337 Beiträge







Unter Westfalen
Benutzeravatar
Granadaseggl
Cleansman hat geschrieben:Angeblich machen ja "nur" "wir Deutsche" den Unterschied zwischen E- und U-Musik.


Stimmt. Und was heute E-Musik ist, war früher U-Musik (ausgenommen die von Richard Wagner, die war immer sehr E ;) ).
Aber die Melodien von Mozart, Beethoven, Rossini und Verdi wurden vor Erfindung der Schallplatte buchstäblich zu Gassenhauer. Heute würde man Schlager dazu sagen.
Jezzd gang I ahans Brennale, drengg abor ned




Southern Comfort
Benutzeravatar
Granadaseggl
Wikipedia schreibt:

Das aktuelle deutsche Urheberrechtswahrnehmungsgesetz nennt diese E/U-Terminologie explizit nicht, spricht jedoch in § 7 von „kulturell bedeutenden Werken und Leistungen“, die durch die Verteilungspraxis der Verwertungsgesellschaften zu fördern seien. Der Tendenz nach wird dies so ausgelegt, dass es sich um Musik handelt, die sich wirtschaftlich nicht selbst trägt, aber im Urteil vieler Hörer interessant und erhaltenswert ist (Qualität versus Nachfrage). Im Bereich der deutschen Rundfunksender wurde 1999 die Kategorie „E-Musik“ aufgegeben; entsprechende Sendungen werden aber seitdem in die neue Rubrik Klassik einsortiert. Der Österreichische Komponistenbund unterteilt (bis heute) seine Mitglieder in die Arbeitskreise E-Musik und U-Musik.

E und U stammt ursprünglich von den Vorläufern der GEMA und es ging dabei um Fördertöpfe. Der frühe Hörfunk hat diese Einteilung dann zur Programmplanung übernommen.




Paleto Gaffeur
Halbdaggl
jagdhuette hat geschrieben:Was soll sowas hier? Ein reiner off topic thread? Wer hat hier schon etwas zu klassischer Musik geschrieben? Grade in der Adventszeit gäbe es wirklich schöne Werke zu empfehlen, stattdessen läuft hier das große rumgefummel aus Wikipedia.


Jut, bei Xmas fällt mir immer Stille Nacht ein, mein erklärtes Lieblingsweihnachtslied aller Zeiten.

Ist ein typisches Chorwerk und da gibt es Arrangements im Stile von Lux Aeterna oder Planeten-Uranus....da läuft es mir eiskalt den Rücken runter....ich bin komplett anti-religiös aber da....passiert irgendwas.

Ich such später Link....im Auto ist das suboptimal.

vivafernanda
Granadaseggl
da läuft es mir eiskalt den Rücken runter....ich bin komplett anti-religiös aber da....passiert irgendwas.


Nix für ungut, trampel, aber das steht so oder so ähnlich auch unter jedem Bachstück bei youtube.

Weiß nicht, was das ist bei a-oder noch krasser, antireligiösen Menschen, dass sie immer meinen sich entschuldigen oder erklären zu müssen, wenn sie berührt sind von geistlicher Musik.

Leuz, hiermit und ein für alle Mal: Auch Ihr habt eine Seele, glaubt´s einfach.


Heute morgen im Gottesdienst, sehr mutiger Kirchenmusiker, spielt Olivier Messaien. Aus "La Nativité du Seigneur" , "Jésus accepte la souffrance" Old Lady vor mir, zuckt bei jedem der schrägen Fortes zusammen.
Ja, nicht so einfach zu schlucken, sondern eher bissfeste Musik. Aber unglaublich liebevoll ausgemalt. Wenn man sich einlässt, dann hört man alles, was der Komponist sagen will.

Für Euphorie ist´s stets zu früh.

Unter Westfalen
Benutzeravatar
Granadaseggl
Paleto Gaffeur hat geschrieben:
jagdhuette hat geschrieben:Was soll sowas hier? Ein reiner off topic thread? Wer hat hier schon etwas zu klassischer Musik geschrieben? Grade in der Adventszeit gäbe es wirklich schöne Werke zu empfehlen, stattdessen läuft hier das große rumgefummel aus Wikipedia.


Jut, bei Xmas fällt mir immer Stille Nacht ein, mein erklärtes Lieblingsweihnachtslied aller Zeiten.

Ist ein typisches Chorwerk und da gibt es Arrangements im Stile von Lux Aeterna oder Planeten-Uranus....da läuft es mir eiskalt den Rücken runter....ich bin komplett anti-religiös aber da....passiert irgendwas.

Ich such später Link....im Auto ist das suboptimal.


Hallo Paleto,
I hann d'halbe Nacht ned g'schlaofa. :(
Habe spätnachts erst gemerkt, dass Du mich gar nicht angegriffen hattest. Brauchte so lange, um aus Deiner Scharfzüngigkeit auch die Scharfsinnigkeit herauszulesen. Tut mir echt leid. :oops:
Ben hald emmr em narrad, wenn Du was schreibsch! :oops: :oops:
Dafür bekommst Du jetzt von mir die nmM schönste Aufnahme von Stille Nacht:

Schau auch mal auf die Kommentare in YT.
Elvis Presley ist auch gut!
Jezzd gang I ahans Brennale, drengg abor ned

Paleto Gaffeur
Halbdaggl
Nix für ungut, trampel, aber das steht so oder so ähnlich auch unter jedem Bachstück bei youtube.

