1458 Beiträge








Paleto Gaffeur
Granadaseggl
Ich hab das Vergnügen, Bürodienst zu schieben dieses Jahr...nix zu tun aber man weiß ja nie...da läuft ziemlich laut das absolute Hammerkonzert von GM im Earls Court 2008...ich hab ihn mit dieser Tour in Frankfurt in der Festhalle gesehen und muss sagen: HammerHammer! Eins der besten Konzerte ever und ich hab weissgott mehr als 3 oder 4 Konzerte im Leben live gesehen. Ich finds irgendwie spassig, ihn auf Last Christmas zu reduzieren und all die Perlen moderner Popmusik, die er geschrieben und gesungen hat, außen vor zu lassen. Und wieder ein Superstar, der über Jahre unter Depressionen gelitten hat....ganz schrecklich sowas.

Achja fällt mir grad ein: Das Freddie Mercury-Gedächtniskonzert, da war GM der einzige, der FM veritabel vertreten konnte, und das auch noch ausgerechnet bei Somebody to love!


de mappes
Halbdaggl
RedBlues hat geschrieben:
de mappes hat geschrieben:Und dieser erbärmliche scherz des weltgeistes, ihn auch noch an Weihnachten sterben zu lassen, hat man mittlerweile auch satt

Rip george


Fand ich grosses Kino

"Last Christmas ...


du meinst weil er da sein herz gab...und eben jenes die todesursache war?

Oder kann es doch selbstmord gewesen sein?
@Trampel schrub ja was von depressionen...an weihnachten setzen da leider sehr viele an depressionen leidende menschen suizide um













Paleto Gaffeur
Granadaseggl
Ich zumindest höre....und hab coole Ideen mitgenommen.
Und jetzt hock ich im ICE knappes Stündchen vor Südkreuz und freu mich riesig auf meine Frau und höre nach vielen Jahren mal wieder ELO- Concerto for a rainy day und bin sofort wieder fasziniert von der grandiosen Arrangierung. Sweet Mr. Lynne, very sweet!


Monitor
Schoofseggl




Schauspieler und Blues-Musiker Jim Byrnes

Byrnes studierte Theologie und arbeitete als professioneller Schäfer, bevor er sich als Schauspieler versuchte. Am 26. Februar 1972 verlor er bei einem schweren Autounfall beide Beine. Mitte der 1970er Jahre zog Byrnes nach Vancouver, wo er sich mit Musik und Gelegenheitsjobs über Wasser hielt. 1981 formierte er eine Band, die später ein Hauptbestandteil der lokalen Musikszene wurde.

Auf den Tag genau fünfzehn Jahre nach seinem Unfall begann er mit den Dreharbeiten zu Wiseguy, einer CBS-Serie, die in Deutschland unter dem Titel Kampf gegen die Mafia gezeigt wurde. Der im Rollstuhl sitzende Polizist Daniel Burroughs war Byrnes erste große Rolle; die Dreharbeiten dauerten bis 1990. In der Folge hatte Byrnes Gastrollen in verschiedenen Serien, wie Der Polizeichef, Der Hitchhiker, Neon Rider, Supernatural, Danger Bay, Hat Squad, Sanctuary – Wächter der Kreaturen und bei Outer Limits – Die unbekannte Dimension. Er trat auch in Fernsehfilmen, wie Omen IV: Das Erwachen....auf.

Von 1993 bis 1998 spielte er eine Nebenrolle in der Fernsehserie Highlander als Joe Dawson. Dieselbe Rolle verkörperte er 2007 im Film Highlander – Die Quelle der Unsterblichkeit. Auch im Spin-off Raven – Die Unsterbliche spielte er in einer Folge die Rolle des Joe Dawson.


12 Questions

https://www.youtube.com/watch?v=m7ucKmywpmA