370 Beiträge


Iron
Halbdaggl
Hat leider nicht gereicht ... Hulls noch angeschlagen der MVP ebenfalls mit Pferdekuss angeschlagen. Das reicht dann nicht gegen Bayern, auch wenn sie ebenfalls nicht in Bestbesetzung spielen konnten.

Dennoch sensationelle Saison gespielt mit 30 Siegen und der Hauptrunden"meisterschaft".







Rufus
Granadaseggl
:prost:
Hauptsache nicht schon wieder die Bauern :banane:
Gibt es übrigens ein "schönes" Foto von Wurst-Uli wie er versucht mit der Niederlage klar zu kommen?

Iron
Halbdaggl
Tamasi hat geschrieben:Ja, netter Abschluss. Hübsch den Schiri angebrüllt. Ein Bauer halt.


Hätte man vorher schon abfeifen(Foul)können, von daher verstehe ich ihn schon.

Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
Ich kann nachvollziehen, dass er dann so ein "deutliches" Foul gemacht hat. Damit auf jeden Fall gepfiffen wird. Aber das Anbrüllen des Schiris aus nächster Nähe... naja...

Aber schon okay, nachher hatte er sich ja wieder beruhigt.

Hasenrupfer
Benutzeravatar
Halbdaggl
Eriksen war krass, aber das verdient imo genauso Aufmerksamkeit:

Paul Zipser, deutscher Basketball-Nationalspieler in Diensten des FC Bayern, ist nach einer Gehirnblutung notoperiert worden. Wie die dpa berichtet, wurde der komplizierte Eingriff am vergangenen Mittwoch vorgenommen und soll erfolgreich verlaufen sein.


https://www.spox.com/de/sport/mehrsport/basketball/2106/Artikel/bbl-fc-bayern-paul-zipser-nach-gehirnblutung-notoperiert.html

Fuck, freilich ist das nicht vor laufenden Kameras geschehen, jedoch auch eine leider alltägliche Thematik. Kumpel von mir hat mit Anfang 20 dasselbe Schicksal erlitten, zum Glück wurde das sofort erkannt, und er hat die Sache ohne Nachwirkungen überstanden!
Sprich, er ist immer noch der gleiche Kaschper wie vorher... :arr:

Iron
Halbdaggl
Ich habe mich noch gewundert warum die Ludwigsburger Zisper eine schnelle Genesung wünschen ... hatte nur seine Kniebeshcwerden im Kopf.


Zipsers Schwindel-Symptome, die morgens zusätzlich eintraten, ließen die Bayern-Ärzte hellhörig werden, da sie wussten, dass der Heidelberger mit dem Vakzin von Johnson und Johnson gegen Corona geimpft worden war – ein Vektorimpfstoff mit dem gleichen Wirkmechanismus wie der Impfstoff von Astrazeneca. Und dieser steht im Verdacht, in seltenen Fällen sogenannte Hirnvenenthrombosen zu verursachen. Daher drängten die FCBB-Docs auf eine schnelle CT-Untersuchung.


Glück im Unglück ... ich möchte nicht wissen, was passiert wäre, wenn er die Anzeichen ignoriert und PlayOffs gespielt hätte, für Bayern ein sehr wichtiger Spieler

Der Verdacht bestätigte sich nicht, es war noch schlimmer: Es zeigte sich auf den Bildern eine gefährliche Blutung. Bei der näheren Analyse in der München-Klinik Bogenhausen enttarnten Ärzte die Gefäßmissbildung. Eine schockierende Diagnose, über die das Team um Trainer Andrea Trinchieri nach tz-Informationen ebenso zeitnah informiert wurde wie von der späteren OP.