Weiß nicht, was das ist bei a-oder noch krasser, antireligiösen Menschen, dass sie immer meinen sich entschuldigen oder erklären zu müssen, wenn sie berührt sind von geistlicher Musik.


Da hast Du mich nur halb verstanden, Lissy...Musik ist MEINE Religion, immer gewesen...Ergo kann ich mit Musik zur göttlichen Verehrung tendenziell durchaus was anfangen (mit Bach allerdings nicht so viel, Barock ist mir etwas zu früh :oops: )

Stattdessen das hier, wer das hört und nicht gläubig wird, ob nun an Musik oder Gott oder wasweissich....dem kann keiner mehr helfen:

(Sorry kein link)
Mahler die 8., und wenn die zu lang ist eben nur das Finale....es gibt so viele schöne Versionen, obwohl sie selten gespielt wird:
Alte Fassungen von Bernstein und Solti, neue von Rattle, z.b. mit dem Jugendorchester UK....oder 2011 in der Philharmonie mit Berlins allerbesten...das ist die schiere tongewordene Kraft und die Herrlichkeit!


Unter Westfalen
Benutzeravatar
Granadaseggl
Was soll sowas hier? Ein reiner off topic thread? Wer hat hier schon etwas zu klassischer Musik geschrieben? Grade in der Adventszeit gäbe es wirklich schöne Werke zu empfehlen, stattdessen läuft hier das große rumgefummel aus Wikipedia.




Könnte das Deine Stimmung etwas aufhellen? Die klassische Klassische Weihnachtsmusik. Immer wieder schön.
Habe das Ballett bestimmt in 7 verschiedenen Versionen auf Vinyl und CD. War sehr überrascht, als ich hier reinhörte. Hätte nicht gedacht, dass das BSO so nuanciert und ausdrucksvoll spielen kann. Große Klasse.
Für alle, die auf ältere, aber technisch höchstwertige Aufnahmen stehen, empfehle ich diese:

https://picclick.de/Tchaikovsky-Der-Nus ... 23312.html

Und dann setzt Ihr Euch in den Ohrensessel am Kamin oder Kachelofen, ein Glas Lemberger oder Liebfrauenmilch in der Hand und lest die Geschichte nach im wunderbaren Buch von E.T.A. Hoffmann.
Wer die Brille verlegt hat, kann sich auch die Hörspielfassung zu Gemüte führen, allerdings für den Publikumsgeschmack etwas verschlichtet.


Jezzd gang I ahans Brennale, drengg abor ned

Unter Westfalen
Benutzeravatar
Granadaseggl
Hier ein Geheimtipp:
Missa solemnis von Antonin Fils.
Böhmische Kompositionskunst, Fils soll aber angeblich nicht von dort stammen, sehr früh gestorben.

Das Aufnahmedatum bei YT stimmt nicht. Die Aufnahme ist in den 60er Jahren entstanden. Habe die LP damals in Prag für 50 Pfennig erworben. In Original-Stereo!
Wundere mich, dass seit Jahrzehnten von diesem wunderschönen Werckchen keine zweite Aufnahme entstanden ist. Halt keine Nachfrage!
Genießt! :)
Jezzd gang I ahans Brennale, drengg abor ned




CoachingZone
Granadaseggl
Unter Westfalen hat geschrieben:Zu Nussknacker:
20:26 beginnt die großartige Steigerung, wie sie oft in Tschaikowskys Werken zu hören ist. Der Mäusekönig tritt auf. Seine Macht wird durch die Musik symbolisiert. Anschließend beginnt die Schlacht.
Einfach überwältigend!


Stimmt. Geht mir auch jedes Mal so, wenn ich das Stück höre. Wobei ich auch die Stelle besonders mag, wenn Clara den Nussknacker befreit hat.

Eine vergleichbare Steigerung gibt es übrigens auch beispielsweise in der Vierten von Schumann am Beginn des 4. Satzes...



[etwa ab 23:22, aber besser noch ein oder zwei Minuten vorher einsteigen oder am allerbesten (sowieso eigentlich die einzig wahre Möglichkeit!) gleich die ganze Sinfonie am Stück anhören - und für die, die ganz genau hinhören: Hier hat Celi die Höhepunkte mehrmals selbst mitgeschrien, weil das Orchester die Energie nicht ganz loslassen konnte...]

... oder bei allen Bruckner-Symphonien, z.B. hier bei der Vierten:




Du siehst, ich bin der von @Auswurf angekündigte Klassik-Liebhaber - obwohl ich mittlerweile auch durchaus Gefallen an dem einen oder anderen Popsong gefunden habe (momentanes Lieblingsstück ist die "Bohemian Rhapsody").

Leider habe ich zur Zeit praktisch keine Zeit zum Schreiben, deswegen wird man hier auf weitere Kommentare meinerseits erst mal warten müssen.


Passend zum Advent eine Motette von Hugo Distler, die ich selbst einmal in einem Kammerchor gesungen habe:



Viel Vergnügen beim Hören!


Und frohe und gesegnete Weihnachten für euch alle!
Zuletzt geändert von CoachingZone am 18. Dezember 2017 08:29, insgesamt 1-mal geändert.