448 Beiträge


de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Goofy hat geschrieben:
Tifferette hat geschrieben:Hmmmm. Das erklärt, warum es bei der Verpflichtung hieß, dass er "Silas" gegenüber Wamangidingsbums bevorzugt.



Jetzt tut halt net alle so überrascht.

Die genauen Umstände, wie es dazu kam, waren bisher zwar nicht bekannt, aber die Sache an sich und auch der richtige Name, das war doch bekannt. Wenn auch nicht “offiziell“.


den richtigen namen hab ich noch nie gehört vorher
Don't criticize what you can't understand


Spielgerät
Granadaseggl
de mappes hat geschrieben:den richtigen namen hab ich noch nie gehört vorher


Der - damals noch angeblich - wahre Name stand schon in den Medienberichten z.B. hier

https://www.kicker.de/spielt_wamangituk ... 79/artikel

Ich hoffe inständig, dass der vom VfB und Silas jetzt öffentlich gemachte Sachverhalt zu 100% zutrifft. Denn wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass hier und da ein wenig geschönt oder weggelassen wurde, dann könnte sich die Stimmung leicht gegen den Spieler drehen. Auch wenn sich dadurch an der grundsätzlichen Problematik des "Menschenhandels" mit jungen Spielern als Opfern dieser Machenschaften natürlich nichts ändern würde.
Wenn Sie zukünftig über Aufkleber an Laternenmasten reden wollen, bin ich der falsche Ansprechpartner
Thomas Hitzlsperger

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Iron hat geschrieben:Wenn de mappes den "richtigen Namen" noch nie gehört hat, dann ist der vermutlich auch falsch.


:nod:

Spielgerät hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:den richtigen namen hab ich noch nie gehört vorher


Der - damals noch angeblich - wahre Name stand schon in den Medienberichten z.B. hier

https://www.kicker.de/spielt_wamangituk ... 79/artikel

Ich hoffe inständig, dass der vom VfB und Silas jetzt öffentlich gemachte Sachverhalt zu 100% zutrifft. Denn wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass hier und da ein wenig geschönt oder weggelassen wurde, dann könnte sich die Stimmung leicht gegen den Spieler drehen. Auch wenn sich dadurch an der grundsätzlichen Problematik des "Menschenhandels" mit jungen Spielern als Opfern dieser Machenschaften natürlich nichts ändern würde.


danke
hab mir den namen damals nicht gemerkt...und wie dämlich, das Geburtsdatum exakt um eins zu verschieben :mrgreen:
Don't criticize what you can't understand



Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
Hasenrupfer hat geschrieben:Das Ganze ist übrigens auch PR-technisch-taktisch eine Meisterleistung der Verantwortlichen:
man klärt zunächst die rechtlichen Gegebenheiten mit den zuständigen Behörden - ohne, dass die Bild davon erfährt - und veröffentlicht die Sache dann in dem minimalen Zeitfenster zwischen U21- und echter EM.
Nächste Woche wird keine Sau mehr über Silas' Nachnamen sprechen.

Zumal man so die Deutungshoheit über die Geschehnisse gewinnt, und man Silas in einem mitleidsvollen Licht erscheinen lassen kann.*
Ich will mir gar nicht ausmalen, wie dieser potentielle Super-GAU unter Reschke und Dietrich gehandhabt worden wäre.



*vollkommen wertfrei

Ich finde auch, dass der VfB das sehr gut gemacht hat. In den nächsten Tagen wird es sicher noch ein bisschen umschwenken - naheliegende Fragen werden auftauchen: Hätten die Verantwortlichen nicht schon 2019 hellhörig werden und den Gerüchten strenger nachgehen müssen? Konnte ein so gut vernetzter Typ wie Mislintat - ganz allgemein! - wirklich nicht ahnen, was für Machenschaften im Hintergrund bisweilen ablaufen?

Aber das wird wieder zurückschwenken und am Ende wird der Fokus auf den miesen Machenschaften mancher "Spielerberater" bleiben. Da gehört der Fokus auch hin.

Auch wenn die Chance klein bleibt, dass sich da viel ändern wird. Es gibt einfach zu viele Träume und zu viel Geld...

Und nochmal: Ich finde es sehr gut, dass Silas damit rausgekommen ist.

