2350 Beiträge

Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
Ja, das mit den Tests ist lustig:
Viele andere Länder schauen sicher ehrfürchtig auf die gute technische Ausstattung unserer Krankenhäuser und überhaupt auf unsere Kapazitäten und Kompetenzen.

Aber was Tests angeht sind WIR das Land, das ehrfürchtig auf andere Länder schaut - wie bspw. auf Südkorea.

Diesbezüglich sind wir quasi ein Dritte-Welt-Land, auch mal interessant... :lol: :stumm: :?

Oder etwas seriöser ausgedrückt:

Tagesspiegel: Warum kriegt es Südkorea hin, massenhaft zu testen, Deutschland nicht?

Stefan Willich: Das frage ich mich auch.


Leschs Kosmos fand ich auch sehenswert. Mal ein bisschen Hintergrund und nicht nur das "Aufs aktuelle Geschehen starren".

de mappes
Spamferkel
Unter Westfalen hat geschrieben:
Haber hat geschrieben:
Unter Westfalen hat geschrieben:Es ist eigentlich überall dasselbe:

Die Meldungen über die Altenheime werfen indes ein Schlaglicht auf das gesamte öffentliche Gesundheitssystem, das aus Steuermitteln finanziert wird. Während der Boomjahre vor dem Platzen einer gigantischen Immobilienblase vor zwölf Jahren wurde es immer mehr ausgebaut. Private Altenheime kamen in den Genuss von Steuerprivilegien, so dass ein lukrativer Markt für Investoren entstand. In der spanischen Wirtschaftskrise wurden diese Privilegien gestrichen, in der Folge sparten die Betreiber am Pflegepersonal. Auch wurde die ärztliche Betreuung ausgedünnt; für das nun geschlossene Heim in Madrid mit mehr als 100 Einwohnern, die meisten von ihnen auf Hilfe angewiesen, stand eine einzige Ärztin zur Verfügung.

Kann man hoffen, dass die "Märkte" wieder geregelt werden, wenn alles vorbei ist?


Immer wieder seinen Bertolt lesen, immer wieder, bis mann es endlich verinnerlicht hat. ;)


Haber

Wir beide haben das schon verinnerlicht.
Aber wir haben nicht die Macht, es umzusetzen.
Wir kämpfen gegen die Hydra, aber unsere Schwerter sind stumpf geworden.


RedBlues hat geschrieben:Kliniken und Pflegeheime gehören nicht in die Hände von privaten Betreibern die eine Gewinnerzielungsabsicht haben. Es ist so einfach. Und eine Gesellschaft sollte sich daran messen lassen, wie gut ihr Gesundheitssystem ist und nicht wie günstig. Sobald man einen Puffer aufbaut, leidet darunter die Effizienz und die Kosten steigen.



so ist es
generell sollte das Gesundheitssystem und die dazu gehörigen Zweige nicht dem Preisstrudel der liberalen Wirtschaftspraxen unterliegen.
Ich hoffe, das wurde diesmal klar und wird in entsprechenden Zweigen, in denen das schon umgesetzt wird, wieder überdacht
Don't criticize what you can't understand

fkAS
Benutzeravatar
Granadaseggl
Tamasi hat geschrieben:Ja, das mit den Tests ist lustig:
Viele andere Länder schauen sicher ehrfürchtig auf die gute technische Ausstattung unserer Krankenhäuser und überhaupt auf unsere Kapazitäten und Kompetenzen.

Aber was Tests angeht sind WIR das Land, das ehrfürchtig auf andere Länder schaut - wie bspw. auf Südkorea.

Diesbezüglich sind wir quasi ein Dritte-Welt-Land, auch mal interessant... :lol: :stumm: :?

Oder etwas seriöser ausgedrückt:

Tagesspiegel: Warum kriegt es Südkorea hin, massenhaft zu testen, Deutschland nicht?

Stefan Willich: Das frage ich mich auch.

Auf welche Länder starren wir denn? Südkorea und Norwegen. Dann kommen schon die Schweiz und Deutschland, wenn man Tests pro 1 Mio Bevölkerung rechnet. Durch die dezentralen Tests ist vor allem die Statistik dritte Welt, weil kein gemeinsames Register vorliegt und man sich die Daten dazu zusammensammeln muss.




Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
fkAS:
Ertappt, ich war polemisch. Es hätte nur "Südkorea" heißen dürfen, von Norwegen wusste ich nichtmal. Bei Taiwan gehe ich auch von mehr Tests aus und Singapur könnte auch passen. Wie auch immer - letztlich gehe ich halt ganz wie Donald Trump von meinem Bauchgefühl aus. In Berlin gibt es nach wie vor keinen Drive-In-Test und was Frank gestern über die Charité-Tests geschrieben hat (= korrekterweise wird erstmal das med. Personal gecheckt und dann bleiben kaum Kapazitäten für Tests an normalen Leuten), spricht auch Bände.

Übrigens, wer mal selbst rechnen will - damit berechnet BaWü die Wirkungen der Maßnahmen:

http://covidsim.eu/

Hier gibt's Erläuterungen zu den Berechnungen des RKI:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile

Beide Links sind aus diesem umfangreichen Artikel, der sich mit den verschiedenen Berechnungen und Maßnahmen auseinandersetzt:
https://projekte.sueddeutsche.de/artike ... e-e548817/

Ist ein Bezahlartikel, aber wer sich für die Berechnungen interessiert, dem könnte es das wert sein.

Ich nehme mal ein Fazit vorweg:

„Ich habe lange darüber nachgedacht, wie man diese Pandemie eindämmen könnte. Mir ist keine gute Lösung eingefallen“, sagte Francois Balloux, Professor für Computational Systems Biology am University College London. „Schlimmer noch, ich bin mir nicht sicher, ob es eine akzeptable Lösung für das Problem gibt, dem wir gegenüberstehen.“

Airwin
Granadaseggl
@fkAS
wo findet man die zahlen bzgl tests in D? ich hatte mal gelesen man "könne" 160 tsd tests pro woche machen....aber eine kummulierte zahl hab ich nirgends gelesen. Für die anderen ländre kommt das täglich in der NZZ.
"Wir sind Klimaner. Wir essen nichts Warmes."

Die Avatar-Funktion ist deaktiviert.


Frank N Furter
Benutzeravatar
Himbeertoni
fkAS hat geschrieben:@Airwin: Es gibt in Deutschland für alles einen Verein.
https://www.alm-ev.de/pressemitteilung/ ... maerz.html

Ich weiß nicht, ob es noch weitere Labore gibt, die nicht in dem Verein sind. Aber damit hätte man mal eine Untergrenze.


So befand sich laut aktueller ALM-Datenerhebung für die KW 12 die Tageskapazität auf einem Niveau von knapp über 58.000 Tests pro Tag.


Dabei handelt es sich sicherlich nicht um die relevanten RNA-basierten Tests.
https://bit.ly/2x1Kpuf

Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
Unter Westfalen hat geschrieben:Warum Russland nahezu "coronafrei" ist:

https://www.zeit.de/politik/2020-03/rus ... ket-newtab

Immer dieses latente Misstrauen. Nur weil der alte Vladi mal beim KGB war. Verstehe ich gar nicht! Schauen wir uns die niedrigen Zahlen in Russland doch mal mit klarem Kopf an:

Hauptbestandteil Desinfektionsmittel: Alkohol.

Hauptbestandteil Wodka: ... Alkohol!

Ich gurgele jeden Tag mit Wodka. Stündlich. Und JEDES MAL vergesse ich das Ausspucken. Naja.

:P :D ;)


Frank N Furter
Benutzeravatar
Himbeertoni
Italien:
Infizierte: 69.176
Tote: 7.503
Relative Sterblichkeit: 10,85
Quelle: Johns Hopkins

Was für ein Schwachsinn. Aber die Tagessschau wird heute abend vermutlich wieder Johns Hopkins völlig unkritisch als die offizielle Quelle zitieren, wie eben alle Tage schon zuvor. Hysterie und Panik statt Fakten.

