437 Beiträge

Plan B
Granadaseggl
Das musst Du aber sicher denjenigen aus dem Grossraum Stuttgart nicht erzählen.
Die studieren in Stuttgart oder Karlsruhe, die Unis werben nicht mit einem guten Ruf, die haben einen guten Ruf was das Thema Informatik angeht.
Meine Muttersprachen sind Ironisch, Sarkastisch und Zynisch.

de mappes
Spamferkel
bin kein informatiker und durchaus auch geprägt von den lokalen meldungen, wonach die uds einen exzellenten ruf hat in diesen studiengängen...mag sein, dass dies in stuttgart und karlsruhe auch der fall ist...aber mal ernsthaft: hier sind doch leute aus der ganzen region verstreut anwesend...und nunja, keine ahnung, ob dieser wohl recht neue studiengang bereits flächendeckend angeboten wird?!

Plan B
Granadaseggl
Sollte nix gegen Saarbrücken sein.
Aber ich bin eh schon älteres Semester und plane nicht in den nächsten 15 Jahren nochmal was zu studieren.
Meine Muttersprachen sind Ironisch, Sarkastisch und Zynisch.



Der Fehler liegt im Interface: die Knöppe haben kleine Animationen, und anscheinend werden Eingaben, die während einer noch laufenden Animation gemacht werden, ignoriert. Dürfte mit neuen Prozessoren zusammenhängen: je komplizierter man die Software macht, um aus verschiedenen Modellen auf verschiedene Arten Leistung herauszukitzeln um Batterie zu sparen, desto eher schleichen sich Fehler ein.

Es gab schon drei Updates, das heißt iOS 11 hat einige Kinderkrankheiten. Ist nicht so schlimm wenn es nur Nerven kostet, aber in diesem Fall resultiert es in einem Vertrauensverlust in den Taschenrechner. Blöd.

Das größte Problem für Apple ist seit einiger Zeit, Talent anzuwerben und im Hause zu halten: man braucht die richtigen Leute, um die mega-ambitionierten Ziele zu verwirklichen, und das ist eine ganz enge Ecke auf dem Arbeitsmarkt. Nicht zu vergessen dass es da Leute gibt, die mit Mitte zwanzig oder dreißig plötzlich realisieren, dass sie eigentlich jederzeit in Rente gehen könnten.

Anscheinend werde ich langsam alt, denn so langsam geht’s mir auch zu schnell: ich bin noch ganz begeistert von Touch ID, und jetzt kommen die mit Gesichtserkennung raus. Ich mach’s auf jeden Fall noch zwei Jahre mit dem Daumen, nicht mit der Fresse. Das ist bis dahin dann auch schön ausgereift. Außerdem mag ich meinen Home Button.

Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
Nice Weather hat geschrieben:Anscheinend werde ich langsam alt, denn so langsam geht’s mir auch zu schnell: ich bin noch ganz begeistert von Touch ID, und jetzt kommen die mit Gesichtserkennung raus. Ich mach’s auf jeden Fall noch zwei Jahre mit dem Daumen, nicht mit der Fresse. Das ist bis dahin dann auch schön ausgereift. Außerdem mag ich meinen Home Button.


1893 % Dito. Early adopter sind doch Poser... :mrgreen:

RedBlues
Granadaseggl
Hab das 2011 ein halbes Jahr mit meinem Laptop gemacht, irgendwie ja cool so mit dem Gesicht, aber ich mag den HomeButton und find das mit dem Daumen eigentlich genau richtig.

darkred
Benutzeravatar
Granadaseggl
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/breitband-ausbau-jamaika-parteien-koennten-nur-noch-glasfaser-foerdern-a-1177964.html

Die Jamaika-Koalition, so sie denn zustande kommt, möchte künftig nur noch infrastrukturelle Ausbauprojekte fördern, wo zukunftsfähige Glasfasertechnologie zum Einsatz kommt.

Damit tritt man vor allem der Telekom auf den Schlips, die bis dato massiv in die "Vectoring-Technologie" investiert, um das bestehende Kupferkabelnetz performanter zu machen.

Hier steht also erneut der Wunsch der Politik nach Innovation gegen das maximale Ausbeuten einer bestehenden Technologie durch die Provider. Und natürlich das ureigene Interesse der Telekom, hier auch weiterhin die maßgebliche Steuerungsinstanz zu sein und den freien Wettbewerb zumindest einzuschränken.

Auf der einen Seite bremst man so den technologischen Fortschritt aus, andererseits führt die Telekom ins Feld, dass mit dem Konfektionieren der bestehenden Technologie mehr Landstriche schneller mit Breitband-Internet versorgt werden können...

Wie steht ihr dazu... wenn denn Interesse --> Meinung vorhanden?

Sunny
Benutzeravatar
Granadaseggl
Dort wo man eh richtig investiert sollte Glasfaser gelegt werden, bspw. auch in Neubaugebieten, wird aber zumindest in der Nähe von größeren Städten eh gemacht.
Ansonsten ist die Frage was vorhanden ist.
Ich hatte "auf dem Land" 3MBit DSL, für mich war VDSL ein Segen, die Meisten dich ich kenne sind damit auch zufrieden.
Und für alles was ich damit mache reicht das dicke.

Sunny hat geschrieben:Und für alles was ich damit mache reicht das dicke.


Also reicht das gefälligst auch für alle anderen.

Vati und Mutti beide beruflich in unterschiedlichen Videokonferenzen, Kind 1 streamt Musik, Kind 2 guckt Netflix. Das ist kein außergewöhnliches Szenario für die Zukunft, sondern zum Beispiel völlig normale Realität für eine Familie, die ich kenne. Ist auch nicht zuviel verlangt – das sind ja nur die gegenwärtigen Äquivalente zu Telefon, Stereoanlage und Fernseh.

Kann man Türmchen bauen, um die Leute, die noch an ganz langsamen Netzen hängen, mit LTE zu versorgen? Sollte das nicht schneller und billiger sein als eine Übergangslösung, für die man Kabel verbuddeln muss? Vectoring bringt momentan etwa 100MBit – das hatten die Japaner vor 10 Jahren. Wenn man schon den Boden aufmacht, muss da das schnellste rein wo gibt.

jagdhuette
Granadaseggl
Mich kotzt die letzte Meile mehr an als alles Andere, seit ich wieder von Kabel zu DSL wechseln musste.
Das Eigeninteresse der Telekom interessiert mich einen Scheissdreck. Die sorgen dafür, dass man irgendwann in D nicht mehr von zu Hause aus arbeiten kann. NWs Szenario ist tatsächlich Realität und oft selbst in Großstädten nur eingeschränkt möglich.
Bin von deren Technikern und Service Modell sowas von bedient.