1073 Beiträge

Wie ist eure Meinung zur Corona-Impfung?

Auf alle Fälle, am besten sofort
29
64%
Eher ja, aber nicht gleich, wegen möglicher Nebenwirkungen
1
2%
Ja aber ich entscheide für mich, je nach dem wie die Situation dann aussieht, wenn ich dran wäre
11
24%
Bin noch unschlüssig, muss mich erst noch mehr informieren, bzw. mich mit Freunden austauschen
0
 
Eher nein, aber mal schauen ob die ersten Impfungen zu Nebenwirkungen führen
1
2%
Nein, ich halte nichts von der Corona-Impfung
0
 
Nein und ich hoffe es gibt auch keine Impfpflicht
0
 
Es gibt kein Corona also muss man auch nicht impfen
3
7%

Wundermann
Benutzeravatar
Lombaseggl
Ich hätte gerne auf die frühzeitige Impfung verzichtet und dafür meine Vorerkrankungen abgegeben.
Erstimpfung am 1.4, kein Scherz und die Zweitimpfung am Vatertag.
Da ich hauptsächlich Bioprodukte zu mir nehme habe ich auch BioNTech genommen.
Endo gut, alles gut






de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
CoachingZone hat geschrieben:Besser lesen :!: ;)

Bei @de mappes sollte es zuerst Moderna sein, wurde dann aber doch BioNTech. :P


:nod:

Dafür gestern ein bekannter von mir in der Lebacher Kaserne...Bekam Moderna, obwohl in der SMS Biontech stand :D
Hauptsache rein
Vorteil Biontech ist aber glaube ich eine woche weniger bis zur vollen Wirkung
Don't criticize what you can't understand

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Plan B hat geschrieben:
CoachingZone hat geschrieben:Sodele. Bin jetzt vermutlich der erste Seggl, der mit Moderna geimpft wurde. Freue mich unbändig :!:

Nein, bist Du nicht. Ich war am Montag dran. Du darfst Dich freuen, ich habe mich auch gefreut.
Man muss sich das mal geben:
Unser Hausarzt hat für diese Woche 100 Impfdosen bekommen und meine Frau und ich waren bei den diesen 100. Ende Mai ist Zweitimpfung und die nächste Lieferung für Hausarztimpfungen ist für Herbst geplant. :shock:


ist eure Genesung schon mehr als 6 Monate her? :shock:
Wie die Zeit vergeht
Don't criticize what you can't understand

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Hasenrupfer hat geschrieben:Fun fact:

In BW kann jede Schwangere zwei Personen benennen, die unabhängig vom Alter priorisiert geimpft werden.

Weiß ich von meim Bruder*...




*Solang die Kneipen nicht wieder geöffnet haben, gönn ich's ihm :twisted:


wieso fun fact?
Hier auch und glaub überall so oder?
Don't criticize what you can't understand

Tamasi
Benutzeravatar
Grasdaggl
So kam doch auch Auswurf an sein Spritzle. Dass er dafür die Kondome des Schwiegersohns zerstechen musste, nun ja... Aber das soll er dem Enkele dann selbst mal erklären, wenn es ihn nach dem Sinn des (eigenen) Lebens fragt.

Plan B
Halbdaggl
de mappes hat geschrieben:
Plan B hat geschrieben:
CoachingZone hat geschrieben:Sodele. Bin jetzt vermutlich der erste Seggl, der mit Moderna geimpft wurde. Freue mich unbändig :!:

Nein, bist Du nicht. Ich war am Montag dran. Du darfst Dich freuen, ich habe mich auch gefreut.
Man muss sich das mal geben:
Unser Hausarzt hat für diese Woche 100 Impfdosen bekommen und meine Frau und ich waren bei den diesen 100. Ende Mai ist Zweitimpfung und die nächste Lieferung für Hausarztimpfungen ist für Herbst geplant. :shock:


ist eure Genesung schon mehr als 6 Monate her? :shock:
Wie die Zeit vergeht

Ja. (Ich weiss ja nicht, ob ich das hatte). Meine Frau ist genau einen Tag nach den 6 Monaten geimpft worden.
Es gilt aber nicht der Tag der Genesung , sondern der Erstnachweises via PCR-Test als Stichtag.
Carpe diem.