Tifferette
Benutzeravatar
Grasdaggl
Flache9 hat geschrieben:
Hasenrupfer hat geschrieben:Welchem?


Der bisherige Vertrag ist ja namentlich mit Wamangituka unterschrieben. Die zwar als Person existiert , aber der Name ist eben nun falsch auf dem Vertrag. Stellt euch vor der Silas sagt er unterschreibt keinen neuen Vertrag.
Müssen die Rechtsexperten klären.


Da braucht man keinen Experten, das sagt Dir jeder Erstsemester nach vier Wochen. Einfach mal "Walfischfleisch" googlen.
"They may be drinkers, Robin, but they are also human beings."

(Batman)





CoachingZone
Halbdaggl
Wenn man die Geschichte von Silas und noch einige interessante Informationen, die im tm.de-Forum gepostet worden sind und/oder die Sven Mislintat in der Presserunde von sich gegeben hat, zusammenfasst, dann kann man da schon eine richtig organisierte Vorgehensweise zusammeninterpretieren:

Ein junger kongolesischer Spieler wird zu einem Probetraining nach Belgien zu einem belgischen Verein eingeladen, soweit so gut.

Dort bei diesem Verein gab es laut @Tsubasa1893 zum damaligen Zeitpunkt einen belgischen Scout kongolesischer Abstammung, wobei es nicht klar, aber durchaus wahrscheinlich ist, dass dieser in die Kontaktaufnahme involviert war.

Nachdem dann der Verein Interesse an einer Verpflichtung geäußert hat, wird Silas von einem Läufer kontaktiert, der ihm davon abrät, das vom Verein vorgeschlagene Procedere zu durchlaufen, also wieder in den Kongo zurückzureisen und dort ein neues Visum zu beantragen.

Stattdessen zieht es Silas unter den Fittichen dieses Läufers/Beraters nach Paris (anderes Land!) in eine kontrollierte WG, dort wird er unter Druck gesetzt (überredet/überzeugt), eine neue Identität incl. eines neuen Geburtsdatums anzunehmen. Anschließend wird diese neue Identität mit überzeugenden "Originaldokumenten" untermauert, also mit einem neuen Pass und neuen, die zurückliegenden ca. zehn Jahre dokumentierenden Spielerpässen incl. eines anderen Ausbildungsvereins. An diesen "neuen" Verein fließt wohl eine gewisse Provision, für die neue Geburtsurkunde, etc. wird vermutlich auch ein gewisses Schmiergeld gezahlt. Da sind imho in Summe zu viele Stellen involviert, als dass das Vorgehen nicht einer organisierten Methode entspricht.

Deswegen könnte man nun zusätzlich die Überlegung anstellen, welche Rolle der besagte Scout von Anderlecht in der ganzen Geschichte spielt? Ist er einfach nur ein Scout oder ist er so etwas wie der Türöffner oder der Tester für den ganzen Spielerhändler-Ring? Denn interessanterweise hat der belgische Verein trotz seiner Absicht, Silas zu verpflichten, nie wieder nachgehakt. Und irgendwie muss ja auch der Läufer auf Silas aufmerksam geworden sein!? In jedem Fall war aber das absolvierte Probetraining so etwas wie die Eintrittskarte oder der Fingerzeig, dass Silas zu denjenigen jungen Talenten gehört, denen eine erfolgreiche Karriere im Profifußball beschieden sein kann.

Und dann stellt sich die Frage, ob es bei Verpflichtungen von Spielern aus dem nichteuropäischen Ausland tatsächlich so gehandhabt wird, dass diese sich zuerst um ein neues Visum kümmern müssen, BEVOR ein Vertrag unterschrieben wird. Denn man könnte ja eigentlich erwarten, dass aufgrund des Vertrags sich der VEREIN dann um einen Aufenthaltstitel für den Spieler bemüht, oder? So aber, durch die geforderte Rückkehr ins Heimatland, hat der Läufer überhaupt einen Angriffspunkt, um den jungen Spieler zu verunsichern und unter seine Kontrolle zu bringen. War dieses Vorgehen des belgischen Vereins (oder auch nur eines seiner Angestellten - des Scouts?) also ein abgekartetes Spiel, um den Spieler in die Arme des entsprechenden Läufers/Beraters zu treiben?