Dass der Zahlenmurks kurioser Weise die letzten Tage auch noch immer abstruser geworden ist, scheint bei den Koryphäen aus der Tagesschau-Redaktion auch niemandem aufgefallen zu sein....

Normaler Weise könnte man sich ja noch damit zufrieden geben, dass sich Reich-Ranickis Grundsatzurteil über das Fernsehen wieder einmal bestätigt. Allerdings wird ja auf Basis dieser falschen Zahlen falsche Politik betrieben.
https://bit.ly/2x1Kpuf

Airwin
Granadaseggl
in italien wird halt nur getestet wer ins Krankenhaus kommt oder stirbt - so kommen solche zahlen zustande. insofern sind ländervergleiche grundsätzlich mumpitz. zur tagesschau sag ich besser nix :)
"Wir sind Klimaner. Wir essen nichts Warmes."

Die Avatar-Funktion ist deaktiviert.

Auswurf
Benutzeravatar
Halbdaggl
tagesschau nennt die quelle- das genügt
Was sollen sie denn sonst für zahlen angeben?
Kannst ja mal Deine an die ard schicken frank.
In 15 min bleibt keine zeit um ne debatte über die verlässlichkeit unterschiedlicher quellen zum thema zu machen.
Die hauptnachricht ist doch, welche länder wie betroffen sind und wie sie damit umgehen
Darum geht es schließlich vorrangig

wer als zuseher meint, er hätte jetzt in 15 minuten alles relevante samt notwendiger hintergründe präsentiert bekommen,
sollte an sich selbst aber nicht an der sendung zweifeln

AxelKruse_FG
Seggele
„Das war eine biologische Bombe“

https://www.faz.net/aktuell/sport/fussb ... 96163.html

Aber BW greift jetzt auch ganz vorn an. Am Montag mehr als 1000, Dienstag 700, heute wieder 1000. Die Zahlen stammen aus der StZ, die sie wiederum vom Sozialministerium haben. Der RKI-Chart ist nicht mehr aktuell.

Für Hohenlohe haben sie jetzt Massenereignisse recherchiert, die die Verbreitung massiv begünstigt haben. Vielleicht werden sie in Stuttgart auch noch fündig. Das VfB-Spiel war am 9.3. Bis die Infizierten erkrankt sind, bis sich getestet haben, bis die Ergebnisse vorliegen, bis sie dem Gesundheitsamt gemeldet werden, bis sie beim Sozialministerium angekommen sind und ganz zum Schluß beim RKI... vergehen noch ein paar Tage.

Persönlich rechne ich daher in den nächsten Tagen für den Großraum Stuttgart nochmals mit einem massiven Anstieg und hoffe, daß die vor dann zwei Wochen begonnenen Gegenmaßnahmen endlich eine Wirkung zeigen.

Der WHO-Chef hat heute gesagt, daß die Reaktion auf den Virus ein bis zwei Monate zu spät kam...

Bundes-Jogi
Benutzeravatar
Granadaseggl
SPIEGEL Update auf Türkisch: Corona virüsü Almanya`da krize neden oldu, gündelik yaşamı kısıtladı ve ekonomiyi sarstı. SPIEGEL Update her gün en son haberleri Türkçe derleyecek. En yeni gelişmeler nedir?
Wassss (!) für ein Spiel! Wasss(!) für Tore! Dasss(!) macht Spasss! (HaJo Rauschenbach in der "Sportschau" (1988)


Balbriggan
Granadaseggl
Kann es auch sein das in den Ländern die andere Begrüßungsformen haben sich der Virus schneller verbreitet ? Italiener, Spanier und Franzosen deuten ja Küsschen links und rechts an. Das soll kein Vorwurf sein, ich finde das sehr sympathisch.
Wenn es Deutsche machen find ich es eher na ja.
Die küssen richtig auf die Backe. :shock:

Tifferette
Benutzeravatar
Halbdaggl
Wenn man Glück hat. Absolut ekelhaft
"Niemand urteilt schärfer als der Ungebildete. Er kennt weder Gründe noch Gegengründe und glaubt sich immer im Recht."

(Ludwig Feuerbach)


Balbriggan
Granadaseggl
Southern Comfort hat geschrieben:Ein Honecker ging auch mal frontal drauf...