Um die gefährliche Gefäßmissbildung zu entfernen, wurde Zipsers Kopf in einer speziellen Halterung (Mayfield-Klemme) fixiert und an einer Stelle unter dem Ohr aufgeschnitten. Danach tasteten sich die erfahrenen Münchner Hirnchirurgen mit einem Mikroskop, geführt durch ein elektrisches Navigationssystem, Millimeter für Millimeter voran. Schon ein kleiner Fehler kann hier zur Behinderung oder zum Tod des Patienten führen. Zum Glück ging alles gut.


https://www.fr.de/sport/drama-um-zipser-90801217.html

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
kann mir (kenne mich im Basketball nicht aus aber las eben im Kicker) jemand erklären, wieso der deutsche Spieler gestern gegen Russland am Ende absichtlich zwei Freiwürfe verwarf?
Brachte das mehr zeit? wo ist der Vorteil?
Don't criticize what you can't understand

Hasenrupfer
Benutzeravatar
Halbdaggl
Das lag am schrägen Modus, und war reine Taktik:
Deutschland hat auch eine knappe Niederlage zum Gruppensieg gereicht, und bei ner Overtime hätte man theoretisch noch deutlich verlieren können.
Nach Freiwürfen bei 10 Sekunden auf der Uhr bekommt der Gegner nochmal nen Wurf, und so hat man bei einer 1-Punkt-Führung lieber eine Niederlage als die Verlängerung in Kauf genommen.

Vollkommen bizarr, hab ich auch noch nie gesehen, aber unter dem Strich clever.

Morgen ist Halbfinale gegen Kroatien, live und für umme bei Magentasport.


Bundes-Jogi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Und gwonnen hams gegen die Krawatten (so hat mein Opa die immer genannt). Fun Fact: Die Krawatte verdankt ihren Namen tatsächlich den Kroaten, deren Soldaten speziell gebundene Halstücher trugen. Und irgendwie wurde aus "Kroate" "Krawatte". Bildung am Samstagabend um 23:28 Uhr.
„Ich bin ein alter Cowboy, dem kann man nicht so schnell in die Satteltasche pinkeln.“
(Friedel Rausch)


Tifferette
Benutzeravatar
Grasdaggl
Hasenrupfer hat geschrieben:Das lag am schrägen Modus, und war reine Taktik:
Deutschland hat auch eine knappe Niederlage zum Gruppensieg gereicht, und bei ner Overtime hätte man theoretisch noch deutlich verlieren können.
Nach Freiwürfen bei 10 Sekunden auf der Uhr bekommt der Gegner nochmal nen Wurf, und so hat man bei einer 1-Punkt-Führung lieber eine Niederlage als die Verlängerung in Kauf genommen.

Vollkommen bizarr, hab ich auch noch nie gesehen, aber unter dem Strich clever.

Morgen ist Halbfinale gegen Kroatien, live und für umme bei Magentasport.


Beim Fußball ist so was doch Gang und Gäbe:

The Guardian hat geschrieben:It might sound like an urban myth, Alasdair, but it's (almost) 100% true. The crazy events you describe took place in a Shell Caribbean Cup match between Barbados and Grenada in 1994.

Going into the last group game, Barbados needed to beat Grenada by two goals to qualify for the final stages. Anything less and Grenada went through. So far, so simple. Except that the organisers had decided that, in the case of extra time, a golden goal would count as two goals.

You don't have to be Einstein to work out what happened next. Barbados raced to a 2-0 lead before Grenada made it 2-1 with seven minutes remaining. The Bajans were heading out unless they scored a goal; any goal.

Fortunately for them, with three minutes left, they did just that - only not in the right net. Their deliberate own goal made it 2-2 and propelled the game towards extra time.

Now, farcically, Grenada needed to score a goal (at either end) to go through. Cue frantic defending of both penalty areas by Barbados until the final whistle.

Such dubious shenanigans were rewarded, however, when Barbados scored the golden goal - this time in Grenada's net - four minutes into extra time to win the match 3-2 (or 4-2 according to the rules of the tournament) and qualify for the finals.


Kurz vor dem Ende musste Barbados also alle beiden Tore gleichzeitig verteidigen. Klassiker! :D

https://www.theguardian.com/football/20 ... rs-up-ever
"They may be drinkers, Robin, but they are also human beings."

(Batman)