Die Parallelen zu Zwangsprostituierten sind erschreckend. Nur haben junge (afrikanische) Fußballer das Glück, dass sie - im Profizirkus, also dort, wo es das große Geld nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Berater zu verdienen gibt - zum Fußballspielen in einen realen Verein müssen und ihr Gewerbe eben nicht abseits der Öffentlichkeit in Bordellen verrichten müssen. Sonst ist die Vorgehensweise dieser Menschenhändler(ringe) aber wohl absolut vergleichbar.

Bin deswegen sehr froh und stolz, dass Silas nun reinen Tisch gemacht hat und der VfB ihn dabei unterstützt :!: Vielleicht hilft dieses Geständnis wirklich, dass sich die Aufmerksamkeit auf diese Zustände richtet und man dort etwas zum Guten hin verändern kann.
Wenn die Unfähigkeit einen Decknamen braucht, nennt sie sich Pech.

- Charles Maurice de Talleyrand -


Flache9
Benutzeravatar
Granadaseggl
Tifferette hat geschrieben:
Flache9 hat geschrieben:
Hasenrupfer hat geschrieben:Welchem?


Der bisherige Vertrag ist ja namentlich mit Wamangituka unterschrieben. Die zwar als Person existiert , aber der Name ist eben nun falsch auf dem Vertrag. Stellt euch vor der Silas sagt er unterschreibt keinen neuen Vertrag.
Müssen die Rechtsexperten klären.


Da braucht man keinen Experten, das sagt Dir jeder Erstsemester nach vier Wochen. Einfach mal "Walfischfleisch" googlen.


Na immerhin konntest du es nicht beantworten.
Amateur :mrgreen:
Wer gefrustet ist kann mir gerne verbal die Fresse polieren.

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Silas wird 3 Monate gesperrt vom DFB und muss 30.000 Euro Strafe zahlen

Super
Dann kann man das auch zu den Akten legen (Die Justiz dazu, die Geschichte dahinter sicher nicht)
Don't criticize what you can't understand


Rufus
Granadaseggl
Sperre bis 11.9.21.
Tut ja NULL weh :nod: :mrgreen:

Und (mindestens) die 30000 Flocken könnte sich doch Silas (mit VfB-Hilfe) in einem Prozess gegen den Läufer holen.

Auf alle Fälle hoffe ich, er kommt gestärkt und fit wieder zurück :!:
:prost: :banane: :vfb:



Rufus
Granadaseggl
Hört sich jetzt nicht so schlecht an (bzgl. der Reha) :nod:
Der letzte Satz mit der Ausländerbehörde lässt aber diesbezüglich alles noch offen. :|

Weiterhin alles Gute :prost: :vfb:
Der Kicker hat geschrieben:"Er ist top unterwegs, ist weit in der Reha", verrät Mislintat, der allerdings keine weiteren Informationen preisgeben möchte. Der 22-Jährige solle nach dem ganzen Trubel um seine Person in aller Ruhe an seinem Comeback arbeiten. Mal sei Silas in Stuttgart, mal anderswo, um an der Wiederherstellung seiner Spielfähigkeit zu arbeiten. "Das wollen wir nicht verraten", sagt der Sportdirektor, der nur rausrückt, dass der Kongolese in der Rehabilitation "vor dem Plan" liegt. "Er trainiert hart. Wir haben die Hoffnung, dass es eher kürzer als länger wird."

Ursprünglich wurde bisher von einer Zwangspause bis mindestens November ausgegangen. Vielleicht sogar bis Jahresende. Ein Zeitraum, der bei allem Optimismus, den der bisherige Heilungsverlauf füttert, weiterhin nicht ausgeschlossen wird. "Es ist ein langer Weg. Es wird im Zeitplan vielleicht auch mal eine Verschiebung nach hinten geben."

Die vom Sportgericht des DFB ausgesprochene Sperre von drei Monaten für unsportliches Verhalten endet Mitte September. Zudem wurde eine Geldstrafe über 30 000 Euro verhängt. Wie die Stuttgarter Ausländerbehörde den Fall einschätzt und sanktioniert, ist noch offen.