Stimmt ja, die Ostblockkönige haben es da schon richtig krachen lassen. :bleich:
Frühstück fällt heute aus :puke:

Cantona
Schoofseggl
https://www.bauerwilli.com/ratlos/

Ich habe in den letzten Tagen mit einigen Kollegen telefoniert, die Sonderkulturen anbauen, darunter auch Erdbeer- und Spargelbauern. Die sind derzeit,  24.3.2020 um 20 Uhr, einfach nur noch ratlos. Und auch etwas sauer. Warum?

Was bisher geschah

Auf eigene Initiative hin haben sich Bauern zusammengetan, um ihre Saisonarbeiter aus den letzten Jahren mit dem Flugzeug aus Rumänien nach Deutschland zu holen. Der Landweg ist nicht möglich, weil Ungarn niemanden durchlässt. Zuerst sollte ein Flug in Frankfurt landen. Der wurde abgesagt. Dann kam die Meldung, dass eine Maschine in Dortmund landen sollte. Auch dieser Flug wurde abgesagt. Schließlich sollten die Landwirte ihre Arbeitskräfte am Flughafen in Berlin abholen. Nun wurde dieser Flug auch abgesagt. Ein wirklicher Grund ist bisher noch nicht zu ermitteln. Es heißt, dass die Bundespolizei über das Innenministerium von Horst Seehofer kurzfristig entsprechende Anweisungen erhalten hat, niemanden ins Land zu lassen. Übrigens waren alle Flüge bezahlt. Auf den Kosten bleiben nun die Landwirte sitzen. Danke, Herr Seehofer.

Warum osteuropäische Saisonarbeiter?

Wer nicht aus der Landwirtschaft kommt, wird sich fragen, warum keine deutschen Saisonarbeiter auf den Felder arbeiten. Die Antwort ist einfach: die Arbeit ist körperlich anstrengend und es wird meist nur etwas mehr als der Mindestlohn bezahlt. Das ist für eine rumänische Arbeitskraft ein fürstlicher Lohn, so dass 10 Wochen in Deutschland ein sehr wichtiger Zuverdienst ist. Für dieses Geld ist in Deutschland niemand bereit zu arbeiten. Deshalb kommen jedes Jahr rund 300.000 Männer und Frauen nach Deutschland. Nach Schätzungen aus der Branche sind derzeit etwas 15%, d.h. rund 45.000 Menschen im Land, um vorbereitende Arbeiten durchzuführen. Spargel und Erdbeeren sind ja nur ein Teil des Sonderkulturen, es geht jetzt auch darum, Gemüse und Salat in die Erde zu bekommen oder im Wein- und Obstbau Pflegemaßnahmen durchzuführen. Diese Ergänzung nur für diejenigen, die sonst so klug in den Kommentaren schreiben „dass an ja auch mal auf Spargel und Erdbeeren verzichten kann“.

Wer soll die Arbeit machen?

Vor dieser Frage stehen nun diejenigen, die Sonderkulturen in ihren Betrieben haben oder allein vom Gemüse-, Obst- und Weinbau leben. Mit der Aktion #GrüneHände und anderen Portalen wird derzeit händeringend nach deutschen Kräften gesucht, die mithelfen können. Bei einem Nachbarn, der einen Spargelbetrieb hat, haben sich Leute aus der Gastronomie gemeldet. Einer wollte Trecker fahren, einer verpacken und einer verkaufen. Spargel stechen wollte erst mal keiner.

Zum Glück wurde kürzlich eine Regelung erlassen, dass Kurzarbeiter den Arbeitslohn bis zu einer bestimmten Grenze nicht angerechnet bekommen. Das war bisher ein Grund zu sagen„wenn ich doch Kurzarbeitergeld bekomme, warum soll ich dann arbeiten?“ Die deutsche Versorgungs-Mentalität…

Und dann sind da noch Aussagen wie „sollen die da oben doch erst mal die Asylanten aufs Feld schicken“. Dazu gebe ich keinen Kommentar ab. Es dürfte klar sein, aus welcher Ecke das kommt.

