2545 Beiträge

Bundes-Jogi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Wer das Spiel verpasst hat, hier nochmal die Highlights:



Bild

Und was für grandiose Tribünen-Gäste.
GIanni Infantino - Tom Cruise - The Spice Boy - Luis Figo

Hatte der gestern seinen Kiosk am Flughafen geschlossen, oder hat ja Zindeine Zidane ausgeholfen?
„Ich bin ein alter Cowboy, dem kann man nicht so schnell in die Satteltasche pinkeln.“
(Friedel Rausch)

higgi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Rufus hat geschrieben:Was bleibt jetzt eigentlich fussballerisch gesehen von der EM?
- Langsames Ball Hin- und Hergeschiebe wie bei den Deutschen (außer gegen POR) ist out

Aber sonst?
- Schnelles Umschalten ist nicht neu

Gab es revolutionäre Systeme, z.B. 3-3-4 (gab es mMn nicht).

Was bleibt also?
Ausser die witzigen Videos über Immobiles Auferstehung und über Chielini/Alba bei der Seitenwahl?

Chielinis Foul an Saka
Wenn einer an dir vorbei ist, pack ihn an der Gurgel und schmettere ihn zu Boden
von daher

Rufus
Granadaseggl
Bundes-Jogi hat geschrieben:
Tifferette hat geschrieben:Der Sieger wird da live und schnellschnell auf den Pokal eingraviert?!?

:shock:

Hey, no pressure!


Das ist immer so. Oder sollen sie zwei Pokale mit unterschiedlicher Gravur haben?

Genau :nod:
Und beim nächsten Mal werden kurz vor dem Finale wieder zwei Kopien gemacht :mrgreen:
Das gute wäre dann dass dann die siegreiche Mannschaft des vorherigen Turniers IHREN Pokal behalten könnte.
Man sollte dann allerdings noch die vielen kleinen Kopien nicht vergessen, die sich jeder Spieler/Trainer/Arzt/Betreuer erstellen lassen könnte.
Also gäbe es auch hier wieder eine Inflation, in dem Fall der verschiedenen Pokale.

Tifferette
Benutzeravatar
Grasdaggl
Ich dachte, dass die zunächst mal den Pokal in die Pfoten gedrückt bekommen, und später wird da graviert bzw. ein Bepper draufgemacht. So kenne ich das zB vom Tennis oder Eishockey. Aber man lernt ja nie aus.
"They may be drinkers, Robin, but they are also human beings."

(Batman)

Awa. Seit’s Dremel gibt, ist das ja kein Ding mehr. Früher hätten’s das noch frei Hand reingeklopft, heute Schablone drauf und bzzzzzzzzzzzzzzz – paar Minuten.

GEGEN DAS MODERNE HANDWERK

Tamasi hat geschrieben:
Über Nacht waren die drei schwarzen Spieler Englands, die ihre Elfmeter verschossen hatten, in den sozialen Netzwerken verunglimpft worden. (...) Am Montagmorgen dann verdammte Johnson die Ausfälle.

Ausgerechnet er, sagte der Ex-Profi Gary Neville beim TV-Sender Sky. "Ist das der gleiche* Premierminister, der (...) noch vor ein paar Wochen sagte, die Leute hätten das Recht, die Spieler auszubuhen, die knien, um Inklusion und Gleichberechtigung zu fördern?", fragte er.

Ja, es gebe ein Rassismusproblem in der britischen Gesellschaft, und auch im Fußball, sagte Neville. Aber der Fisch stinke vom Kopf her, fügte er mit Blick auf die konservative Regierung im Allgemeinen und Boris Johnson im Besonderen hinzu: "It comes from the very top."

Ich würde ja sagen, der Fisch (minus Chips) stinkt vom Schweinekopf her, aber ich glaube, das war David Cameron.

https://www.sueddeutsche.de/sport/em-20 ... -1.5349305


*selbe

David Cameron ist ein Dummkopf, Boris Johnson eine dumme Sau, um bei den Schweinemetaphern zu bleiben. Vor allem aber ist er einer dieser Kolonialromantiker, die immer noch nicht aussterben wollen – und zu diesem Weltbild gehört immer auch eine Portion Rassismus, den er im Laufe der Jahrzehnte auch nie verbergen konnte.