RedBlues
Halbdaggl
Tamasi hat geschrieben:So kam doch auch Auswurf an sein Spritzle. Dass er dafür die Kondome des Schwiegersohns zerstechen musste, nun ja... Aber das soll er dem Enkele dann selbst mal erklären, wenn es ihn nach dem Sinn des (eigenen) Lebens fragt.


naja, es wird schon hunderte Kinder geben bei denen die Eltern die Geschichte erzählen müssten, dass sie nur gezeugt wurden, weil Corona war, Lockdown, und schon nach 20 Uhr, keine Kondome mehr im Haus waren und die Drogerien zu hatten, und Papa und Mama es halt langweilig war ... :mrgreen:

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
Plan B hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:
Plan B hat geschrieben:Nein, bist Du nicht. Ich war am Montag dran. Du darfst Dich freuen, ich habe mich auch gefreut.
Man muss sich das mal geben:
Unser Hausarzt hat für diese Woche 100 Impfdosen bekommen und meine Frau und ich waren bei den diesen 100. Ende Mai ist Zweitimpfung und die nächste Lieferung für Hausarztimpfungen ist für Herbst geplant. :shock:


ist eure Genesung schon mehr als 6 Monate her? :shock:
Wie die Zeit vergeht

Ja. (Ich weiss ja nicht, ob ich das hatte). Meine Frau ist genau einen Tag nach den 6 Monaten geimpft worden.
Es gilt aber nicht der Tag der Genesung , sondern der Erstnachweises via PCR-Test als Stichtag.


:prost:
Don't criticize what you can't understand

de mappes
Benutzeravatar
Spamferkel
RedBlues hat geschrieben:
Tamasi hat geschrieben:So kam doch auch Auswurf an sein Spritzle. Dass er dafür die Kondome des Schwiegersohns zerstechen musste, nun ja... Aber das soll er dem Enkele dann selbst mal erklären, wenn es ihn nach dem Sinn des (eigenen) Lebens fragt.


naja, es wird schon hunderte Kinder geben bei denen die Eltern die Geschichte erzählen müssten, dass sie nur gezeugt wurden, weil Corona war, Lockdown, und schon nach 20 Uhr, keine Kondome mehr im Haus waren und die Drogerien zu hatten, und Papa und Mama es halt langweilig war ... :mrgreen:


und dadurch die positive Nebenausbeute vieler priorisierter Impflinge entstand :mrgreen:
Don't criticize what you can't understand

higgi
Benutzeravatar
Halbdaggl
Da fällt mir ein Witz ein:

Sitzt die Indianerfamilie am Lagerfeuer und unterhält sich.
Kind 1 fragt: Warum heiß ich eigentlich Leuchtender Mond?
"Weil du bei Vollmond gezeugt wurdest"
Kind 2: Und warum heiße ich Donnernder Himmel?
"Weil du während eines Unwetter gezeugt wurdest"
Kind 3: Und warum heiße ich Geplatztes Kondom?
von daher

Frank N Furter
Benutzeravatar
Himbeertoni
higgi hat geschrieben:Da fällt mir ein Witz ein:

Sitzt die Indianerfamilie am Lagerfeuer und unterhält sich.
Kind 1 fragt: Warum heiß ich eigentlich Leuchtender Mond?
"Weil du bei Vollmond gezeugt wurdest"
Kind 2: Und warum heiße ich Donnernder Himmel?
"Weil du während eines Unwetter gezeugt wurdest"
Kind 3: Und warum heiße ich Geplatztes Kondom?