Was essen wir in zwei Monaten?

Es gibt eine ganz einfache Gesetzmäßigkeit: Was jetzt nicht gepflanzt und gepflegt wird, kann im Sommer und Herbst nicht geerntet werden. Und: die Situation ist im europäischen Ausland nicht anders als in Deutschland. Es kann sein, dass der Warenstrom aus Südspanien und erst recht aus Italien schon bald zum Erliegen kommt. Oder der Transport von Gewürzgurken die aus Indien kommen und die man bei LIDL kaufen kann.  Da wäre es doch gut, wenn wir hier eigenes Gemüse haben. Zur Not auch Steckrüben, dass hatten wir schon mal. Und wer im Mai Erdbeeren haben möchte, sollte sich nicht darauf verlassen, dass er die im Supermarkt bekommt. Weil die vorher jemand gepflückt haben muss.

Wer ist gefragt?

Zu allererst das Innenministerium und Horst Seehofer. Wenn er keine Möglichkeiten schafft, dass europäische Saisonarbeiter nach Deutschland kommen, ist die Lebensmittelversorgung ernsthaft gefährdet. Wenn tatsächlich 85% der Helfer fehlen, kann sich jeder ausrechnen, dass die Regale bald leer werden. Das darf nicht passieren. Dass Schüler und Studenten oder bestimmte Berufsgruppen zur Feldarbeit rekrutiert werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das wären tatsächlich kriegsähnliche Zustände. Bleibt also nur der Appell und Freiwilligkeit.

Worüber wir uns alle klar sein müssen

Wenn die Nahrungsmittelversorgung in Frage gestellt ist, werden Dinge passieren, die wir uns lieber nicht vorstellen wollen. Ich meine Plünderungen und Anarchie. Und ich übertreibe nicht. Wenn es ums nackte Überleben geht, fallen alle Schranken. Von daher sind alle in der Gesellschaft aufgerufen, sich an Lösungen aktiv zu beteiligen. Wenn ich Kommentare von NGO, diversen Parteienoder auch bestimmte Medienberichte lese, scheinen das noch nicht alle kapiert zu haben. Es geht jetzt darum, zu verbinden, nicht zu spalten. Und alle Themen rund um die Landwirtschaft, die bisher für wichtig gehalten wurden und die Schlagzeilen gefüllt haben, sollten jetzt mal eine paar Wochen oder Monate hintenanstehen. Danach können wir die gerne diskutieren.

 

Hier eine Auswahl von Arbeitsvermittlungs-Portalen, die man hier findet

https://erntenforfuture.de/

https://www.daslandhilft.de/

https://www.saisonarbeit-in-deutschland.de/

https://bauersuchthilfe.de/

 

 

Frank N Furter
Benutzeravatar
Himbeertoni
Cantona hat geschrieben:Wenn die Nahrungsmittelversorgung in Frage gestellt ist, werden Dinge passieren, die wir uns lieber nicht vorstellen wollen. Ich meine Plünderungen und Anarchie. Und ich übertreibe nicht. Wenn es ums nackte Überleben geht, fallen alle Schranken.
 


Die Deutschen wollen grade vor allem eines: Scheißen und sich danach wirklich ganz, ganz ordentlich den Hintern abwischen. Jung hatte recht: scheint eben auch in der Entwicklung des Kollektivs sowas wie ne anale Phase zu geben. Die Bauern sollen sich doch nicht so anstellen und gefälligst mal Klopapier anpflanzen.

Ach ja... und "Spargelstechen", also bitte, das merkt doch die PoststrukturalIstIn sofort worums dem alten weißen Bauern in Wirklichkeit geht.

Ganz generell wird Nahrung heutzutage völlig überschätzt. Man kann sich nachweislich wunderbar ausgewogen auch von korrekter Sprache ernähren. Die mundet bestens. Unsere völlig alternativlose RegierungTM kann sowieso nicht irren. Und sorry, daran ist eh die AfD schuld. "Wir" hätten ja die RumänInnen geholt, aber da müssen "wir" uns schon nach den Populisten richten.
https://bit.ly/2x1Kpuf