In Fußballkreisen hört man Gary Neville schon zu, der hat sich da einen Ruf erarbeitet. Stark, dass er Klartext spricht – das würde auch dem netten Gary Lineker bei der BBC gut zu Gesicht stehen. Der kann das aber unter anderem nicht, weil die BBC politisch extra-extra-neutral sein muss und unter Dauerbeschuss von rechts steht. Den unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk abzuschaffen ist einer der feuchten Träume dieser Saubande.

Bundes-Jogi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Nice Weather hat geschrieben:
Tamasi hat geschrieben:
Über Nacht waren die drei schwarzen Spieler Englands, die ihre Elfmeter verschossen hatten, in den sozialen Netzwerken verunglimpft worden. (...) Am Montagmorgen dann verdammte Johnson die Ausfälle.

Ausgerechnet er, sagte der Ex-Profi Gary Neville beim TV-Sender Sky. "Ist das der gleiche* Premierminister, der (...) noch vor ein paar Wochen sagte, die Leute hätten das Recht, die Spieler auszubuhen, die knien, um Inklusion und Gleichberechtigung zu fördern?", fragte er.

Ja, es gebe ein Rassismusproblem in der britischen Gesellschaft, und auch im Fußball, sagte Neville. Aber der Fisch stinke vom Kopf her, fügte er mit Blick auf die konservative Regierung im Allgemeinen und Boris Johnson im Besonderen hinzu: "It comes from the very top."

Ich würde ja sagen, der Fisch (minus Chips) stinkt vom Schweinekopf her, aber ich glaube, das war David Cameron.

https://www.sueddeutsche.de/sport/em-20 ... -1.5349305


*selbe

David Cameron ist ein Dummkopf, Boris Johnson eine dumme Sau, um bei den Schweinemetaphern zu bleiben. Vor allem aber ist er einer dieser Kolonialromantiker, die immer noch nicht aussterben wollen – und zu diesem Weltbild gehört immer auch eine Portion Rassismus, den er im Laufe der Jahrzehnte auch nie verbergen konnte.

In Fußballkreisen hört man Gary Neville schon zu, der hat sich da einen Ruf erarbeitet. Stark, dass er Klartext spricht – das würde auch dem netten Gary Lineker bei der BBC gut zu Gesicht stehen. Der kann das aber unter anderem nicht, weil die BBC politisch extra-extra-neutral sein muss und unter Dauerbeschuss von rechts steht. Den unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk abzuschaffen ist einer der feuchten Träume dieser Saubande.


War das Cameron mit dem Schweineknopf und seinem kleinen David in Oxford damals? Und, ja, die gane Scheiße hat Cameron verursacht.
„Ich bin ein alter Cowboy, dem kann man nicht so schnell in die Satteltasche pinkeln.“
(Friedel Rausch)

Iron
Halbdaggl
Nice Weather hat geschrieben:Das Elfmeterschießen war natürlich eine perfekte Krönung des Ganzen. Southgate hat halt hoch gepokert und verloren, aber sein Fehler war nicht, dass er Leute extra eingewechselt hat, sondern dass er die ausgewählt hat, die im Training die besten Elfer geschossen hatten: das ist totaler Quatsch, Elferschießen im Training hat mit Elferschießen im Finale überhaupt nichts zu tun. Da gibt es nichts zu messen und zu strategisieren, sondern du musst da die abgewichstesten Typen hinstellen.



Rashford verzögert, will den Torhüter ausschauen ... nur der bleibt stehen so dass Rashford nicht in eine Ecke schießen muss, sondern den Ball so spielen, dass der Torhüter bei der richtigen Ecke auf gar keinen Fall hinkommt. Eigentlich war das sehr gut gemacht, von dem Engländer ... zu gut, zu genau und dann kam eben der Pfosten. Also da so den Elfmeter zu spielen, statt ihn einfach reinzuhauen ist schon abgewichst, aber wenn es schief geht ...

Bei Sancho genauso, der verzögert, der Donnadingens reagiert nicht. Nur Sancho entscheident sich dann für die falsche Seite.

Nur der letzte Schütze der Engländer versucht ihn sicher zu verwandeln, was dann nicht klappt. Sicherheitsbälle hälte der Donnarumma, im Gegensatz zu Pickford.

Italien hatte den deutlich besseren Torhüter, der das Elfmeterschießen gewonnen hat.

Harry Kane schießt den Ball so, dass der Torhüter keine Chance hat und dennoch war der Italiener nah dran.
der 2te Schütze der Engländer knallt das Ding auch unhaltbar rein.