Ich kenne den anders:
Sitzt die Indianerfamilie am Lagerfeuer und unterhält sich.
Fragt ein Kind den Häuptling: wie kommt ihr denn immer auf all diese Namen: Großer Adler, Brauner Bär, Leuchtende Feder?
Häuptling: "Ach, da ist weiter nichts dabei. Wenn ein Kind geboren wird, schauen wir einfach in die Natur. Und wenn es gerade gewittert, dann nennen wir das Kind einfach Strahlender Blitz. Aber warum willst Du denn das überhaupt wissen, Zwei Fickende Hunde?"
https://bit.ly/2x1Kpuf

Gibts des
Benutzeravatar
Granadaseggl
:shock:
Das muss heissen: sitzt eine Familie indigener Ureinwohner am Lagerfeuer...

Also wirklich, dass ich EUCH das sagen muss.
:mrgreen:
...im übrigen bin ich dem Meinung: Judenverfolgung mit (angeblichem) Mobbing im Forum zu vergleichen ist kein Muckenschiß!

Wundermann
Benutzeravatar
Lombaseggl
Gibts des hat geschrieben::shock:
Das muss heissen: sitzt eine Familie indigener Ureinwohner am Lagerfeuer...

Also wirklich, dass ich EUCH das sagen muss.
:mrgreen:

Du solltest etwas an Deinem traditionellen Familienbild arbeiten.
In Deinem Post wird keinerlei Rücksicht auf die potentielle Zusammenstellung dieser, möglicherweise teilindigenen, Gemeinschaft genommen.
Endo gut, alles gut

Monitor
Granadaseggl
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 85c5f7b501

5.5.2021

AstraZeneca-Impfstoff Neurologen beobachten seltenes Hirnthrombose-Risiko auch bei älteren Frauen

Die Impfung mit AstraZeneca wird in Deutschland für Menschen ab 60 Jahren empfohlen. Laut einer Studie könnten jedoch auch Frauen über 60 von einer sehr seltenen, aber gefährlichen Komplikation betroffen sein.

Die wichtigsten Zahlen

Das Fazit zuerst:

Die Rate von Hirnvenenthrombosen war nach einer AstraZeneca-Impfung mehr als neunmal höher als nach einer Impfung mit einem RNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna).

Die Rate war bei Frauen im Vergleich zu jener bei Männern mehr als dreimal erhöht.

Die Zahlen im Detail:

So häufig sind Hirnvenenthrombosen generell: Aus früheren Untersuchungen wird angenommen, dass auf 100.000 Personenjahre gerechnet, also wenn man 100.000 Menschen ein Jahr lang beobachtet, 0,22 bis 1,75 Hirnvenenthrombosen auftreten. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

So unterschieden sich die Impfstoffe insgesamt:

Bei den mit Biontech Geimpften wurden 1,3 Fälle pro 100.000 Personenjahre verzeichnet. Bei keinem der Fälle lag eine VITT vor. Unter den vergleichsweise wenigen mit Moderna Geimpften gab es keinen Fall.

Bei den mit AstraZeneca Geimpften waren es dagegen 17,9 Hirnvenenthrombosen pro 100.000 Personenjahre, was erneut bestätigt, dass dieser Impfstoff dieses Risiko erhöht. In 62 Prozent der Fälle lag eine VITT vor.

So unterschieden sich die Raten nach einer AstraZeneca-Impfung nach Geschlecht und Alter:

Bei den Frauen gab es nach der AstraZeneca-Impfung pro 100.000 Personenjahre 23,5 Hirnvenenthrombosen.

Bei den Männern waren es 6,2 Fälle pro 100.000 Personenjahre.

Während es bei den Frauen unter 60 Jahren 24,24 Fälle gab, waren es bei den Frauen über 60 Jahren 20,52.

Bei Männern unter 60 waren es 8,86 Fälle, bei Männern über 60 gab es keinen einzigen Fall.


