue strickt. Vielleicht findet sich in den alten kicker-Ausgaben vom Dachboden ja sogar noch eine Pitralon-Werbung mit Paule Breitner, dann bitte Screenshot, Danke! :D

Oder die alten Jägermeister-Werbungen à la "Ich trinke Jägermeister, weil wir uns schon wieder nicht einig sind, wie viele ich bin", sowas in der Art... :prost:
Vorsprung durch Technik - der drahtlose Präsident

Auswurf
Benutzeravatar
Halbdaggl
vielen pn in meinem Ordner

auch mich erreichen täglich tausende (zumindest gefühlt),
aber coolman und ich waren und sind zu bescheiden dies zu erwähnen

gang ist der bessere witzfeld - ein echtes upgrade zum rohrkrepierer
Das schrieb ich schonmal.

wenn Du die schnautze voll hast von TIM,
kannst Du trotzdem CANSTATTER bleiben

Gang Cannstatt
Lombaseggl
huhu!
Auswurf (geiler nick) und Strafraumgitarre (auch geil), schön dass ihr euch auch meldet, mein PN Ordner ist eh voll und ich weiß nicht wie ich den leer bekomme. :bleich:

egal jetzt, du, sag mal, Auswurf, sag mal, du hast ein "n" vergessen, das ist gut:
Can Statter, like! Canstatter :prost:


Sträfling! :P Mein Hoody hab ich längst wie soll ich sagen abge, innerlich abge, vergessen, weg, nicht mehr da, verschüttet, meine Ex sagte:

lass es doch einfach los


wenn es einer gefunden hat hat er auch was Schönes. Nachher mehr. :vfb:

TAMASI, komm doch mal in der Kurpark, da ist zB mein Depot aber das ist geheim

Gang Cannstatt
Lombaseggl
Neulich beim Kicken:

Bös verletzt und du ich sags dir es hat verdammt wehgetan. Übrig geblieben ist von dem Pressschlag im Strafraum, warum da überhaupt ein Pressschlag, warum bin ich so neiganga?

Und jetzt?

Ein Hinken.

:evil:

Meine Ex:

Es ist ein Hinken des Herzens


:?:

... ein Stolpern der Seele


Was ich dazu sag, meine Wenigkeit, wenn ich das hier loswerden darf:

Allen Anforderungen gerecht zu werden: Freundin, Ex, Omi, Mama, gang, Ausbildung, arts, cc97, da kann ich mir kein soziales Ungenügen eingestehen.

DU FLÜCHTEST DICH IN EIN SOZIALES KÖRPERLICHES HANDICAP


meint meine Omi

Strafraumgitarre
Benutzeravatar
Granadaseggl
Gang Cannstatt hat geschrieben:
Allen Anforderungen gerecht zu werden: Freundin, Ex, Omi, Mama, gang, Ausbildung, arts, cc97, da kann ich mir kein soziales Ungenügen eingestehen.

DU FLÜCHTEST DICH IN EIN SOZIALES KÖRPERLICHES HANDICAP


meint meine Omi


Setze es als Waffe ein und spiele Golf! :D

Aber Freundin, Ex, Omi, Mama, gang, Ausbildung, arts, cc97 plus irgendwann wieder kicken können und dann auch noch Golf? Oh je... :|
Vorsprung durch Technik - der drahtlose Präsident

Plan B
Halbdaggl
Gang Cannstatt hat geschrieben:Allen Anforderungen gerecht zu werden: Freundin, Ex, Omi, Mama, ...


Du musst Prioritäten setzen. Vier Frauen gleichzeitig kannst Du es nicht recht machen.
Carpe diem.

Nilkheimer
Granadaseggl
ISLAMFEIND!
Brandstiftung, Steuerhinterz. (inkl. Zollzeug), UrhG-Verstöße, vers. Körperverletzung, (evtl.) Kindesmisshandlung und TierschG-Delikte, Umweltdelikte u. Betrug u. nun - NOCH TAUFRISCH - BtMG-Sachen: Stern des Südostens.
-- Volle Steuern. Echt wahr, Mann.

Unter Westfalen
Benutzeravatar
Halbdaggl
Plan B hat geschrieben:
Gang Cannstatt hat geschrieben:Allen Anforderungen gerecht zu werden: Freundin, Ex, Omi, Mama, ...


Du musst Prioritäten setzen. Vier Frauen gleichzeitig kannst Du es nicht recht machen.


Ich habe sechs
Fühle mich wie ein Pascha.
8)
Per aspera ad astra


Gang Cannstatt
Lombaseggl
Hallo ihr da draußen in der kalten Welt, bitte gebt mir ein Thema oder eine These, egal was aber bitte gebt mir ein Thema, egal was, Fußball würde auch gehen, zum Beispiel das s/w Problem oder wie von TAMASI das Aussterben der Metropolen, Kuren in Can statt. Weiße Rapper. Bücher für Weihnachten, Benimm in Wirtshäusern, Gewalt beim cc97, Nachteile des Haschischkonsums, Zeitgefühl an Bushaltestellen, karierte Flanellhemden,

schreibt mir, tut was, jetzt kommen die langen Winterabende, rennt nicht anderen nach sondern geht in euch, es weihnachtet doch schon so sehr. Wie fühlst du dich jetzt? So smiliebefreit? Bist du es?

Tamasi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Jaja, kalte Welt. Ich hatte die letzten drei Wochen kein warmes Wasser, heute ging‘s auf einmal wieder - keiner kann‘s erklären -, aber dafür ist nun die Heizung ausgefallen.

Aktueller Stand: Die Handwerker kommen am 13. Januar.

Aber was will man groß über die kalte Welt schreiben? Ich kann auch mit dem monotimatischen Gängle leben.

HAUPTSACH‘, MIR WIRD WARM UMS HERZ.

Gang Cannstatt
Lombaseggl
HAUPTSACH‘, MIR WIRD WARM UMS HERZ


„Manchmal denke ich, das Herz eines Menschen ist wie ein tiefer Brunnen. Niemand weiß, was auf seinem Grund ist. Man kann es sich nur anhand der Dinge vorstellen, die bisweilen an die Oberfläche treiben.“

―Haruki Murakami
Quelle:
Haruki Murakami: Blinde Weide, schlafende Frau: Das Flugzeug.

Strafraumgitarre
Benutzeravatar
Granadaseggl
Gang Cannstatt hat geschrieben:Hallo ihr da draußen in der kalten Welt, bitte gebt mir ein Thema oder eine These, egal was aber bitte gebt mir ein Thema, egal was, Fußball würde auch gehen, zum Beispiel das s/w Problem oder wie von TAMASI das Aussterben der Metropolen, Kuren in Can statt. Weiße Rapper. Bücher für Weihnachten, Benimm in Wirtshäusern, Gewalt beim cc97, Nachteile des Haschischkonsums, Zeitgefühl an Bushaltestellen, karierte Flanellhemden


Paar spontane Vorschläge: :)

Kuren in Wirtshäusern, Haschischkonsum an Bushaltestellen, Nachteile des Zeitgefühls, Benimm an Weihnachten, das Aussterben karierter Rapper, Gewalt in Cannstatt, Bücher für das cc97, weiße Flanellhemden in Metropolen... da ist doch sicher was dabei? :idea:
Vorsprung durch Technik - der drahtlose Präsident


Goofy
Benutzeravatar
Granadaseggl
Strafraumgitarre hat geschrieben:Haschischkonsum an Bushaltestellen, Nachteile des Zeitgefühls


Ist das ein Thema, oder sind das zwei?

Das eine könnte ja das andere durchaus beeinflussen.
Die Frage ist: Wann kommt dann der Bus?



Goofy
Benutzeravatar
Granadaseggl
Auswurf hat geschrieben:das wäre ja dann egal!
.. kommt er, kommt er nicht... ich komm ersma runter


Ja, aber da kann sich fünf Minuten warten ja auch wie Stunden anfühlen. Was aber egal wäre (das ist woh was du meinst). Und wenn er dann kommt, ists immernoch zu früh und es bricht Hektik aus.

Gang Cannstatt
Lombaseggl
Mahlzeit

wenn du magst lade ich dich ein in einen schönen Kurs, ich meine, wenn du magst könntest du auch mal vorbeischauen, so reinschnuppern mein ich - erst mal - dann sehen wir weiter, ... easy:

Wir trainieren uns das öffentliche Ausspucken ab, ich hielt es eigentlich für männlich, insbesondere beim Kicken. Und das trotz guter Kinderstube. Ein innerer Konflikt der zu Geschwüren und habitueller Inkontinenz führte brachte meine Omi drauf, mich als Kursteilnehmer einzutragen. Ohne Zwang, sie meldete mich einfach an und ich geh da mal hin. Wird ja nicht weh tun und es ist für einen guten Zweck. Mein Verhältnis zum öffentlichen Ausspucken war schon immer gespalten, ich dachte schließlich irgendwann einmal, es spaltet doch eine ganze Gesellschaft oder ganze Fußballteams und Menschenmassen an Bushaltestellen oder sonst wo.

Viele Kurse sind günstig und führen zur Veränderung angeborener Unsitten.