Wenn man sich dagegen die Italiener anschaut, das waren alles Sicherheitselfer. Einer haut den in die Mitte. Der Benucci haut den Ball sogar dahin, wo der Zappeltorhüter springt.

Die Elfer der Italiener waren deutlich schlechter geschossen, aber die Engländer hatten im Tor einfach eine Lusche.

Wenn der Trainer einen Fehler gemacht hat, dann dass er den Torhüter nicht gewechselt hat. Die Engländer musste bei ihren Elfern deutlich mehr Risiko nehmen, die waren auch deutlich besser geschossen, nur war da halt auch ein sehr guter Torhüter im Kasten.

Wenn die dummen englischen Fans einen beleidigen sollten, dann ihren Zappeldingens im Kasten.


de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Nice Weather hat geschrieben:
Rufus hat geschrieben:Was bleibt jetzt eigentlich fussballerisch gesehen von der EM?
- Langsames Ball Hin- und Hergeschiebe wie bei den Deutschen (außer gegen POR) ist out

Aber sonst?
- Schnelles Umschalten ist nicht neu

Gab es revolutionäre Systeme, z.B. 3-3-4 (gab es mMn nicht).

Was bleibt also?
Ausser die witzigen Videos über Immobiles Auferstehung und über Chielini/Alba bei der Seitenwahl?



Das Elfmeterschießen war natürlich eine perfekte Krönung des Ganzen. Southgate hat halt hoch gepokert und verloren, aber sein Fehler war nicht, dass er Leute extra eingewechselt hat, sondern dass er die ausgewählt hat, die im Training die besten Elfer geschossen hatten: das ist totaler Quatsch, Elferschießen im Training hat mit Elferschießen im Finale überhaupt nichts zu tun. Da gibt es nichts zu messen und zu strategisieren, sondern du musst da die abgewichstesten Typen hinstellen.


Doch doch auch das einwechseln der Schützen 2 Minuten vorm Elfmeter schießen ist töricht
Man muss schon ein bisschen im Spiel gewesen sein; paar ballkontakte gehabt haben…ein Gefühl
Natürlich braucht ein Krämpfe geplagter Spieler nicht anzutreten zur Lotterie, aber einer, der nur an der Außenbänder Bälle jongliert hat und noch keinen Schweißtropfen verloren hat auch nicht
Und dazu kommt noch erschwerend, dass er nach Trainings Eindrücken entschieden hat…das ist beim Elfmeter schießen totaler Quatsch aber da hat er offensichtlich seit 96 kein richtiges Gefühl für entwickelt

Viele Teams trainieren deswegen ja Elfmeter schießen garnicht erst…weil die Situation ne völlig andere ist

Ich finds ok das hin und wieder mal zu trainieren, auch für den keeper insbesondere
Aber die Rückschlüsse sind fatal

Zum Drumherum:
Natürlich bezeichnend, dass auf dem Höhepunkt des Turniers dann der rassismus eskaliert…vorher 4 Wochen gekniet und Regenbogen gepinselt…und wenn es drauf ankommt in die Steinzeit verfallen und ganz üble Seiten gezeigt im Land des Gastgebers

Was für ein fatales Zeichen
Don't criticize what you can't understand

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Iron hat geschrieben:Sollten die Engländer tatsächlich mal einen Torhüter auf dem Niveau von Donnarumma, da werden die auch Titel holen.


Dazu gehört dann aber auch, bis ins Elfmeter schießen zu kommen
Haben die Italiener dann dank ihrer guten Defensive zweimal hingekriegt in den entscheidenden Spielen
Don't criticize what you can't understand

jagdhuette
Benutzeravatar
Granadaseggl
So ein Käse. Im Finale war Italien doch um einiges näher am Sieg während der regulären Spielzeit als England.
Mann muss sich nur mal die Chancen der zweiten Halbzeit anschauen.
Italien hat sich sicher gegen England nicht ins Elfmeterschießen gerettet.

19-6 Torschüsse
65% Ballbesitz
89% - 75% Passquote

Haber
Halbdaggl
jagdhuette hat geschrieben:So ein Käse. Im Finale war Italien doch um einiges näher am Sieg während der regulären Spielzeit als England.
Mann muss sich nur mal die Chancen der zweiten Halbzeit anschauen.
Italien hat sich sicher gegen England nicht ins Elfmeterschießen gerettet.

19-6 Torschüsse
65% Ballbesitz
89% - 75% Passquote


Das sehe ich ganz genauso und es war mir nach dem Spiel sofort klar, dass das nicht Wenige anders sehen wollen. Wobei England anfangs hammerstark war aber dann kamen halt die taktischen Umstellungen. Diese Italiener: bockstark, geschmeidig, fies, windig, athletisch, technisch, schnell, ausgefuxt, geniale Typen, super Jungs. Da kommt großer Neid auf, wenn du den deutschen gehemmten Verwaltungsfußball anschauen musstest.

Tifferette
Benutzeravatar
Grasdaggl
Diese Einschätzung kommt wohl daher, dass Italien es insb. in der zweiten Hälfte der Verlängerung ruhiger hat angehen lassen (oder: platt war?) und England wieder gedrückt hat. So isoliert betrachtet ist das nicht ganz falsch. Übers gesamte Spiel hinweg aber natürlich schon.
"They may be drinkers, Robin, but they are also human beings."

(Batman)

Tifferette hat geschrieben:Donnarumma (heißt der eigentlich wirklich so?) sah nach dem letzten Elfer so aus, als hätte er nicht mitgezählt.

Hatte er auch nicht, wie er mittlerweile erklärt hat. Ich dachte vor der Glotze aber auch, dass es noch weitergeht.

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
jagdhuette hat geschrieben:So ein Käse. Im Finale war Italien doch um einiges näher am Sieg während der regulären Spielzeit als England.
Mann muss sich nur mal die Chancen der zweiten Halbzeit anschauen.
Italien hat sich sicher gegen England nicht ins Elfmeterschießen gerettet.

19-6 Torschüsse
65% Ballbesitz
89% - 75% Passquote


In der Verlängerung und auch ein paar Szenen gegen Ende, als zb chielini nur noch mit den Händen arbeiten konnte
Viele gelb vorbelastet
Einige total platt…dazu das wissen, einen guten keeper zu haben und England als Gegner im Penalty

Schon nachvollziehbar, es dann drauf ankommen zu lassen
Im Gegensatz zu England mit den jungen , starken offensiv Spielern auf der Bank, die dann nur zum Elfer gebracht wurden

Im Halbfinale hingegen sind wir uns dann einig, da waren die Italiener froh, als abgepfiffen wurde

Trotzdem: der Titelgewinn war nicht unverdient, ganz klar
Don't criticize what you can't understand

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Tifferette hat geschrieben:Diese Einschätzung kommt wohl daher, dass Italien es insb. in der zweiten Hälfte der Verlängerung ruhiger hat angehen lassen (oder: platt war?) und England wieder gedrückt hat. So isoliert betrachtet ist das nicht ganz falsch. Übers gesamte Spiel hinweg aber natürlich schon.


:nod:
Danke fürs besser ausdrücken :prost:
Don't criticize what you can't understand


Goofy
Benutzeravatar
Halbdaggl
Tifferette hat geschrieben:Diese Einschätzung kommt wohl daher, dass Italien es insb. in der zweiten Hälfte der Verlängerung ruhiger hat angehen lassen (oder: platt war?) und England wieder gedrückt hat. So isoliert betrachtet ist das nicht ganz falsch. Übers gesamte Spiel hinweg aber natürlich schon.


So übers ganze Spiel hinweg war es für Italien wichtig, nach einer halben Stunde nur 0:1 hinten zu liegen.

jagdhuette hat geschrieben:So ein Käse. Im Finale war Italien doch um einiges näher am Sieg während der regulären Spielzeit als England.

Schau das Spiel ab der 30. Minute.
Setz die erste halbe Stunde gedanklich ans Ende. Würdest du zum gleichen Fazit kommen?


Insgesamt ging ein Unentschieden schon in Ordnung.
Wobei es von den Engländern schon auch schwach war, aus den ganzen Szenen, als sie schnell spielten und die Italiener unsortiert waren, nur ein Tor und kaum mehr Großchancen zu machen.

Bundes-Jogi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Der Schiri hat Sterling mindestens 12 klare Elfmeter in diesem Spiel verweigert. In der Premier League sind die Schiris besser, die pfeifen da IMMER. Und die verschossenen Elfmeter von England hätten zählen müssen. Und die verwandelten Elfer der Italiener hätten als verschossen gezählt werden müssen.

https://www.90min.de/posts/petition-wie ... -LpLgZFO3I
„Ich bin ein alter Cowboy, dem kann man nicht so schnell in die Satteltasche pinkeln.“
(Friedel Rausch)