Und im Vergleich bei Biontech:

Bei unter 60-jährigen mit Biontech Geimpften war die Rate bei Männern und Frauen nahezu gleich bei 3,5 beziehungsweise 3,6 Fällen pro 100.000 Personenjahre.

Bei den ab 60-Jährigen gab es bei den Männern keinen Fall zu verzeichnen, bei den Frauen lag die Rate bei 0,8 pro 100.000 Personenjahre.

Diese Zahlen haben ein paar Haken, was sich bei dieser Form von Auswertung nicht vermeiden lässt: Es ist wahrscheinlich, dass die tatsächliche Fallzahl höher liegt, denn zum einen haben nicht alle angefragten neurologischen Kliniken berichtet und zum anderen können Patientinnen und Patienten auch in einer anderen Abteilung behandelt worden sein – weshalb keine Neurologie von ihnen wusste. Und falls Betroffene gestorben sind, ehe sie behandelt werden konnten, tauchen sie in dieser Abfrage nicht auf. Zum Vergleich: Bis zum 21. April wurden dem für Impfstoffe zuständigen Paul-Ehrlich-Institut 63 Fälle von Hirnvenenthrombosen nach AstraZeneca-Impfungen gemeldet, in 34 Fällen im Zusammenhang mit einer Thrombozytopenie.

Gleichzeitig lassen sich auch zum Beispiel Fehler in der Diagnostik nicht völlig ausschließen. Außerdem sind die in Arztpraxen Geimpften in der Auswertung ausgeschlossen, weil hier nicht die Daten übermittelt werden wie aus den Impfzentren. Allerdings schloss die Befragung Mitte April, also kurz nach Aufnahme des Impfens in Praxen.


COVID-19 vaccine-associated cerebral venous thrombosis in Germany: a descriptive study
Posted May 04, 2021.

This article is a preprint and has not been certified by peer review [what does this mean?]. It reports new medical research that has yet to be evaluated and so should not be used to guide clinical practice.

https://www.medrxiv.org/content/10.1101 ... 21256383v1
I could write several novels about what I do not know


Monitor
Granadaseggl
Die Summe der individuellen Jahre, die alle an einer Studie teilnehmenden Personen insgesamt unter Beobachtung standen. Dabei wird die unterschiedliche Zeitdauer, die die einzelnen Personen exponiert oder beobachtet wurden, berücksichtigt. Personenjahre werden häufig bei der Berechnung der Inzidenz verwendet.

Mit der „Rate“ wird in der Epidemiologie beschrieben, wie schnell eine Erkrankung auftritt. Es interessiert also, wie viele Krankheitsfälle pro Zeiteinheit entstehen. Um die durchschnittliche Erkrankungsrate zu ermitteln, wird oft der Begriff „Personenjahre“ verwendet. Wenn ein Gebiet z.B. 5 Millionen Einwohner hat und etwa 20.000 Menschen an einem bestimmten Krebs pro Jahr erkranken, dann liegt die Neuerkrankungsrate bei 20.000 neu Erkrankte/5 Millionen „Personen pro Jahr“ (= Personenjahre) – oder umgerechnet: Die Inzidenz (Neuerkrankungsrate) liegt bei 400/100.000 Personenjahren.
I could write several novels about what I do not know


Goofy
Benutzeravatar
Halbdaggl
Na, steht doch da.
100.000 Personenjahre [ ...], also wenn man 100.000 Menschen ein Jahr lang beobachtet


Man könnte auch 400 000 Personen jeweils drei Monate lang beobachten.

Oder 73 000 000 Personen einen halben halben Tag lang.
Über die Aussagekraft mag ich nicht urteilen.


Wenn man auf 100 000 Personenjahre kommen will, aber nur 1 000 Freiwillige (oder 1 000 Dosen) zur Verfügung hat, geht das auch.
Dauert halt.
Und das Medikament wird sicher nie zugelassen - wegen negativem Verlauf bei allen Testpersonen :bleich: